Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

22.05.09

Pentax K-7: Fotografiert auch im Tiefkühler

Die Pentax K-7 ist eine Profi-Kamera, die einiges aushält.

Da kauft man für viel Geld eine DSLR und sobald der erste Regentropfen vom Himmel fällt, läuft man panisch wieder ins Haus. Dass die empfindliche Elektronik keine Feuchtigkeit mag, ist klar. Aber auch die Linsen quittieren leichten Regen gerne mal mit schlechter Laune und beschlagenen Gläsern. Da die Feuchtigkeit wieder raus zu bekommen, ist fast unmöglich. Zudem steckt in vielen Linsen auch einiges an Elektronik. Pentax liefert nun mit der K-7 eine Kamera, die gegen das Wetter einigermaßen gerüstet scheint:

Das aus einer Magnesiumlegierung bestehende Gehäuse der Kamera ist so abgedichtet, dass es mit einem leichten Regenschauer keine Probleme haben soll. Durch die Abdichtung ist es auch möglich, dass man in großer Kälte noch fotografieren kann. Pentax gibt da maximal -10 Grad Celsius an, die Praxis zeigt aber, dass man meist noch deutlich darunter gehen kann. Meine Olympus hat die -10 Grad auch schon klaglos mit gemacht.

Der APS-C Sensor liefert 14.6 Millionen Pixel, was ausreichend sein sollte. Den Autofokus hat man kräftig überarbeitet. Der neue Sensor arbeitet mit 11 Messpunkten und hat für sehr dunkle Motive noch einen eigenen Messtrahl. Damit sollte das allseits unbeliebte "Focus Hunting" eingermaßen eingedämmt sein. Im "Live-View" Modus arbeitet der Autofokus ohne Unterbrechung.

Ganz neu ist eine HDR-Funktion. Dabei macht die Kamera drei Bilder mit unterschiedlichen Belichtungszeiten, die dann zu einem Bild automatisch zusammengefügt werden. Bisher musste man das ja noch am Rechner zusammenfummeln. Wie zufriedenstellend die HDR-Funktion arbeitet, bleibt allerdings noch abzuwarten.

Videos kann die Kamera auch aufnehmen. Die Auflösung beträgt immerhin 1280 x 720 Pixel im 16:9 Format. Damit lassen sich auch vernünftige Urlaubsvideos drehen.

Wenn man denn nach der Anschaffung der K-7 noch Geld für einen Urlaub hat. Mit einem 18-55mm Objektiv, das ebenfalls vor Spritzwasser sicher ist, kostet die K-7 dann doch 1500 Euro. Ab Ende Juni gibt es die Kamera im Fachhandel. Die Pentax K-7kann ab sofort vorbestellt werden .

 

 

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer