Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

17.07.12 06:21

, von Frank Müller

Pear Bluetooth-Adapter: Bringt Android ans iPhone-Sound-Dock

Pear ist ein Bluetooth-Empfänger, der iPhone-Lautsprecherdocks mit beliebigen Bluetooth-fähigen Audioquellen verbindet. Auf diese Weise muss man kein iOS-Gerät besitzen, um das entsprechende Zubehör zu benutzen. Aber auch iPhone-Besitzer profitieren.

Pear Bluetooth-Adapter {Kickstarter;http://www.kickstarter.com/projects/401662159/pair-with-pear-bluetooth-to-your-speakers-dock}Pear ist ein Gadget für Android-Besitzer, die sich schon immer darüber geärgert haben, dass viele Sound-Docks nur für Apples iPhone gebaut werden. All diese iPhone-Lautsprecherdocks können jetzt via Bluetooth auch mit dem Android-Smartphone genutzt werden.

Gleichzeitig schenkt es iPhone-Besitzern die Freiheit, ihr Gerät aus dem Dock zu nehmen und trotzdem Musik damit zu hören.

Einfach den kleinen Bluetooth-Empfänger Pear mit dem eigenen Audioplayer koppeln, Pear ins iPhone-Dock stecken und der Musik lauschen, die über Bluetooth an dessen Lautsprecher übertragen werden. Der folgende Kickstarter-Film demonstriert die Vorteile, die Pear Besitzern von iPhone, iPad und Android Smartphones bietet.

Wie man sieht, lässt sich über Pear auch die Lautstärke ändern, vor- und zurückspulen, und was man sonst eben so macht.

Vor allem läuft man nicht mehr Gefahr, den wichtigen Anruf eines ungeduldigen Menschen zu verpassen, der nicht abwartet, bis man zum Lautsprecher-Dock gehechtet ist und das iPhone an sich gerissen hat. Mit Pear kann das iPhone wie gewohnt am Körper getragen werden und ist immer zur Hand. Einziger Nachteil: Wenn das iPhone nicht im Dock steckt, wird es auch nicht geladen.

Der Initiator des Projekts Brendan P. Kelso ist ein Ingenieur mit über fünfzehn Jahren Erfahrung in Produktentwicklung, es existiert auch bereits ein funktionierender Prototyp, das Projekt hat also Hand und Fuß.

Die Finanzierungsphase läuft zwar noch über 50 Tage, bis zum 10. September 2012, aber Pear hat schon jetzt das Doppelte der erforderlichen Summe zusammenbekommen.

Für 40 US-Dollar (32 Euro) plus 15 US-Dollar (12 Euro) für den internationalen Versand kann man sich seinen Bluetooth-Dongle Pear sichern. Der Versand ist für den November 2012 geplant. Alternativ kann man sich auf Amazon den Anycom FIPO für 19,90 Euro bestellen, auf den unser Kommentator so wortreich hinweist.

Mehr Infos über Pear gibt es auf der Pear Kickstarter-Seite oder auf der Produktseite Pair with Pear.

Schlagworte zu diesem Artikel
© 2016 förderland
RSS Feed Beobachten

Kommentare: Pear Bluetooth-Adapter: Bringt Android ans iPhone-Sound-Dock

Schon mal was vom Anycom Fipo gehört?

Diese Nachricht wurde von Gast am 17.07.12 (11:40:28) kommentiert.

Bislang noch nicht. Danke für den Tipp ;)

Diese Nachricht wurde von Frank Müller am 17.07.12 (13:41:14) kommentiert.

Wenn man bedenkt, dass der Anycom Fipo einst stolze 70€ kostete (Recherche per Google & Ergebnis von MacLife.de), ist dieser sicherlich eine Alternative. Dennoch sollte man bedenken, dass dieser Adapter nur über Bluetooth 2.0 verfügt, was dem Kopplungsgerät (wahlweise dem Smartphone) auch bei einer Abwärtskompatibilität, ziemlich die Luft rauben wird, sofern ein Dauereinsatz geplant ist. Gut, normalerweise hat man eine derartige Anlage zuhause & hat auch somit das Ladegerät sicher zur Hand. Es bleibt also dabei, dass man den Adapter nur bedingt empfehlen kann. Ebenso ein kleines Fazit zum Direktadapter: Der Preis von 47€ (bei Direktbestellung lt. Beitrag & sofern bis dahin noch kein deutscher Vertriebspartner gefunden wurde), schlägt mit mehr als dem doppelten des Anycom Flipo zu. Dennoch sollte man sich vor Augen halten, dass lt. Kickstarterseite wohl Bluetooth 4.0 verbaut wird. Frech aus Wikipedia zu den wichtigsten Eigenschaften zu Bluetooth 4.0 geborgt: • Mit Low Energy ist es möglich, innerhalb von weniger als fünf Millisekunden eine Übertragung aufzubauen und diese bis zu einer Entfernung von 100 Metern aufrecht zu erhalten. • Der wichtigste Vorteil bei Einsatz von Bluetooth Low Energy in zahlreichen neuen Endgeräten ist die Reduzierung des Stromverbrauchs durch die kürzere Aufbauzeit für eine Übertragung. • Der Standard 4.0 ist abwärtskompatibel zu allen Vorgänger-Versionen. Für Verbindungen mit den bisherigen Protokollen kommt eine verbesserte Fehlerkorrektur zum Einsatz, für das erforderliche Maß an Sicherheit soll eine AES-Verschlüsselung mit 128 Bit verwendet werden. Wie man nun seine Präferenzen setzt, bleibt letztendlich jedem selbst überlassen. mfg SCORPiON

Diese Nachricht wurde von SCORPiON am 19.07.12 (23:17:06) kommentiert.
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie
bitte die Buchstaben aus dem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

   

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer