Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

02.05.12

Motorola Razr Maxx: Ein Akku - viele Stunden Laufzeit

Das Razr wird vom Motorola Razr Maxx ergänzt, welches mehr Laufzeit bei nur unwesentlich größeren Abmessungen verspricht. Der verbaute 3300mAh-Akku bringt im Vergleich zur Konkurrenz fast doppelt so viel Laufzeit.

Die drei "F" der Industrie sind zwar Jedermann ein Begriff, doch umgesetzt werden sie trotzdem nur selten: "Form follows function". Ein Smartphone sollte den Bedürfnissen entsprechend gestaltet sein und nicht Effekthascherei betreiben. Dünner, schmaler, größer - wie soll da der Akku noch mithalten können? Bei Motorola versteht man die Nöte und verbessert ein ohnehin schon sehr gutes Smartphone um eine extreme Laufzeit. Voilà, das Motorola Razr Maxx ist da.

Das Razr Maxx baut auf dem schlanken Korpus des Motorola XT910 auf, welches mit 7,1 mm enorm dünn ist. Doch was ist dem Kunden lieber "dünner" oder "ausdauernder"?Jetzt hat man die Wahl. Trotz 9 mm Dicke entscheidet sich der schlaue, aber mobile Kunde für das Razr Maxx. Dabei wiegt es nur 18 Gramm mehr (145 Gramm), als das dünnere Razr. Im Gegenzug erhält man eine Akkukapazität von 3300mAh und übertrifft damit die Konkurrenz fast um das Doppelte.

Die weiteren Details bleiben beim Alten, auch hier kommt ein 1,2 GHz Dual-Core Prozessor zum Einsatz. Eine extra erhältliche Dockingstation verwandelt das Razr Maxx in einen Webtop der mit Firefox-Desktopbrowser aufwarten kann. Was dem Razr bereits versprochen, erhält das Maxx gleich bei Auslieferung: Android 4.0, Ice Cream Sandwich. Damit schließt Motorola zu den neuen HTC-One-Modellen auf.

Das Razr Maxx ist bei Cyberport für 450 Euro ab dem 17.05. erhältlich. Die technischen Daten des Motorola Razr Maxx gibt es auf der Homepage.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer