Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

19.07.12

Period Clock: Die Zeit dreht sich im Kreis

Ob man die Uhr unbedingt neu erfinden muss, sei mal dahingestellt. Aber es gibt immer wieder neue Versuche. In diesem Fall die minimalistische "Period Clock" des in der Schweiz geborenen Tamer Koseli. Im Gegensatz zu manchem anderen Designstück kann man hier sogar problemlos die Zeit ablesen...

Die klassische analoge Uhr mit ihren zwei bis drei Zeigern für Stunden, Minuten und Sekunden hat sich seit Jahrzehnten und Jahrhunderten bewährt – aber ist damit natürlich auch schon sattsam bekannt. Warum nicht einmal etwas Neues wagen? Der im schweizerischen Courtepin geborene und jetzt in Istanbul lebende Designer Tamer Koseli hat es mit der "Period Clock" getan. Dabei muss man bei seinem Entwurf nicht etwa besondere Mathekenntnisse besitzen oder Spaß am Rätseln haben. Er nimmt stattdessen das bekannte Anzeigemodell einer analogen Uhr, ersetzt aber die Zeiger mit Kreisen und Punkten. Die Idee kombiniert er mit dezenten Farb- und Materialkombinationen.

Auf den ersten Blick ist die Period Clock ein minimalistisches Designstück, das sich bestens in eine skandinavisch oder japanisch geprägte Umgebung einpasst. Hat man sie erst einmal durchschaut, zeigt sie einem sogar ohne Umschweife die Zeit an. Der große Kreis dreht dabei einen mittleren Kreis herum und ersetzt damit den klassischen Stundenzeiger. Der mittlere Kreis wiederum dreht einen Punkt herum und ersetzt damit den Minutenzeiger. Zusätzlicher Gag: Die Kunststoffmodelle könnten phosphoreszierend beschichtet sein, so dass die Uhr im Dunkeln von selbst leuchtet und auch dann ablesbar ist.

Wie oft bei solchen Designs ist auch hier nichts von einem Preis oder einem Veröffentlichungsdatum bekannt.

Gefunden bei Yanko Design.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer