Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

28.02.12Leser-Kommentare

Nokia 808: 41 Megapixel sind nicht das Limit

Das Nokia 808 zieht am MWC alle Aufmerksamkeit auf sich, denn mit 41 MP scheint die Grenze des bisher Möglichen und Denkbaren erreicht.

Nokia 808 PureViewDie exklusive Partnerschaft zwischen Nokia und Microsoft trägt weitere Früchte in Form des Lumia 900 und des Lumia 610. Ein Anzeichen für die gute Freundschaft zwischen den beiden Firmen: Nokia kam die Ehre zu, Skype für Windows Phone vorstellen zu dürfen. Doch das alles verbleicht im Schatten eines Symbian-Smartphones: das Nokia Pureview 808 hat einen Kamerasensor mit 41 MP. Symbian ist nicht sterbenskrank - nur grössenwahnsinnig!

Nokia gab dereinst zu verstehen, Symbian sei im Terminalstadium, bis 2016 wolle man es aber noch am Leben lassen. Man werde aber die Platform weiter unterstützen. Und jetzt so etwas: Den ganzen hauseigenen Windows-Phone-Geräten stiehlt Nokia die Show mit einem Gerät, das einen Kamerasensor mit sagenhaften 41 MP hat. Sorgt diese Zahl im ersten Moment für skeptische Blicke, vermag die «Carl Zeiss Optik» vielleicht die Gemüter zu beruhigen. Auch der mittlerweile fast schon unübliche, aber viel hellere Xenon-Blitz deutet auf ernsthaftes Fotovergnügen hin. Hartnäckige Zweifler dürften mit Erstaunen die Sensorgrösse zur Kenntnis nehmen: 1/1,2 Zoll klingt fast schon nach einer professionellen Kamera. Was es mit diesem Sensor genau auf sich hat, wird Gabriele Remmers in einem Kommentar erläutern. So viel sei jetzt schon verraten: Bilder mit 41 MP Auflösung schiesst diese Kamera nicht.Klar ist, auch Videos profitieren von der Kameraeinheit, FullHD mit 30 Bildern pro Sekunde sind Neuland für Nokias Symbian. Ein Stativ für entspanntes Filmen ist schon im Karton drin. Vorsichtshalber hat man eine 1,3 GHz Single Core CPU verbaut – und einen Kartenslot, mit dem die 16 GB Speicher auf bis zu 48 GB erweitert werden können - genug für eine Menge Fotos. Alle anderen liebgewonnenen Funktionen sind beibehalten worden: So bietet Nokia Belle microHDMI, DLNA, USB-On-The-Go, Secure NFC, den beliebten 3,5 mm TV-Out und auch einen FM-Transmitter. Der funktioniert natürlich nicht, wenn man das integrierte Radio aktiviert.

Nokia hat hier mal wieder eine sehr schöne Innovation und ein absolutes Verkaufsargument geliefert: «41 Megapixel». Ob es hält, was es verspricht, werde ich demnächst überprüfen.

[postlist "and" "Nokia" "808"]

Via Nokia.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • Silas89

    28.02.12 (14:35:40)

    Und was ist, wenn ich 42 Megapixel will? SCNR

  • das renntier

    28.02.12 (14:58:35)

    dann legst du dein aktuelles telefon daneben :/

  • Florian

    28.02.12 (15:25:13)

    Apple scheint Windows echt die Hosen auszuziehen Bei der Ziffer "42" hätte man zumindest darauf hoffen dürfen das oben genannte Gemeinschaft den Sinn des Lebens gefunden hätte. ;-p

  • René

    28.02.12 (16:30:25)

    Es ist doch immer wieder schön zu sehen wie solche Zahlen als Marketingzweck verwendet werden. Das Smartphone wird kaum bessere Ergebnisse erzielen als eine Digitalkamera für 50€. Schon die Testbilder zeigen das die Bilder zwar auf den ersten Blick gut aussehen, doch bei der Ansicht von 100% hat man eine Rauschlandschaft vor sich... Für den kleinen Schnappschuss ist es sicherlich zu gebrauchen, doch dazu kann man auch jedes bisherige Smartphone verwenden...

  • Kai Zantke

    28.02.12 (16:44:08)

    Jo Harlow hat das falsch verkauft, als sie die 41 MP rausposaunte und der Saal ganz still wurde. Aber es geht nicht um die 41 MP. Der Sensor zum Beispiel hat eine Größe von 1/1,2 - da haelt die Ramschkiste nicht mit. Selbst hochwertigere Kameras (keine SLRs..) sind meist mit kleineren Sensoren bestückt. Die 41 MP sind nicht unbedingt super, aber ordentlich. Und die Default-Auflösung von 5 MP zeigt sehr gute Ergebnisse. Und das ist die eigentliche Aussage dahinter: Gute Bilder mit einem guten Sensor. Die 41 MP sind da nur Mittel zum Zweck.

  • Tobias W.

    28.02.12 (20:28:36)

    Verstehe nicht, wieso der Sensor 41 MP hat. Hat das reine Marketinggründe (was ich nicht einmal kritisieren möchte)? Zumindest für Fotos wäre ein 5-oder-10-MP-Sensor bei gleichem Preis jedenfalls besser geeignet, die Bildqualität wäre wohl höher als bei einem heruntergerechneten Foto. Die Fotos in voller Auflösung sind unbrauchbar. Haben die 41 MP tatsächlich irgendwo Vorteile?

  • Kai Zantke

    28.02.12 (20:51:28)

    Abseits von Marketinggründen sind die 41 MP eigentlich überzogen, das hast Du völlig richtig erkannt. Aber es gibt Menschen, die eben 41 MP-Bilder wollen und denen gibt Nokia das auch. Außer bei Spiegelreflex-Kameras habe ich noch kein Foto gesehen, dass wirklich überzeugend und rauscharm wäre, um bei voller Auflösung angesehen zu werden. Gleiches gilt auch für das PureView. Speichert man das Foto mit einem Bearbeitungsprogramm mit halber Auflösung ab, hat man immer noch ein gutes Ergebnis. Nimm zum Beispiel das Foto rock-climbing-in-south-africa-2-captured-with-nokia-808-pureview.jpg, verkleinere es auf 50% und zeig mir, wo das Bild hier schlecht sein soll. Nur der blaue Himmel rechts macht Probleme. Gleiches gilt für das Bild in der Abenddämmerung. Ich will nicht behaupten, dass die Kamera das non-plus-ultra darstellt. Aber von einem Marketing-Gag oder einer schlechten Qualität kann man beileibe nicht sprechen. Ich warte schon ganz gespannt auf ein Testgerät und werde meine persönlichen Erfahrungen dann mit Euch teilen.

  • Tobias W.

    28.02.12 (21:17:33)

    Ich gehe davon aus, dass du mit "halber Größe" die Seitenlänge meinst, das entspricht 10 MP. So oder so -- die gezeigten Bilder sind überraschend gut. Ich sehe zwar keinen Sinn darin, in voller Auflösung Datenmüll zu produzieren (auch der verhältnismäßig große Sensor ist für die 41 MP zu klein), aber mit 10-MP-Einstellung überzeugt das schon.

  • Löffel

    15.03.12 (02:57:11)

    Fantastisches Gerät!!! P.S. Nicht vergessen: der Sensor ist größer als jeder in einer Kompakt-Digitalkamera verbaute Sensor!! ;)

  • Schokoladenladen

    22.03.12 (12:04:51)

    Es geht bei der hohen Auflösung vor allem darum, einen Analogzoom zu simulieren, indem ein bestimmter Bereich des Fotos vergrößert wird und laut Nokia bei bis zu 4x Zoom mit 5MP immernoch ein ordentliches Bild ohne erkennbare Qualitätseinbußen verfügbar ist. Es ist also kein reiner Marketing-Gag, sondern Nokia versucht den Nachteil des fehlenden Analogzooms bei Smartphones gegenüber Digicams zu kompensieren. Schade, dass darauf im Artikel nicht eingegangen wird, da dies in anderen Fachmagazinen eigentlich intensiv diskutiert wurde.

  • Kai Zantke

    22.03.12 (12:28:01)

    Dein Kommentar ist berechtigt. Wie im Artikel beschrieben, ist meine Kollegin in ihrem Artikel auf die 41 Megapixel-Diskussion eingegangen. Siehe hier. Link habe ich im Artikel jetzt nachgereicht.

  • Schokoladenladen

    31.03.12 (06:15:22)

    Ja bei dem verlinkten Artikel wird es deutlicher. Danke dafür. Ich persönlich bin vom 808 trotzdem etwas enttäuscht. Hätte zumindest ein Metallgehäuse wie beim N8 erwartet. Auch die (leider unvermeidliche) Ausbeulung durch die Kamera wirkt auf mich irgendwie nicht gerade ästhetisch. Muss aber dazu sagen, dass ich das 808 bisher nur durch Bilder kenne, werde es sicher noch mal selber in die Hand nehmen bevor ich mir ein endgültiges Urteil bilden kann. Schade, dass die Lumias nicht für Symbian entwickelt wurden.

  • Andi808

    17.04.13 (22:19:48)

    Hihi...an die 42 kommt es stark heran!! Mit der 3-Anbietersoftware CameraPro schiesst es tatsächlich 41,48MP!! (7728*5368Pixel) Und die Bilder sin trotzdem extrem scharf und gut...

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer