Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

03.08.12Leser-Kommentare

Onkyo ABX-N300 iOnly Stream: Musik nur für Apple?

Eine Kompaktanlage mit "Airplay"? Etwa mit Luftgitarre? Nein, es geht um die Apple-Musik-Schnurlosanbindung. Das iDings darf man aber auch ganz normal in die Dockingstation stecken.

ABX-N300 Front (Bild: Onkyo)Das neue Top-Modell der "iOnly"-Serie von Onkyo heißt ABX-N300 iOnly Stream. Es handelt sich dabei sozusagen um eine "digitale Kompaktanlage", deutlich mehr als ein einfaches iDock, aber doch um die Apple-Geräte herum zentriert - ein normaler Radioempfang ist nicht vorgesehen, jedoch Internetradio via WLAN. Das Gerät ist also ein Webradio mit iDock, aber im höheren Qualitäts- und Preislevel (knapp 300 Euro) angesiedelt, und zudem mit drahtloser Übertragung der Musik per "Airplay" ausgestattet. Dann allerdings wird der jeweilige iDings nicht geladen. Nützlich ist diese Funktion daher eigentlich nur ohne iDings, aber mit einem Mac.

Dank integrierter Unterstützung für Airplay lassen sich die gewünschten Audiotitel am iPod touch, iPhone, iPad oder am Mac/PC mit iTunes bequem zur Wiedergabe auswählen und kabellos über das heimische Netzwerk zum ABX-N300 streamen.

ABX-N300 von der Seite (Bild: Onkyo)Aber auch Nutzer von Medienservern und PCs ohne AirPlay (und vielleicht auch Android-Smartphones, aber das verrät Onkyo lieber nicht, sonst bekommen sie nämlich Haue von Apple) kommen auf ihre Kosten (also doch nicht "iOnly"): Einmal über das WLAN angebunden, ermöglicht das iOnly Stream die Wiedergabe einer ganzen Reihe von Audioformaten, einschließlich hochauflösender Formate wie FLAC, WAV und WMA Lossless. Eine breite Auswahl von Internet-Radiostationen und die Unterstützung personalisierter Cloud-Musikdienste ergänzen die eigene Musiksammlung

Das ABX-N300 hat eine digitale Dockingstation für iPod/iPhone, ein grafisches LC-Display mit einer Auflösung von 128 x 64 Punkten zur Anzeige von Titelinformationen sowie versteckte Sensortasten auf der flachen Geräteoberseite im Hochglanz-Design. Eine verschiebbare Abdeckung aus gebürstetem Aluminium schützt Dock und Bedienelemente wenn sie gerade nicht verwendet werden – in visueller Einheit mit dem ebenfalls aus Aluminium gefertigten, beleuchtbaren Standfuß.

ABX-N300 mit iPhone (Bild: Onkyo)Zwei Vollbereichs-Bassreflex-Lautsprecher in separaten Gehäusen sollen kräftigen Wumms ohne gegenseitige Beeinflussungen bringen. Das kompakte Audiosystem soll mit seiner flachen Rückseite und der geringen Tiefe so gut wie überall Platz finden, ob im Wohnzimmer, in der Küche, im Schlafzimmer, auf dem Klo oder im Büro – und ist dank der glatten Oberfläche leicht zu reinigen. Muss aber auch oft gereinigt werden, weil man jeden Fingerabdruck besonders gut sieht...

Tipp zum Weiterlesen: 11 Sound-Docks für iPhone, iPad und iPod

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • imno1337

    03.08.12 (11:25:06)

    Wie so oft ist der Artikel reine Werbung...

  • Ralf

    04.08.12 (06:16:03)

    Und wie so oft steht es jedem frei selbst Artikel in einem Blog zu schreiben. Dann darf man sich auch über sinnvolle Kommentare nichtszahlender Besucher freuen.

  • imno1337

    04.08.12 (15:26:11)

    Na, wenn dir meine Formulierung so gut gefällt, dass du sie gleich kopierst, mir solls recht sein. Die Ansicht, mein Kommentar sei sinnlos, teile ich nicht, denn ich wollte darauf hinweisen, dass der Artikel geradesogut von ONKYO geschrieben sein könnte. Wenn einem Blog die eingeblendete Werbung nicht mehr reicht und mehr als 25% der "Artikel" Werbung sind, dürfte das längerfristig negative Auswirkungen haben. Das Besucher nichts zahlen, ist bei einem Blog nun mal so, ein Blog ist ein Hobby und keine Haupteinnahmequelle.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer