Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

01.06.12Leser-Kommentare

NuForce Cube: Kleiner Würfel verspricht großen Klang

NuForce Cube ist ein mobiler Lautsprecher, der mehr drauf haben soll als man ihm ansieht. Er soll nicht nur sehr gut klingen, sondern zusätzlich als Kopfhörerverstärker dienen und als Digital-Analog-Wandler (DAC) den Klang von Musikdateien hörbar verbessern, die vom Rechner abgespielt werden.

NuForce Cube {pd NuForce;http://nuforce.com/hp/products/speaker-cube/index.php}Schon wieder ein mobiler Lautsprecher? Jein. Der Cube von NuForce ist etwas mehr. Das Unternehmen positioniert seinen Cube als tragbaren Lautsprecher, als Kopfhörerverstärker und als Digital-Analog-Wandler, der sich an Audiophile richtet, die am Klang verzweifeln, der ihnen von ihrem Rechner sonst so präsentiert wird.

Laut Pressemitteilung war der NuForce Vorstandsvorsitzende Jason Lim nicht mit dem Klang der tragbaren Lautsprecher zufrieden, die man sonst so auf dem Markt findet, und beschloss, einen zu entwickeln, der seine Ansprüche befriedigt. Das Ergebnis: NuForce Cube.

Der Würfel mit einer Kantenlänge von rund 6 cm soll klanglich Großes leisten und mit einer Akkuladung rund acht Stunden lang laufen.

An Smartphone oder MP3-Player wird der Cube mit einem 3,5-mm-Klinkenstecker angeschlossen, am Rechner mit einem Kabel, das direkt in den USB-Anschluss geht. Für den iPod Nano gibt es einen kleinen, speziellen Halter, der Cube und Nano zu einer winzigen Audioanlage, beziehungsweise einem Musikwecker kombiniert.

NuForce CubeLaut NuForce verbessert der Digital-Analog-Wandler des Cube den Klang in jedem Fall erheblich, wenn man ihn zwischen Audioquelle und Kopfhörer schaltet. Und das deutlich günstiger als beim NuForce UDAC-2 des Unternehmens.

Der NuForce Cube soll 119 US-Dollar (95 Euro) kosten. Für drei Geräte in einem nicht schlecht - wenn der kleine Würfel denn wirklich so Großes in Sachen Klang leistet. Wir haben ein Testgerät angefragt und werden berichten, sobald wir eines erhalten.

Kommentare

  • oluv

    01.06.12 (14:47:26)

    Der muss auf jeden Fall besser sein als FoxL oder Jambox, die größenmäßig in der gleichen Liga spielen, aber nur mono, kein Daisychaining usw? Da bin ich gespannt welche Ansprüche her Lim verfolgt...

  • Sascha

    03.06.12 (17:12:07)

    Das Design sieht ja schon mal Klasse aus. Allerdings etwas teuer.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer