Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

04.03.12Kommentieren

MPU Snake the Planet Guerilla Gaming: Jede Wand ein neues Level

Snake zählt zu den Game-Klassikern, die in diversen Variationen auf jeder Menge Handys zu finden sind und die trotz einfachster Grafik auch heute noch die Menschen faszinieren. Mit Snake the Planet wird das Spiel auf ein neues Level gehoben: Jede Wand verwandelt sich in ein neues Level.

Snake the Planet Guerilla Gaming {MPU;http://mpulabs.com}

Gebäudeprojektionen gehören ja schon zum festen Bestandteil des Guerilla Marketing. Aber eine Guerilla Gaming-Gebäudeprojektion ist noch mal was ganz anderes. Snake the Planet wurde vom Drei-Mann-Unternehmen Mobile Projection Unit (MPU) entwickelt. Das Spiel verwandelt jede Hauswand in ein Snake-Spielfeld.

Aber bei Snake the Planet wird nicht nur einfach ein Spiefeld an eine Hauswand projiziert. Vielmehr scannt das Programm zunächst die Spiefläche und baut Fenster oder davor stehende Menschen als Hindernisse ins Spielfeld ein. Der folgende Clip der australischen Werbeagentur Publicis Mojo zeigt, wie man sich das vorzustellen hat.

 

Was man braucht, um Snake the Planet zu spielen, passt in einen Einkaufs-Trolley: Ein Laptop, ein Projektor und ein kräftiger Akku, der die beiden mit Energie versorgt. Im zweiten Clip erklärt Rene Christen von MPU genauer, wie das funktioniert.

Eine nette Idee, die in ein paar Jahre bestimmt auch ohne Trolley zu realisieren ist. Vielleicht ist das ja das nächste Level im Online-Gaming? Immerhin kommen jetzt schon die ersten Smartphones mit integriertem Projektor.

Wer wissen will, was als Nächstes kommt, schaut auf der Seite von MPU nach. Demnächst gibt es auf jeden Fall schon einmal die Software unter Open Source Lizenz.

via Creative Review

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer