Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

19.09.12 15:00

, von Thomas Jungbluth

Motorola Razr i: Handy-Klassiker kommt neu mit Intel

Motorola Mobility und Intel stellen das neue Razr i vor, das auf einem 2-Gigahertz-Intel-Atom-Prozessor basiert und auch sonst mit Android 4 und 8-MP-Kamera auf der Höhe der Zeit ist.

Motorola razr i: ein Handy-Klassiker kommt neuDie ersten sind sie nicht: Bereits zur IFA stellte ZTE ein Smartphone auf Basis eines Intel-Prozessors vor. Jetzt gibt es mit Motorola einen weiterer Hersteller, der sein neues Razr mit Atomkraft betreibt. Die Intel-CPU wird dabei von 2 Gigahertz angefeuert und hat zwei Kerne.

Entsprechend flott soll es zur Sache gehen, verspricht Motorola: so sei die Kamera innerhalb einer Sekunde schussbereit, und man könne ohne Unterbrechung zwischen verschiedenen Anwendungen umschalten. Die Kamera löst bis zu 8 Megapixel auf und bietet einen eigenen Auslöser an der Seite des Gehäuses sowie einen Serienbildmodus mit bis zu 10 Aufnahmen je Sekunde. Besonders stolz ist man auch auf das nahezu "randlose" AMOLED-Display mit 4,3" Diagonale.

Auch der Akku soll besser sein als der Mitbewerb: mit 2000 Ah habe er 40 Prozent mehr Leistung als das iPhone 4s (zum iPhone 5 noch kein Vergleich).

Als Betriebssystem setzt Motorola auf Android 4.0.4 (Ice Cream Sandwich), ein Upgrade auf Jelly Bean ist geplant. Motorola setzt ganz auf Google bei den Goodies in diesem Smartphone und offeriert neben Google Maps und der kostenlosen Google Navigation auch Google Voice, mit dem SMS-Nachrichten verschickt oder andere sprachgesteuerte Aktionen durchgeführt werden können. Außerdem gibt es einen NFC-Chip, mit dessen Hilfe Kontakte, Links und andere direkt von Gerät zu Gerät transferiert werden können - vorausgesetzt, das Gegenüber-Gadget verfügt auch über NFC und Android Beam.

Der Name Razr hat bei Motorola eine lange Tradition, man denke nur an die legendären Klapphandys, die auch von Modefirmen wie Dolce und Gabana herausgegeben wurden. Das Razr von damals war einzigartig, das neueste Smartphone sieht aus wie jedes andere auch und muss sich vor allem durch die inneren Werte beweisen - auch wenn das Gehäuse aus Flugzeugaluminium besteht und die Rückseite mit Dupont Kevlar beschichtet ist. Immerhin sollen dadurch auch die Platinen innen geschützt sein.

Das Motorola Razr ist ab Oktober in Schwarz für ca. 400 Euro (ohne Vertrag erhältlich). Hier noch ein kurzes Promovideo:

Schlagworte zu diesem Artikel
© 2016 förderland
RSS Feed Beobachten

Kommentare: Motorola Razr i: Handy-Klassiker kommt neu mit Intel

Wollte nur kurz anmerken, dass das Razr i einen Prozessor mit einem Kern besitzt und zwar Typ Intel Atom Z2480 (Medfield-Plattform), Single-Core, 2 GHz, jedoch durch Hyper-Threading für das OS zwei Kerne simuliert werden. MfG

Diese Nachricht wurde von nonsense am 20.09.12 (09:51:21) kommentiert.
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie
bitte die Buchstaben aus dem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

   

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer