Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

23.05.12Kommentieren

Nvidia Kai: Android-Tablets mit Quad-Core-Prozessor für 199 Dollar

Unter dem Namen "Kai" hat Nvidia jetzt ein Referenzdesign für einen potenziellen Verkaufsschlager im Tabletmarkt vorgestellt: Darauf aufbauende Geräte könnten mit Vierkern-Prozessoren viel Leistung liefern und trotzdem mit 199 US-Dollar wenig kosten. Das Vorbild: Amazons erfolgreiches Tablet Kindle Fire.

So hat Nvidia Investoren das neue Referenzdesign "Kai" präsentiert. (Quelle: The Verge)Noch im November 2011 hatte Nvidia-CEO Jen-Hsun Huang vorausgesagt, Mitte 2012 werde es Tablets mit hauseigenen Quad-Core-Prozessoren für nur noch 299 US-Dollar geben. Das erschien so manchem als gewagte These. Vier Monate später, Ende März 2012, setzte er noch einen drauf: Für 199 US-Dollar werde man im Sommer ein solches Tablet bekommen, das zumindest bei der Prozessorleistung keine schmerzhaften Kompromisse eingeht. Und jetzt hat Nvidia ein passendes Referenzdesign mit dem Namen "Kai" vorgestellt. Die Vorhersage wird sich also sehr wahrscheinlich bewahrheiten.

Auslöser dieses Preiswettrennens ist ganz offensichtlich Amazons Kindle Fire, das für eben jene 199 US-Dollar über den Ladentisch geht. In kürzester Zeit hat es in den USA alle anderen Tablets mit Android weit hinter sich gelassen. Da es von Haus aus mit Amazons Android-Variante ganz ohne Google ausgeliefert wird, sprachen manche gar von einem Android-Tablet-Killer.

Nach Nvidias Vorstellungen will man den Preis des Kindle Fire erreichen und das Vorbild in der Leistung sogar noch übertrumpfen. Allerdings sind zum jetzigen Zeitpunkt keine konkreten Eckdaten des Referenzdesigns mit dem kuriosen deutschen Namen bekannt. Insofern bleibt abzuwarten, an welchen Stellen Nvidias Entwurf das Geld einspart, um gegen den Kindle Fire bestehen zu können. Nvidia-VP Rob Csonger hatte "Kai" im Rahmen eines Investorenmeetings vorgestellt, wo es um die grundlegende Strategie, aber weniger um die technischen Details gegangen war.

Unklar ist zum jetzigen Zeitpunkt ebenfalls, inwiefern Nvidia selbst ein passendes Tablet auf den Markt bringen will oder welche Partner bereits im Boot sind. Gerüchten zufolge will schließlich auch Google mit einem "Nexus"-Tablet im gleichen Segment mitmischen.

Eines aber zeichnet sich ab: Der Tabletsommer verspricht heiß zu werden...

via The Verge

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer