Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

24.02.11

Mobiles Internet für Reisende mit abroadband.com

Hast Du in Deinem letzten Urlaub im Ausland das Internet vom Handy oder vom Laptop aus verwendet? Hast schön am Strand im Liegestuhl gelegen oder an der Skipiste vor der Hütte in der Sonne gebraten und Nachrichten gelesen und sich drüber hinaus dann auf youtube.com auch noch irgendwelche Videos angeschaut, oder deutsche Radiosender über Livestreaming gehört? Ja? Und als dann nach dem Urlaub die Rechnung Deines Providers ins Haus flatterte, hast Du da auch gedacht: „Das kann unmöglich meine Rechnung sein – die müssen da was verwechselt haben – das kann einfach nicht stimmen!“

Dann hast Du die Serviceline Deines Netzanbieters angerufen und erfahren: Das, was Deine Rechnung so in die Höhe getrieben hat, war das mobile Internet im Ausland – also die Verwendung von Internet, E-Mails, iTunes-Store, generell alle Datenverbindungen in einem ausländischen Fremdnetz? Und so wurde Dein Urlaub mal eben um das Doppelte oder Dreifache teurer? Du stehst nicht allein da. Viele tappen in diese Kostenfalle. Bei den meisten Handyverträgen ist mittlerweile ein inkludiertes Datenvolumen enthalten. Das bedeutet: solange Du dich in Deinem Heimnetz in Deinem Heimatland befindest, kannst Du dieses Datenvolumen aufbrauchen, ohne dass Dir weitere, zusätzliche Kosten entstehen. Sobald sich Dein Handy oder Dein USB Modem vom Laptop in ein ausländisches Handynetz einbucht, gilt das nicht mehr und Du zahlst für jeden Megabyte – oder wenn es ein besonders teurer Vertrag ist sogar für jedes Kilobytepaket, das als Datentransfer zustande kommt. Die Preise sind – ohne vorher aktivierte Zusatzpakete mit Bindung und/oder Grundgebühren - mitunter ziemlich happig. Nehmen wir mal das Beispiel mit dem Skiurlaub in Österreich. Bei T-Mobile zahlt man zum Beispiel innerhalb der EU für jeden 100KB Datenblock 0,19€ - also jedes MB an Datentransfer wird Dir mit 1,95€ verrechnet. Ein vierminütiger YouTube Film in einfacher Qualität hat ca. 10 MB - würde Dir bei T-Mobile knapp 20€ kosten. Bei Vodafone zahlst Du für jedes MB Datentransfer sogar 3,48€ - der Vierminüter von YouTube würde Dir also mit knapp 35€ verrechnet werden. Bei O2 kostet der MB im EU-Ausland 5,12€ und damit das YouTube Video knapp 52€. Es geht aber noch höher: bei E-Plus würde Dir der eine YouTube-Spaß mit knapp 121€ (12,08€ pro MB Datentransfer in Österreich) verrechnet werden. Allerdings gibt es in der EU mittlerweile eine Obergrenze von 50€ (exkl. MwSt.). Das heißt ab dem Betrag müssen die Provider innerhalb der EU das Datenroaming sperren – es sei denn, dass der Kunde diese Grenze vorher gelöscht oder angepasst hat.

Die Preise innerhalb der EU sind im Vergleich zu den Preisen die man außerhalb der EU zahlt, zum Beispiel in der Türkei, noch recht moderat. In der Türkei zahlt ein E-Plus Kunde für den MB Datentransfer 20,28€. Der YouTube Film würde also knapp 203€ kosten.

Um die Kosten für Deinen Urlaub nicht unnötig in die Höhe zu treiben, könntest Du natürlich folgendes tun: Du verwendest im Ausland nichts, was eine Datenverbindung am Handy oder am Laptop benötigt. Das bedeutet: kein Internet, kein Facebook, kein Twitter, keine E-Mails, keine Videos, kein gestreamtes Radio. Wenn Du ganz sicher sein willst, kannst Du dir bei Deinem Netzanbieter auch eine Sperre für Datenverbindungen im Ausland einrichten lassen. Die sind zwar meist kostenpflichtig – aber diese Kosten sind verschwindend gering gegenüber den Kosten, die Dir Dein Provider für ein vier Minuten langes YouTube Video außerhalb der EU verrechnen würde. Bei vielen modernen Handys wie dem iPhone oder vielen Modellen mit Android-Betriebssystem kann man solche Sperren über die Systemeinstellungen auch am Gerät selbst setzen.

Was kannst Du tun, wenn Du nicht darauf verzichten willst – oder zum Beispiel aus beruflichen Gründen nicht darauf verzichten kannst - online zu sein? Dann musst Du entweder in den sauren Apfel beißen und die hohen Kosten in Kauf nehmen – oder Du schaust Dich nach günstigen Alternativen um.

Die günstigste Alternative am Markt ist das Angebot von www.abroadband.com. Der Clou an dem Angebot ist, dass Du damit in derzeit 53 Ländern weltweit zu einem günstigen Preis surfen kannst! Das Megabyte Datentransfer kostet bei abroadband.com lediglich 0,59€. In 53 Ländern – ohne Vertragsbindung, Grundgebühr oder Mindestumsatz. Und so einfach geht es: auf www.abroadband.com eine SIM Karte, nach Wunsch auch mit dazugehörigen USB Modem, bestellen. Nach Erhalt registrieren und lossurfen. Du hast die volle Kostenkontrolle. Denn im Kundencenter auf abroadband.com kannst Du jederzeit nachschauen, wie viele MB Datentransfer zustande gekommen sind. Monatlich wird Dir dann per E-Mail eine Rechnung zugeschickt, auf der die verbrauchten MB aufgelistet sind und verrechnet werden. Hast Du keine Datenverbindungen im Ausland verwendet, musst Du natürlich auch nichts zahlen.

Nochmal im Vergleich: ein 4 Minuten langes YouTube Video in der Türkei abgerufen kostet bei T-Mobile ca. 100€, bei E-Plus sogar knappe 203€. Bei abroadband.com lediglich ca. 5,90€.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer