Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

11.11.15

Nora: Nie wieder Schnarchen? Dieses Gerät macht es möglich

Das alte Leid: Wer beim Schlafen schnarcht, stört damit meist Partner bzw. Partnerin. Oder die Haustiere und die Kinder. Ein kleines Gadget möchte für Ruhe im Schlafzimmer sorgen. Und damit ist jetzt kein Messer gemeint.

Gute Nacht. (Foto: Smart Nora Inc.) Gute Nacht. (Foto: Smart Nora Inc.)

Nora, so der Name des Geräts, ändert die eigene Schlafposition so, dass es gar nicht erst zu längeren Schnarchgeräuschen kommt. Möglich wird dies durch ein Mikrofon und eine Kisseneinlage.

 

Interessanter Ansatz

Das Grundkonzept unterscheidet sich gravierend von bisherigen Ideen - von den lästigen Nasenpflastern ganz zu schweigen. Denn bei Nora platziert ihr zum einen ein Mikrofon in der Nähe eures Betts, zum Beispiel auf dem Nachtschränkchen. Zum anderen wird noch eine Einlage benötigt, die in das normale Kopfkissen gesteckt und mit einer Pumpe verbunden wird. Diese findet neben oder unterhalb des Bettes Platz. Wurde die Hardware installiert, geht’s an die eigentliche Funktion: Das Mikrofon nimmt die ersten Schnarch-Geräusche wahr und veranlasst die Pumpe dazu, die Kisseneinlage mit Luft zu füllen oder welche herauszulassen. Dies ändert die Schlafposition des Nutzers minimal, die Geräuschentwicklung sinkt im besten Fall, da die Atemwege wieder frei sind und so das Schnarchen verschwindet.

Zusätzlich ist eine App verfügbar, mit der man das eigene Schlaf- und Schnarchverhalten analysieren bzw. sich darstellen lassen kann. Die Verantwortlichen betonen, dass Nora zudem in sämtlichen Positionen funktioniert, die Pumpe geräuschlos ist und dank einer mitgelieferten Tasche auch schnell transportiert werden kann. Perfekt, oder?

Ob’s funktioniert?

Mir selbst gefällt der Ansatz sehr gut, zumindest finde ich die Argumentation der Erfinder und die theoretische Funktionsweise überzeugend. Ob es wirklich so klappt, wie es versprochen wird? Das zeigen vermutlich erst die nächsten Monate. Die Schöpfer sammelten jedenfalls fleißig Geld bei Kickstarter ein. Fleißig ist hier sogar wörtlich zu nehmen, denn Nora kommt ausgesprochen gut bei Interessenten an. Die 100.000 US-Dollar Finanzierungssumme wurde jedenfalls recht schnell geknackt. Das könnte auch daran gelegen haben, dss man sich die ersten Geräte für 145 US-Dollar sichern konnte. Später soll ein Paket bei 300 US-Dollar liegen – wenn es ab Mai 2016 erhältlich ist. So oder so klingt der Kostenaufwand gar nicht mal hoch, sofern damit das Schnarchen der Vergangenheit angehört und man durch das sich aufpumpende Kissen nicht ständig geweckt wird.

 

Die Funktionsweise. (Foto: Smart Nora Inc.) Die Funktionsweise. (Foto: Smart Nora Inc.)

Weitere Details? Die gibt’s bei Kickstarter und auf der offiziellen Webseite.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer