Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

19.06.12Leser-Kommentare

Microsoft Surface Tablets vorgestellt: Zwei Tablets für ein Halleluja

Mit zwei Tablet-Modellen steigt Microsoft jetzt selbst in den Ring gegen das iPad. Das gab das Unternehmen auf einem Presse-Event in Los Angeles bekannt. Die Tablets hören auf den bekannten Namen Microsoft Surface.

Microsoft Surface Tablet und die bunten Tastatur-Cover.Wenn es eines weiteren Zeichens dafür bedurfte, wie wichtig Microsoft das Thema Tablets ist, dann haben sie es jetzt gegeben: Das Redmonder Unternehmen wird unter dem eigenen Label Microsoft Surface zwei Geräte auf den boomenden Markt bringen. Beide haben ein Display mit 10,6 Zoll Diagonale (Auflösung unbekannt), beide laufen mit Windows.

Aber es gibt auch einen wesentlichen Unterschied: Das eine Modell nutzt einen ARM-Prozessor, das andere einen von Intel. Das ARM-Modell ist dünner (9,3 mm statt 13,5 mm) und läuft unter dem speziell für diese Plattform vorgestellten Windows RT. Das bedeutet für die Nutzer: Sie können darauf nur Software laufen lassen, die über den Windows Store dafür angeboten wird oder die Microsoft selbst mitliefert. Die ARM-Version des Microsoft Surface Tablet wird 32 oder 64 GB Speicherplatz bieten. Es soll parallel zu Windows 8 auf den Markt kommen. Das wird für Oktober 2012 erwartet.

Das Intel-Modell wiederum soll drei Monate danach folgen, wäre also für etwa Januar 2013 zu erwarten. Es läuft unter Windows 8 und kann dann im Prinzip jede Windows-Software ausführen. Hier ist dann nur die Frage, wie gut sich Programme bedienen lassen, die nicht für eine Touchbedienung gedacht sind. Wohl auch deshalb wird dieses Modell zusätzlich einen Stift mitbringen. Beim Speicher hat man hier die Auswahl zwischen 64 und 128 GB.

Zwei Tastatur-Cover-Varianten als Zubehör

Beide Modelle haben einen eingebauten Ständer, um sie in horizontaler Position vor sich auf den Tisch zu stellen. Als Zubehör gibt es außerdem zwei Tastaturen, um das Tablet bei Bedarf zu einem Laptop zu machen. Zum einen wurde das Surface Touch Cover gezeigt: Das ist eine Abdeckung für das Tablet, das ähnlich dem Smart Cover fürs iPad magnetisch am Gehäuse haftet. Aufgeklappt hat man innen eine Multitouch-Oberfläche, die als Tasatatur und Trackpad dient. Microsoft verspricht, dass sich darauf erheblich effektiver tippen lasse als auf Glas. Zum anderen haben sie das Surface Type Cover vorgestellt: Es ist ebenso wie das Touch Cover eine magnetisch befestigte Abdeckung, die aber in diesem Fall mechanische Tasten plus Trackpad beinhaltet.

Zu den Preisen gibt es noch keine offiziellen Angaben von Microsoft. Das soll sich erst kurz vor dem Veröffentlichungstermin ändern. Aber Microsoft erklärte, dass man sich an den Preisen von vergleichbaren ARM-Tablets und Intel-Ultrabooks orientieren werde.

Weitere Informationen zu den Microsoft Surface Tablets:

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • Jürgen

    19.06.12 (09:26:41)

    Gefällt mir sehr gut. Seit Win7 habe ich mit MS wieder Frieden geschlossen. Endlich ein Tablet zum arbeiten, nur das spiegelnde Display stört noch. Und sogar mit aufschraubbarem Gehäuse, das ist ja anscheinend nicht mehr selbstverständlich. USB 3.0 gleich dabei! Microsoft macht's den anderen mal vor, so kennt man das ja gar nicht von denen.

  • das renntier

    19.06.12 (10:23:31)

    In sachen Hardware hat MS eigentlich immer gute Produkte abgeliefert, oder zumindest versucht sehr hochwertig zu sein.

  • Fabian

    19.06.12 (14:44:27)

    Ich muss ehrlich sagen, dass mich das mehr überzeugt, als das iPad oder die Android-Konkurrenz ...

  • AlphaOrb

    19.06.12 (16:51:25)

    Das Ding ist kein iPad-Konkurent, sondern ein vollwertiger PC zum Arbeiten, und eben kein iSpielzeug. Gerade das Keyboard-Cover ist genial, mit der Stifteingabe der Pro-Version und den Standard-Schnittstellen ein produktives Gerät, und keine Penis-Verlängerung, die damit ständig im Starbucks rumhängen, oder jedem den Apfel vorführen zu müssen.

  • matt

    20.06.12 (21:02:10)

    Wie sieht das denn mit dem Surface Touch Cover aus? wird das über Bluetooth mit dem Gerät verbunden? Könnte man das dann auch mit dem iPad kombinieren?

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer