Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

22.06.12Leser-Kommentare

Nintendo 3DS XL: Größere Handheld-Konsole kommt. Verzweiflungstat?

In den frühen Morgenstunden hielt Nintendo zum wiederholten Male einen Nintendo Direct-Live-Stream ab, in dem über Neuigkeiten aus eigenem Hause gesprochen wurde. Zwar hofften Spieler auf einen endgültigen Preis und Verkaufsstart-Termin der Wii U, doch angekündigt wurde etwas anderes: ein Update des Nintendo 3DS.

 

3DS XL im Größenvergleich. (Foto: Nintendo)Wie schon der Vorgänger DSi erhält Nintendos 3D-Handheld-Konsole eine größere Version. Der 3DS XL besitzt für Europa noch keinen Preis und Releasetermin, doch man kann wohl mit 200 Euro und einem Erscheinen Ende August rechnen. Zumindest in den USA soll es am 19. August 2012 soweit sein.

Eigentlich nur größer

Und was ist nun besser? Nicht viel, denn der Name macht es bereits deutlich: Der 3DS wird größer. Der Touchscreen wächst von 3,02 Zoll auf 4,18 Zoll, das 3D-Display soll mit seinen 4,88 Zoll rund 90 Prozent mehr Bildfläche erhalten als sein Vorgänger. Das Gewicht steigt zugleich von 235 Gramm auf 336 Gramm. Immerhin verbaut Nintendo einen leistungsfähigeren Akku, der laut offiziellen Angaben jetzt zwischen 3,5 und 6,5 Stunden hält (3DS: 3 bis 5 Stunden). Ebenfalls erhält die XL-Variante eine 4 GB große Speicherkarte (vorher: 2 GB). Zwangsläufig haben sich die Abmaße verändert, jetzt misst die tragbare Konsole 15,6 x 9,3 x 2,2 cm (zuvor: 13,4 x 7,4 x 2,1 cm). Frech: Nintendo legt weder ein Netzteil noch ein Ladekabel bei, das muss separat erworben werden.

Unzulänglichkeiten

Trotzdem stellen sich einige Fragen: Nintendo versäumt es beispielsweise, endlich die zweite Analogstickscheibe zu verbauen. Diese vermissten vor allem erfahrenere Spieler beim 3DS schmerzlich, worauf das japanische Traditionsunternehmen mit einer zusätzlichen Peripherie reagierte. Das Circle Pad Pro des 3DS dürfte nicht mehr für den XL passen, vermutlich wird Nintendo hier wieder ein geeignetes Zubehör anbieten - zum Beispiel für die Spiele "Kid Icarus: Uprising" oder "Resident Evil Revelations". Ärgerlich und unverständlich.

Die Erweiterung des Hardware-Portfolios ändert ebenfalls nichts an dem nach wie vor recht schwachen Software-Angebot, das zwar im Herbst durch allerlei Blockbuster ("New Super Mario Bros 2", "Luigis Mansion 2", neue "Professor Layton"-Episode etc.) verbessert wird, aber auch noch weit entfernt von einer zufriedenstellenden Situation ist.

Starke Konkurrenz von iOS und Android

Davon abgesehen sollte Nintendo mittlerweile den Druck aus dem Mobilsektor zu spüren bekommen haben. Nicht nur Sonys Vita bietet dem 3DS Paroli, sondern die Smartphones und Tablets mit iOS und Android. Mit heutigen Mobiltelefonen und Touchscreen-Computern kann man schließlich kaum schlechter spielen - und Software ist generell deutlich günstiger sowie facettenreicher. Ein 3D-fähiges Display, das zudem einen sehr geringen Betrachtungswinkel besitzt und nicht für alle Altersklassen geeignet ist, ist sichtlich kein „Killerfeature“ - daran wird der 3DS XL wohl ebenfalls nichts ändern.

Zur Beruhigung: Laut VGChartz.com wurden weltweit bisher über 18 Millionen 3DS-Konsolen verkauft. Das ist sicherlich kein schlechtes Ergebnis. Andererseits: Apple verkauft pro Quartal gut und gerne über 30 Millionen iPhones und mehr als 10 Millionen iPads. Nintendo hat für genannte Zahl über ein Jahr benötigt...

Nintendo Direct im Video

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • anon

    23.06.12 (20:24:40)

    bitte hört auf spielekonsolen mit handys oder tablets zu vergleichen. mccain hat mehr tiefkühlpommes verkauft als apple iphones, das bedeutet wohl, dass mccain der neue spitzenreiter ist...

  • Sven Wernicke

    23.06.12 (23:03:45)

    Inwieweit macht ein Vergleich in deinen Augen keinen Sinn? Viele Leute sehen dank Smartphones und Tablets keinen Sinn (mehr), sich eine Handheld-Konsole zu kaufen. Selbstverständlich ist ein Vergleich angebracht, auch wenn das Nintendo und Sony nicht so sehen.

  • Husten

    25.06.12 (10:04:17)

    da muss ich anon zustimmen. wer handygames mit handhelds vergleicht, hat einfach keine ahnung von handhelds. spielt man angry birds zwischendurch beim k.... auf dem klo, so fesselt einen zb orcania of time über monate. die handheldsgmes haben einen zigfachen umfang und kosten deswegen das 10fache. auch wenn man auf dem ersten blick ähnlichkeiten sieht (unterwegs spielen) so bedienen diese beiden gerätearten doch gänzlich unterschiedliche zielgruppen. der smartphonetyp hat früher nie gespielt und klickt jetzt gern mal zwischendurch auf den vögeln rum, würde aber nie 30 euro für ein game ausgeben. der handheldfritze spielt so gerne, dass er einen handheld braucht um auch unterwegs zu spielen. smartphone nehmen dem handheld de user nicht weg, mit nem smartphone spielen leute, die früher nie gespielt haben. nur eine meinung :)

  • Sven Wernicke

    25.06.12 (10:11:36)

    @Husten: Das ist doch Quatsch. Du sprichst hier von Vorurteilen, die schon längst nicht mehr gelten. Es gibt sehr wohl viele (!) Smartphone- und Tablet-Spiele, die wochenlang unterhalten können. Das fängt schon bei den Titeln von Kairosoft an (quasi generell) und viele Angry Birds-Fanatiker werden wohl zustimmen, dass auch dieses kleine Casual-Game süchtig macht. Epische Rollenspiele mit einem großen Umfang gibt es auch für Smartphones und Tablets. Und schau dir doch bitte mal den 3DS an - unberücksichtigt der Tatsache, dass er abwärtskompatibel ist. Welche Spiele für den 3DS unterhalten denn bitte Monate? Aktuell fällt mir da wirklich KEIN Titel ein. Stattdessen hofft Nintendo darauf, im hauseigenen eShop Casual-Titel und alte Konsolenklassiker (vom Gameboy...wua) für überteuertes Geld an die Spieler zu bringen. Gänzlich unterschiedliche Zielgruppen? Hat den Anschein, ja. Nur bei der Verbreitung von Smartphones muss es zwangsläufig Überschneidungen geben. Sehr viele Core-Gamer spielen intensiv auf Tablets und Smartphones - vielleicht verhältnismäßig kleine Spiele, aber sie verbringen mit diesen ebenfalls sehr viel Zeit. Nintendo, gerade beim 3DS (aber auch Sony mit der Vita) versäumen die sich ändernden Nutzungsverhalten der Spieler. "Einfach keine Ahnung" .. ja, das trifft es schon sehr gut, wenn man denkt, alle Welt spielt auf Mobiltelefonen und Touchscreen-Computern nur Angry Birds. :P Wo ich dir aber zustimmen kann: Viele, die früher nicht gezockt haben, spielen jetzt auf dem Smartphone. Nur das sind nicht zwangsläufig potentielle Käufer eines 3DS. Warum auch? Der hat doch software-mäßig nix zu bieten. :)

  • Husten

    25.06.12 (10:21:36)

    "Warum auch? Der hat doch software-mäßig nix zu bieten. :)" SCHLÄGEREI!!! ;) Also ich hab ja auch versucht dem Smartphone ne Chance zu geben, hab zb die beiden Teile Dungeonhunter von Gameloft durchgespielt. Aber mehr als ein Wochenende Inhalt war da nicht drin. Ich habs auch mit GTA auf dem Galaxytab probiert, ist aber andauernd abgeschmiert. Also irgendwie find ich da keine Spiele die mich monatelang begeistern. Selbst Chaos&Order hab ich ausprobiert, als es das Spiel inkl 3 Monatsabo für 99Cent gab. Ich war recht begeistert zu Beginn aber nach ner Woche hab ich aufgehört, weil die Spieltiefe auch dann noch nicht anzog. Also ich kauf mir den neuen 3Ds auf jedenfall, kaufe ne zweite Version Mariokart und schenk meinen alten 3ds + Mariokart meiner Freundin und zwinge sie dann mit mir zu spielen :)

  • Sven Wernicke

    25.06.12 (11:07:46)

    Hehe, naja. Letztlich sind Geschmäcker ja immer verschieden. Wenn du nichts Geeignetes im AppStore bzw. bei Google Play gefunden hast, dann ist das zwar schade bzw. für mich jetzt nicht sooo nachvollziehbar, aber es kommt halt auch darauf an, was man erwartet. Ich selbst mag Mario Kart überhaupt nicht und sehe auf dem 3DS echt aktuell nix, was mich lange bei Laune hält. Da waren Game Dev Story auf dem iPhone für mich viel spaßiger als die ganzen Titel, die ich so die letzte Zeit auf dem 3DS gespielt habe. Allerdings erwarte ich von einem Spiel, was 79 Cent bis 5 Euro kostet nicht unbedingt wochenlangen Spaß. Wenn ich damit eine Woche glücklich und zufrieden bin, ist das schon mehr als angemessen. Aber das ist auch der Punkt: Schau ich mir so die meisten 3DS-Spiele an, empfinde ich sie mittlerweile als viel zu teuer. Da zahle ich 30 Euro und mehr, aber sie bringen mir nicht mehr Spaß als ein Spiel für 1,59 Euro. Jetzt mal Mario Kart ausgenommen, das ist einfach nicht mein Genre. Aber ich weiß ja, dass viele Leute auf den Titel schwören... :)

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer