Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

25.09.11Leser-Kommentare

Pearl Xystec SD Card SSD-Adapter: RAID in der Tasche

Mit diesem Adapter lassen sich vier SD-Karten zu einem Laufwerk zusammenfassen, das wie eine SSD angesteuert werden kann.

Pearl Xystec SD Card SSD-Adapter {pd Pearl;http://www.pearl.de/Presse/PX-4801_1_Xystec_Externer_SSD-Adapter_CA-4.128.jpg}Wer nicht das Geld für eine dicke SSD hat dafür noch SD-Karten besitzt, die er nicht mehr braucht (z.B. weil die neue Kamera ein anderes Speichermedium benutzt), der kann diese jetzt mit dem Pearl Xystec-Adapter in eine Festplatte umwandeln. Der Xystec SSD-Adapter CA-4.128 fasst die Karten zusammen in einen sogenannten RAID-Verbund 0. Dabei werden die SD-Karten so zusammengefasst, dass sie für das Betriebssystem als ein einziges Laufwerk mit der Summe der Einzelkapazitäten erscheinen. Der RAID-Controller verteilt die Daten anschliessend je nach Gusto auf die bis zu vier SD-Karten.

Diese Anordnung ist gut für wichtige Daten, denn es gibt praktisch keinen Verschleiss – und auch keinerlei Geräusche, verspricht Pearl. Der Stromverbrauch soll sehr gering sein, eine Kühlung unnötig und auch schwere Erschütterungen könnten der SD-Karten-Festplatte nichts anhaben. Ich würde aber ein Fragezeichen hinter die Performance setzen:

SD-Karten zeichnen sich im Vergleich zu HDDs und SSDs nicht gerade durch berauschende Schreib- und Lesegeschwindigkeiten aus. Während eine gute HDD theoretisch gegen 190 MB/s erreicht und bei SSDs bis zu 480 MB/s drin sind (in der Praxis werden tiefere Werte erzielt!), wird die Performance dieses Systems deutlich bescheidener ausfallen – Lexar stellte im März 2011 eine SD-Karte für den professionellen Einsatz (SDXC Klasse 10) vor, die eine Kapaziztät von 64 respektive 128 GB bietet und mit einer garantierten Transferrate von 20 MB/s zu den schnellsten Karten ihrer Klasse gehört. SDHC-Karten, wie sie im Xystec SSD-Adapter eingesetzt werden können operieren deutlich langsamer: Eine SDHC (Klasse 10) erreicht garantierte Transferraten von 10 MB/s.

Immerhin: Der Kombi-Kartenleser bietet eine höhere Zugriffsgeschwindigkeit als normale Kartenleser. Die Maximalkapazität von 128 GB ergibt sich aus vier Mal der grösstmöglichen SD-HC-Kapazität von 32 GB. Kleiner Nachteil: die SD-Cards lassen sich nicht ohne weiteres wieder «normal» verwenden, sie müssten dafür neu formatiert werden. Der Xystec SSD-Adapter für SD-Cards kostet bei Pearl EUR 16,90 (plus Versandkosten).

Technische Daten

  • Intelligenter Card-Reader mit RAID-0-Funktion (JBOD)
  • Verbindet bis zu 4 SD/SDHC-Karten zu einer USB-Festplatte
  • Kapazität bis zu 128 GB, abhängig von den verwendeten SD/SDHC-Karten
  • Minimale Wärmeentwicklung, selbst im Dauerbetrieb
  • Geringer USB-Stromverbrauch, absolut geräuschlos
  • Unterstützte Formate: NTFS / FAT / FAT32 / exFAT
  • Kompatibel mit Windows XP/ Vista/ 7/ Mac OS
  • Betriebs-Temperaturen: -10 °C bis 75 °C
  • Masse: 102 x 60 x 9 mm
  • Gewicht: 40 g

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • Florian

    25.09.11 (13:00:35)

    Und das Teil nun für den Thunderbolt-Anschluss. War doch was. :-) Ein LaCie werde ich mir wohl nicht zulegen. Dafür sind meine Daten einfach zu unbedeutend. Selbst wenn die komplette Platte mit (erworbenen) Blu-Rays voll wäre, hätten diese, bei Totalausfall der Platte, weniger Wert als die Anschaffung einer neuen LaCie (SSD) mit Thunderbolt.

  • Marc

    26.09.11 (15:20:01)

    Diese Anordnung ist gut für wichtige Daten Das ist der Lacher des Tages. Nochmal zur Erinnerung: bei RAID 0 Steigt die Wahrscheinlichkeit des Datenverlusts des Gesamtverbunds linear mit der Anzahl der eingesetzten Speichermedien Es ist hiermit 4x wahrscheinlicher seine Daten zu verlieren als wenn man sie auf einer Card speichert. Und wem ist nicht schonmal eine SD-Card ausgefallen ??

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer