Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

14.10.10

Nokia C5-03: Smartphone mit Symbian

Das neue Nokia C5-03 sieht auf den ersten Blick nach einem gutem Angebot aus.

Nokia steckt in der Krise. Das ist keine neue Erkenntnis, obwohl es einen immer wieder neu überrascht, mit wie viel Schwung man in Finnland den Kopf in den Sand steckt und an allen Trends vorbei marschiert. Auch drei Jahre nach dem iPhone hat Nokia immer noch keine richtige Antwort gefunden und mäandert zwischen totaler Hilflosigkeit und netten Versuchen hin und her. Vielleicht ist das aber auch geplant, denn zum einen kann man ja nun wirklich nicht so beratungsresistent sein, zum anderen sind Smartphones vor allem eins: Teuer. Die Idee, mit günstigen Smartphones die Welt zu entzücken, ist also unter Umständen gar nicht so schlecht.

Das Nokia C5-03 ist grundsätzlich richtig gut ausgestattet. 3.2 Zoll Display mit einer Auflösung von 640 x 360 Pixeln, WLAN, GPS, Bluetooth (2.1), UMTS und eine 5 MP Kamera. Damit hat man alles, was so braucht, um sich halbwegs modern durch die mobilen Netze zu bewegen. Facebook, Twitter und Telefon - was braucht man mehr, wenn man sein Handy hauptsächlich zum telefonieren nutzt?

Der Nachteil des Nokia C5-03: Symbian S60. Das langsame, schwerfällig und nicht gerade leicht zu bedienende Symbian lebt also in diesem Telefon weiter. Das ist, aus der Sicht der meisten Power-User, eher nervig. Andererseits hat es Nokia geschafft, Funktionen fix in das alte Betriebssystem einzubauen, mit denen andere System wie Android sich noch einigermassen schwertun - Voip zum Beispiel. Nicht einfach zu konfigurieren und nur von einer Teilgruppe der Nutzer gewünscht, funktionieren diese technischen Lösungen in der Regel damit reibungslos.

Aber Nokia hat nicht deswegen die Weltherrschaft erlangt ist nicht Marktführer geworden, weil man die Menschheit mit hochpreisigen Telefonen überflutet hat, sondern weil Nokia gute, robuste Handys hergestellt hat, die man massenweise unters Volk bringen konnte. Und genau danach sieht das C5-03 aus.

Dafür spricht denn auch der Preis. Mit knapp 200 Euro (ohne Vertrag) bekommt man mit dem Nokia C5-03 ein Handy, dessen Betriebssystem zwar nicht mehr auf dem neusten Stand ist, dafür aber alles bietet, was man so braucht. Eines der vielen Probleme, die Nokia derzeit hat ist allerdings, dass die Marke im Moment verglichen mit HTC und anderen nicht mehr wirklich sexy ist.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer