Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

07.12.14Leser-Kommentare

Plan V: Schlüsselanhänger als Notstromversorgung für das Smartphone

Fernab der Großstadt, die externe Stromquelle hat den Geist aufgegeben, aber der Akku im Smartphone braucht dringend Futter. Was tun? Mit Plan V benötigt man nur eine 9-Volt-Batterie, die es auch an jeder Tankstelle dieser Welt zu kaufen gibt.

Klein und praktisch. (Foto: Flintu) Klein und praktisch. (Foto: Flintu)

Plan V von Flintu ist im Grunde genommen eine winzige Notfalllösung für alle Einsätze - egal, ob man gerade auf einer Wandertour in Südamerika ist oder auf der Geschäftsreise das Ladekabel fürs Mobiltelefon vergessen hat und noch einen dringenden Anruf erwartet.  Es ist ein wirklich winziges Gadget, das als gewöhnlicher Schlüsselanhänger verwendet wird. Sollte es nun einmal nötig werden, da keine Stromquelle in der Nähe ist, greift man zu einer gewöhnlichen 9-Volt-Batterie.

 

Simpel, aber nützlich

Besagte 9-Volt-Batterie schließt man direkt an der aufgeklappten Öffnung von Plan V an, die andere Seite verwandelt sich in einen USB-Anschluss für das Mobiltelefon. Rund 90 Prozent der in der Batterie gespeicherten Energie soll genutzt werden können, das entspricht im besten Fall 800 mAh. Dies dürfte womöglich für ein Tablet zu wenig sein, für ein handelsübliches Smartphone dagegen für den Anfang genügen. Vorausgesetzt wird freilich ein Micro-USB-Port, eine Lösung für iOS-Geräte mit Lightning-Stecker wird später folgen.

Normalerweise ein Schlüsselanhänger. (Foto: Flintu) Normalerweise ein Schlüsselanhänger. (Foto: Flintu)

Zwei Ladevarianten unterstützt Plan V: Bei „Rapid“ handelt es sich sozusagen um eine Schnelllade-Funktion, um ein Telefon flott wieder einschalten zu können. Bei „Endurance“ soll man dagegen die längste Sprechzeit erreichen können - bei einem Samsung Galaxy S5 bis zu vier Stunden mit einem regulären 9-Volt-Block.

Natürlich: Kickstarter

War ja klar: Plan V ist wieder ein Kickstarter-Projekt, den Machern fehlt eben das Startkapital von 30.000 Australischen Dollar. Erstaunlicherweise wurde die Peripherie fast komplett finanziert, das Interesse scheint also groß zu sein - vielleicht für Menschen, die ihre Freizeit im australischen Outback verbringen? Aber Flintu möchte den hauseigenen Aufladeschlüsselanhänger auch nach Europa schicken. Ein Exemplar kann man sich ab 10 Australische Dollar (rund 8 Euro) sichern - das ist quasi ein Schnäppchen. Ab dem Februar 2015 sollen die ersten Geräte verschickt werden.

Persönlich sehe ich Plan V wirklich als Notlösung, denn umweltbewusst ist diese Idee nicht. Hier werden ggf. zahlreiche Batterien verbraucht, um wieder bei Facebook oder Twitter vorbeischauen zu können. Klar, für den Fall des Falles mag der Ansatz wirklich praktisch sein. Im Zweifel favorisiere ich dann doch eine externe Stromquelle, die im Rucksack immer dabei.

In einem offiziellen Video präsentieren die Verantwortlichen ihr Produkt:

Weitere Details - direkt bei Kickstarter.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • Manuel

    16.12.14 (11:28:50)

    Hoffentlich kommt dieses Produkt mit Lightning anschluss für iPhone.

  • dasuxullebt

    05.01.15 (18:57:47)

    Ehrlichgesagt, solche Batterien finde ich eher selten. Die hat man schon früher eigentlich nur in Fernsehfernbedienungen oder Multimetern benutzt.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer