Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

14.11.09 15:17

, von Don Dahlmann

NaviComputer: Offline Navigation für Windows Mobile

Mit der Applikation NaviComputer kann man auf Windows Mobile Geräten auch offline navigieren. Und das umsonst.

NaviComputer - Kostet nichts, kann vielEin sogenanntes "Killerfeature" der Smartphones ist die Fähigkeit, auch navigieren zu können. Egal ob als Fußgänger in der Stadt, oder als Autofahrer - ein GPS Signal kann sehr hilfreich sein. Dummerweise braucht man für viele Navigationssysteme eine Datenverbindung, weil man das Kartenmaterial dauernd runter laden muss. NaviComputer geht einen anderen Weg. Dort wird das Material einmal, zum Beispiel zu Hause per WLAN geladen. Aber die Software kann noch mehr.

Denn letztlich ist es egal, ob man die Kartendaten nachträglich runter laden kann, oder ob sie schon beim Kauf auf einer Speicherkarte vorliegt.

NaviComputer - Alle Daten müssen vorher geladen werdenNaviComputer lässt einen aber auswählen, welche Kartendienste man für seine Navigation nutzen möchte. Man hat die Auswahl zwischen:

  • GoogleMaps
  • OpenStreetMap
  • YahooMap
  • VirtualEarthMap

Zusätzlich kann man nicht nur die Kartendaten, sondern auch die Satelittenbilder auf sein Handy bekommen. Das kann, gerade wenn man sich in der Stadt befindet, schon sehr hilfreich sein. Hat man sich mehrere Anbieter runter geladen, kann man auch zwischen den verscheidenen Kartenanbietern wechseln und schauen, wo vielleicht Fehler liegen.

Und das allerbeste: die Software ist komplett umsonst. Sie steckt allerdings noch in der Betaphase. Zu bekommen bei XDA-Developers.

Schlagworte zu diesem Artikel
© 2016 förderland
RSS Feed Beobachten

Kommentare: NaviComputer: Offline Navigation für Windows Mobile

Don, deine Artikel sind eigentlich interessant. Aber - und ich weiss, ich nerve damit, aber es nervt mich (und wohl nicht nur mich) eben auch - bitte tue etwas gegen deine vielen Rechtschreibe- und Flüchtigkeitsfehler. Niemand erwartet von dir, perfekt zu sein (das sind wir ja alle nicht), aber konstant mehrere offensichtliche Fehler pro Artikel ist schon etwas heftig. Du schreibst hier ja keine private SMS oder so. Um nur schnell den häufigsten Patzer zu erwähnen: Man schreibt "runterladen", nicht "runter laden". (In diesem Artikel dreimal. Vom fehlenden Wort schon im ersten Satz des letzten Artikels ganz zu schweigen...) Und nein, ich möchte mich mit meinen Deutschkenntnissen nicht aufplustern. Das brauch' ich mit meinen 40 Jahren nicht mehr. Aber Deutsch ist eine schöne Sprache und es gut einfach weh, sie verunstaltet zu sehen (oder im Radio zu hören; genauso wie falsche Töne in der Musik). Falls dies jemand nicht nachvollziehen kann: Auch gut; freut euch, dass ihr nicht so sensibel seid. (Oder wenn es euch gut tut, nennt mich halt intolerant oder kleinlich.)

Diese Nachricht wurde von Markus am 14.11.09 (22:39:34) kommentiert.

Hai, Rechtschreibung ist echt schwer, besonders wenn man andere kritisiert. Schreib doch bitte nicht, Zitat "und es gut einfach weh" sondern einfach "tut"; nur das man "tut" einfach nicht wirklich benutzt; mündlich verwendet geht es gerade noch so, aber schriftlich ein Unding. Mir ist ein interessanter Text lieber, als ein langweiliger ohne rechtschreib Fehler, was natürlich nicht dazu führen sollte die Rechtschreibung zu vernachlässigen. Rechtschreib Kritik sollte man sich sparen oder per Mail ausüben, jedoch nicht öffentlich aus was für Gründen auch immer. Meine Fehler sind natürlich ein Ausdruck von Individualität. Gruß

Diese Nachricht wurde von Mahlzeit am 15.11.09 (11:17:30) kommentiert.

Lieber Mahlzeit, danke für dein Feedback. Wie ich geschrieben habe: Niemand ist perfekt; ich zuletzt. Allerdings schreibe ich auch keine Artikel hier. Und dass "gut [...] weh" mehr mit Flüchtigkeit als mit Rechtschreibung zu tun hat, sollte auch dir klar sein. Des Weiteren benutzt man "weh tun" sehr wohl; würde gerne wissen, wer dir den Floh ins Ohr gesetzt hat, dass das ein Unding sei; der Duden findet es jedenfalls ohne Einschränkung ok. Aber es ist doch müssig, darüber hier zu diskutieren. Ich wollte Don nur ein Feedback geben. Du hast aber recht, dass ich ihn eigentlich auch hätte direkt anmailen könne. Der Gedanke kam mir schlicht nicht, weil ich wohl den schnellen Weg des geringsten Widerstands gehen wollte; dazu stehe ich. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass ich in Dons Artikel gerne über weniger Fehler stolpern würde. Eine automatische Rechtschreibeprüfung gibt's nun inzwischen wirklich schon in fast jedem halbwegs vernünftigen Produkt - das sollte schon machbar sein. Und wie gesagt: Perfektion verlangt ja niemand.

Diese Nachricht wurde von Markus am 15.11.09 (12:08:53) kommentiert.

Hai Markus, Deine recht schreib Kritik ist wohl eher ne Profilneurose. Gruß PS: dagegen hilft schwere körperliche Arbeit schon mal versucht?

Diese Nachricht wurde von Mahlzeit am 15.11.09 (22:51:36) kommentiert.

Hallo Markus Wir können deine Kritik verstehen und sie annehmen, wir ärgern uns selbst vielleicht am meisten über Flüchtigkeitsfehler (und ja - über die andern noch mehr...) Wir arbeiten dran.

Diese Nachricht wurde von Peter Sennhauser am 16.11.09 (06:41:08) kommentiert.

Danke Peter. Auch für die Entfernung des oder der unflätigen Postings. Ich weiss halt nicht, wie ihr die Artikel verfasst, aber ich würde einfach standardmässig vor der Veröffentlichung noch schnell einen Schritt mit automatischer Rechtschreibeprüfung dazwischenschalten. Das würde wohl schon reichen und würde euch die Arbeit erst noch erleichtern. Eigentlich bin ich etwas erstaunt, welche Reaktionen mein Wunsch ausgelöst hat. Ich hatte ja freimütig zugegeben, dass ich Don wohl besser angemailt hätte, statt kurzerhand das Formular unten zu verwenden. Und da man ausser meinem Vornamen nichts von mir kennt, hätte es eigentlich auch für alle klar sein sollen, dass es mir nicht darum gehen konnte, mich profilieren zu wollen; es ging mir um die Sache. Weshalb das wohl so schwer du glauben ist? Kann sich denn heute niemand mehr an schöner Sprache erfreuen? Ist denn der Wunsch nach einer halbwegs korrekten Schreibe heute wirklich so verpönt im Volk und muss denn jeder, der dies trotzdem wünscht, automatisch ein Irrer sein? Versteh' ich nicht. Auch nicht, dass man deswegen teils aufs Übelste auf der persönlichen Ebene angegriffen wird. Seltsam. Und schade um die Sache. Aber lassen wir das. Diese Fragen müssten wohl eher in einem Forum über Gesellschaft, Individualismus und Nonkonformismus thematisiert werden. So viel Aufregung wollte ich hier gar nicht. Er reicht mir zu wissen, dass ihr euch der "Sache" bewusst seid und ich schätze deine Antwort, Peter. Ich wünsche euch weiterhin viel Erfolg und danke für neuerdings.com!

Diese Nachricht wurde von Markus am 16.11.09 (11:46:28) kommentiert.

Wow, in der Kopfzeile des Artikels steht, "6 Kommentare". Und was bekommt man zu lesen? Zum Artikelinhalt völlig belangloses Zeug. Wenn sich jemand über Deutsche Rechstschreibung auslassen möchte, soll er das bitte in einem Rechtschreibforum tun. Ich möchte hier bitte Artikel und Kommentare zu den Themen Computer und/oder Kommunikation nachlesen. Macht euch bitte keine Mühe mit meiner Rechtschreibung. Deutsch ist meine zweite Muttersprache die ich später dazugelernt habe. Gruß an alle Computerinteressierten. Grose

Diese Nachricht wurde von Grose am 16.11.09 (15:44:19) kommentiert.

Boahhh Loidäää....!!!! Nix zu tun oder was? Also ich finde den Artikel gut...Punkt! Mit diesem Rechtschreibgehabe kann man´s irgendwo auch übertreiben! Übrigens... @ Markus!!! Grammatik 6!!!!!

Diese Nachricht wurde von Max am 12.01.10 (21:55:24) kommentiert.

Danke für die sehr fachliche und kompetente Kommentation zu "Offline Navigation für Windows Mobile"!!!!! Da kann man nur noch den Kopf schütteln......

Diese Nachricht wurde von Brigitte am 12.01.13 (11:30:36) kommentiert.
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie
bitte die Buchstaben aus dem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

   

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer