Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

14.04.11Leser-Kommentare

Pearl Auvisio USB-Miniverstärker: Zweiter Frühling für alte Lautsprecher

Pearl stellt einen kompakten Verstärker vor, der für Passivboxen genutzt werden kann.

 

Pearl Auvisio USB-VerstärkerManch einer hat im Keller noch (z. B. von einer kaputten Stereoanlage) passive Lautsprecher herumstehen, die nicht direkt vom PC befeuert werden können. Pearl schließt diese Lücke mit dem USB-Verstärker.

Das Kästchen wird direkt an die USB-Schnittstelle angeschlossen - sowohl für die Stromversorgung als auch die Klangwandlung, die digital erfolgt und somit eine "hervorragende" Qualität bietet - sagt Pearl.

Was Pearl nicht sagt, ist wie viel Leistung der Verstärker bringt, nur die Impedanz ist mit 4-8 Ohm angegeben. Da hilft nur der Blick in die Bedienungsanleitung: 2 x 1 Watt. Für Mannhohe Monsterboxen wird das nicht reichen, die meisten "übrig gebliebenen" Schallwandler kann das Kästchen (Maße: 80 x 90 x 24 mm) wahrscheinlich trotzdem treiben. Angeschlossen werden diese an "Klippfix"-Buchsen rechts und links.

Da eine Audio-In-Buchse fehlt, kann der Verstärker Mediaplayern oder Smartphones allerdings nicht zu diensten sein - er erfordert einen Computer. Das Kästchen ist kompatibel zu Windows XP, Vista und 7 sowie Mac OS. Der USB-Verstärker ist für 19,90 Euro (plus Versand) direkt bei Pearl erhältlich.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • jan

    14.04.11 (09:33:20)

    Gute Idee, schlechte Ausführung... Ich hab eine dicke "Mini"-Anlage unterm Schreibtisch stehen, die nur noch für den PC als Verstärker dient. Wäre echt platzsparend, die Lautsprecher direkt an einen kleinen Verstärker anzuschließen... aber Power muss sein ;-)

  • Silas

    14.04.11 (11:53:31)

    Mit mehr Power würde ich mir den kaufen.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer