Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

12.03.12Leser-Kommentare

Microsoft Mobile Keyboard 5000 im Test: Ganz schön krummes Ding

Microsofts Mobile Keyboard 5000 soll das Tippen angenehmer machen. Die kabellose Tastatur verbindet sich über Bluetooth mit Tablet, Smartphone oder Rechner und ist ergonomisch gebogen. Wir haben sie getestet.

Microsoft Mobile Keyboard 5000 (Bilder: frm)Langes Tippen kann unangenehme Begleiterscheinungen mit sich bringen. Oder, wie es auf den Warnungen zu Gesundheitsrisiken heisst, die auch die Unterseite des Microsoft Mobile Keyboard 5000 zieren: «Die Verwendung einer Tastatur oder Maus kann zu ernsthaften Verletzungen oder körperlichen Störungen führen».

Dabei sollen diese ja durch die Verwendung einer ergonomischen Tastatur vermieden oder zumindest gemildert werden. Wie schlägt sich das Mobile Keyboard 5000 im Test? Ich habe mir die Tastatur einmal für euch angesehen.

An die ergonomische Krümmung musste ich mich erst einmal gewöhnen. Ich schreibe mehr oder weniger blind mit zehn Fingern, meist auf einem Apple Wireless Keyboard oder auf der Tastatur des MacBook Pro.

Ungewohnt am Microsoft Mobile Keyboard 5000 war weniger die Tatsache, dass ich erst einmal Wahltaste und Befehlstaste vertauschen musste, das ist eine Sache von wenigen Sekunden. Vielmehr ist die Tatsache eine Umstellung, dass die Tasten unterschiedlich gross sind, die Tasten g, h, b und n zum Beispiel viel grösser als gewohnt. Das muss den Fingern erst einmal klar werden.

Auch könnte ich persönlich sehr gut auf die Reihe der Tasten am rechten Rand verzichten: Einfügen, Entfernen, Bild auf, Bild ab, Stumm stellen. Ich bin es gewohnt, am rechten Rand die Return-Taste zu finden. Die ist aber immerhin lobenswerterweise recht gross geraten und lässt sich so trotz der danebenlegenden ungewohnten Tasten gut treffen.

An der Krümmung scheiden sich die Geister...

Überhaupt ist das Microsoft Mobile Keyboard 5000 angenehm flach und leicht, das Tippen als solches geht auch gut von der Hand, wenn man es denn schafft, sich an die Krümmung zu gewöhnen.

Meine Frau, die auch mit (fast) zehn Fingern schreibt, findet die großen Tasten in der Mitte gerade gut. Sie kam innerhalb kürzester Zeit mit dem Microsoft Mobile Keyboard 5000 zurecht.

Apropos kürzester Zeit: Die Verbindung lässt sich schnell und unproblematisch herstellen. Einfach die beiden beiliegenden AAA-Batterien einlegen, den Schiebeschalter auf der Unterseite einschalten und mit einem Stift oder anderen spitzen Gegenstand auf den Verbindungsschalter drücken.

Fazit

Das Apple Wireless Keyboard ist eine vielseitig einsetzbare Bluetooth-Tastatur mit angenehmem Tippgefühl. Sie ist zwar etwas größer als Apples Wireless Keyboard, kostet aber mit rund EUR 38 auch nur etwas mehr als die Hälfte.

Die ergonomische Krümmung ist wahrscheinlich nicht jedermanns Sache, aber für diejenigen, die damit zurechtkommen, ist sie neben dem günstigen Preis ein weiterer Pluspunkt, der für das Microsoft Mobile Keyboard 5000 spricht.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • Denni

    14.03.12 (14:47:23)

    Solche Versuche der ergonomisch verbesserten Tastatur gibt es doch schon seit Ewigkeiten. Ich denke auch, dass jeder schauen muss, ob er damit besser zurecht kommt. Aber das kann ja eigentlich nur eine längerfristige Nutzung zeigen. Doof ist natürlich dann an anderer Stelle wieder an einer Standardtastatur zu arbeiten. Ich find Tastaturen von Microsoft ohnehin nie wirklich ansprechend. Das Design wirkt immer wie das der 15 Euro Tastaturen von Cherry und Co. MfG

  • Joey

    31.08.15 (13:16:08)

    Ist ja wohl kein Vergleich mehr zu der Sculpt Ergonomic von Microsoft (http://www.ergonomischetastatur.org/microsoft/sculpt-ergonomic/). Wann gibt es denn hierzu mal ein Feedback euererseits? Finde im Internet irgendwie keine richtig guten Erfahrungsberichte darüber.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer