Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

04.08.16Kommentieren

Hardware

Olive: Der intelligente Roboter-Koffer soll das Reisen angenehmer machen

Frank Müller

Das iranische Unternehmen IKAP Robotics Olive Robotics hat einen Reisekoffer entwickelt, der besonders Vielfliegern auf ihren Business-Trips das Leben erleichtern könnte. Der Koffer mit dem Namen Olive ist mit einer 3D-Kamera ausgestattet, kann seinem Besitzer autonom folgen oder sogar als eine Art Segway genutzt werden.


Koffer Olive (Bild: IKAP)

Reisebegleiter statt Gepäckstück

Der Hersteller nennt den intelligenten Koffer namens Olive einen echten Reisebegleiter. Schließlich sehen und hören wir im Video sogar, wie der Koffer mit seinem Nutzer spricht und ihn zur Eile ermahnt, weil die Zeit bis zum Abflug knapp wird. Und das ist noch nicht alles. Das folgende Video zeigt, wozu der intelligente Koffer fähig ist.


Olive rollt hinterher und verschließt sich automatisch

Dank eines Gyroskop-Systems, das man so ähnlich von Segway und Co. kennt, rollt Olive sicher auf seinen zwei Rollen. Durch eine integrierte 3D-Kamera ist er in der Lage, seinem Besitzer in kurzem Abstand zu folgen. Dabei erkennt Olive seinen Besitzer anhand des Körperbaus.

Zwar verbindet sich der Koffer über Bluetooth und WiFi mit der App auf dem Smartphone des Besitzers, aber diese Dienste haben ja eine gewisse Reichweite. Auf einem Flughafen oder Bahnhof können sich schnell mal eine ganze Menge in diesem Umkreis bewegen. Eine direkte Erkennung über die Kamera verhindert dabei eine Verwirrung des Koffers.

Werden Koffer und Besitzer doch einmal getrennt, verriegelt Olive automatisch seine Verschlüsse. Und dank integriertem GPS-Modul ist die Position auf einer Karte innerhalb der App immer gut ersichtlich. Auch sein Gewicht kommuniziert der intelligente Koffer. Man kann ihn also ganz leicht so beladen, dass die von der Fluglinie festgelegte Obergrenze optimal genutzt, aber nicht überschritten wird.

Olive trägt den Besitzer, nicht umgekehrt

Aber es kommt noch besser: Olive soll als eine Art Mini-Segway genutzt werden, der mit seinem Nutzer die langen Gänge internationaler Airports entlang rollt. Denn der pfiffige Koffer verfügt über ein kleines integriertes Trittbrett, auf das sich der Besitzer stellen und dann mit seinem Koffer losfahren kann.

Das 3D-Gyroskop erkennt wie beim Segway, ob sich der Besitzer nach vorne, hinten oder zur Seite neigt und steuert die Fahrt des Koffers entsprechend. Es finden sich momentan keine Angaben dazu, wie schwer der Fahrer sein darf oder für welche Strecke und welche Geschwindigkeit Batterie und Motor von Olive ausgelegt sind.

Der integrierte Akku sollte über genug Energie verfügen. Schließlich ist er auch dazu gedacht, über eine leicht zugängliche USB-Dose Strom für Smartphone und Tablet zu liefern. Damit ist Olive wohl die einzige Powerbank, die ihrem Nutzer hinterherrollen kann. Das ist sehr praktisch, wenn man mehr Zeit am Flughafen einplanen muss, weil der Flieger überbucht ist oder storniert wurde, und man trotzdem mit seinen Lieben in Kontakt bleiben möchte, ohne mit anderen Gestrandeten um die wenigen Steckdosen wetteifern zu müssen.

Noch nicht in Serie, aber schon einen Preis gewonnen 

Auf der internationalen Fachmesse für Automation und Mechatronic, der Automatica in München, hat das Team von von Ikap Robotics mit seinem intelligenten Koffer Olive den "STARTUP WORLD Award" in der Kategorie Servicerobotik gewonnen.

 

 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer