Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

23.11.11Leser-Kommentar

Onkyo und Spotify: Streaming in die gute Stube

Kunden in Österreich, der Schweiz und Belgien wird es freuen: Heimkinospezialist ONKYO hat bekannt gegeben, dass über deren kompatiblen Netzwerk-AV-Receiver der direkte Zugriff auf den populären Musik-Streaming-Dienst Spotify möglich ist.

Onkyo TXNR 609X {pd Onkyo;http://www.gspr.com/onkyo/ok_photos.html}Gute Zeiten für europäische Audio-Gourmands: Mitte November hat Spotify sein musikalisches All-you-can-hear-Buffet in der Schweiz, Österreich und Belgien gestartet. Nun hat Onkyo bekannt gegeben, dass Modelle ab TX-NR609 und höher den Zugriff auf die rund 15 Millionen Songs in Spotifys Bibliothek erlaubt. Dabei werden die Songs (Premium Account vorausgesetzt) in sehr guter Qualität (320kBit/s) gestreamt.

 

Die Bedienung von Spotify geschieht über die Fernbedienung des Receivers auf dem angeschlossenen TV-Bildschirm. Es lassen sich Playlisten nutzen, Album Cover werden dargestellt und es gibt eine Suchfunktion. Alternativ kann zur Steuerung auch die ONKYO-eigene Android-App genutzt werden. Ein Android-Smartphone im heimischen WLAN wird so zur Steuerungszentrale des eigenen Hifi-Equimpents.

 

Spotify kann kostenlos genutzt werden: bis zu zehn Stunden Musikstreaming pro Monat sind dann drin, wobei ein einzelner Titel höchstens fünfmal abgespielt werden darf. Die Finanzierung erfolgt in diesem Fall durch Werbeeinblendungen. Darüber hinaus gibt es auch kostenpflichtige Accounts ab CHF 6,45 monatlich, Werbung oder die zuvor genannten Beschränkungen entfallen dann.

Erwähnt werden sollte noch, dass der Zugriff auf Spotify nur über ein Facebook-Login möglich ist. Für manchen Musikhörer mag das durchaus ein Grund sein Spotify aussen vor zu lassen…

Infos zu den Onkyo-Geräten gibt's hier, zu Spotify geht's hier lang.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • André

    23.11.11 (16:11:26)

    Ich will das auch haben - wer kann die GEMA mal überzeugen das wir sonst immer weiter hinter hinken?

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer