Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

14.08.08Leser-Kommentare

Neue Dell Latitude Notebooks: 19 Stunden Laufzeit

Dell ergänzt die gesamte Latitude-Notebook-Reihe mit der E-Serie: von ultra-portabel bis "semi-rugged". Aufregendste Neuerung: Das Latitude 6400 läuft bis zu 19 Stunden.

Die Dell Latitude E-SerieAuffälligste Neuerung in der Reihe vom leichten 12-Zöller (Latitude E4200) mit einem Kilo Gewicht (auch verfügbar mit 13.3 Zoll-Bildschirm und 1.5 Kilogramm Gewicht als Latitude E 4300) dürfte die massive Lebensdauer des Akkus im Business-Modell Latitude E6400 von bis zu 19 Stunden sein.

E6400 und E6500 sind 14- und 15.4-Zoll Systeme, die sich als Ersatz für Desktop-Rechner eignen sollen. Die abgespeckten Versionen E5400 und E5500 haben die gleiche Bildschirmgrößen, sind aber wesentlich preiswerter und laufen unter dem namen "Essential". Schließlich hat jetzt auch Dell mit dem Latitude E6400 ATG (wir können nur vermuten, was das heißt - "All-Terrain-Geek"?) ein "semi-rugged"-Notebook für den Einsatz unter erschwerten Umweltbedingungen, also wenn's dreckig, staubig und holprig wird.

Daneben hat Dell eine ganze Reihe cleverer neuer Features für die Rechner auf Lager, welche sie vom üblichen 0815-Notebook abheben - leider sind nicht alle in allen Geräten verfügbar.

Die Instant-On-Funktion hat Dell schon früher vorgstellt, sie soll jetzt unter dem Namen "Dell Latitude On" in die Notebooks eingebaut werden: Dabei läuft ein kleines Zusatzbetriebssystem (wir raten mal, es handle sich um ein verschlanktes Linux) ständig und bietet Zugriff auf E-Mail, Kalender, Kontakte und Web, ohne dass dazu das Hauptsystem gebootet werden muss.

Das hinterleuchtete Keyboard ist ein Feature, das ich mir schon mehrfach an meinem Sony-Vaio-Subnotebook gewünscht habe. Dell lässt nicht nur die Tasten leuchten, damit Adlerfinger auch im Dunkeln tippen können, sondern passt die Helligkeit auch noch dem Umgebungslicht an.

Dells ControlVault schliesslich ist ein Passwort-Tresor, der verschlüsselt nicht auf der Harddisk, sondern gewissermassen "daneben" in einem Festspeicher sitzt und dadurch mehr Sicherheit vor Manipulationen bietet.

Die Dell Latitude Serie

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • robert

    14.08.08 (17:18:12)

    für $1200-1600 ist das schon Krass. Dabei ist die Ausstattung noch passable. Einziger Nachteil ist wohl Vista... Linux steht nicht zur Option. Hm, wann passt endlich Apple seine Preise an?

  • KadAfi

    16.08.08 (14:23:09)

    Ich suche schon seid Tagen nach einem High End Laptop unter 1000 Euro und egal was man macht, man stößt immer auf verspiegelte Laptops oder Laptops mit extrem Wenig Power... Aber die neue Latitude E Serie ist echt Krass! Das gute an Dell ist so oder so, dass man sein Laptop so anpassen lassen kann wie man will.! Thumbs Up!

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer