Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

21.08.15Kommentieren

Micro Lego Computer: Süße Bauklotz-Rechner für Arbeits- und Wohnzimmer

Desktop-Rechner werden heutzutage immer kleiner. Doch eine Zierde fürs Wohn- oder Arbeitszimmer sind nach wie vor die wenigsten. Eine verspielte Lösung auch für Erwachsene sind die Micro Lego Computer.

Ein großer LEGO-Stein? Nein, ein Computer. (Foto: Mike Schropp) Ein großer LEGO-Stein? Nein, ein Computer. (Foto: Mike Schropp)

Der Tüftler Mike Schropp spezialisierte sich auf kreative PC-Gehäuse, ein besonderes Auge warf er offenbar auf die dänischen Plastikbausteine. Und so entstanden zuletzt winzige Komplett-Rechner im Bauklotz-Look.

 

Handlich

Die Micro Lego Computer sind nur 10cm x 12cm x 12cm groß und passen somit ohne Probleme auf einen Schreibtisch oder vielleicht auch neben den HDTV im Wohnzimmer. Denn auffällig ist das amüsante, aber auch sympathische Design – nicht nur für Fans der Lego-Steine. Bereits seit vier Jahren bastelt Mike Schropp an Computern mit Lego-Gehäuse, mit seinem neuen Modell möchte er eine gute Mischung aus Preis und Leistung gefunden haben.

Modulare Bauweise. (Foto: Mike Schropp) Modulare Bauweise. (Foto: Mike Schropp)

Das Innenleben basiert auf Intels NUC-Plattform, auf dem winzigen Mainboard befindet sich mindestens ein Intel Core i3 der fünften Generation. Hinzu gesellen sich maximal 16GB RAM, eine SSD mit bis zu 1TB, WIFI, USB 3.0, ein HDMI- sowie Displayport-Ausgang und alle nötigen Elemente für einen regulären Betrieb. Sicherlich mögen die Micro Lego Computer weniger zum Spielen geeignet sein, sehr wohl aber mindestens für Office-Tätigkeiten, Internet oder gewiss auch vernünftige Bildbearbeitung. Zusätzlich heißt es, dass besonders leise Lüfter verbaut werden, um so einen nahezu geräuschlosen Betrieb zu gewährleisten. Und aufrüstbar sei das System aufgrund der modularen Bauweise ebenfalls.

Trotzdem nicht günstig

Und da ist natürlich noch der verspielte Gedanke: LEGO-Teile dürfen auf dem Gehäuse platziert und so individualisiert werden. Auf der Oberseite ist also noch Platz für eigene Kreationen. Und wer selbst nicht ganz so talentiert ist: Mike entwirft auf Kundenwunsch auch ganz besondere Cases bzw. Strukturen und bietet diverse Farben an.

Preislich beginnen die Micro Lego Computer bei 599 US-Dollar für das i3-Modell mit 4GB und 120GB SSD. Die i7-Variante mit 16GB RAM liegt bei 879 US-Dollar. Und dafür bekommt man eigentlich fast schon die bereits seit einigen Monaten erhältlichen Mini Lego Computer. Das sind dann vollwertige Desktop-Computer mit optischem Laufwerk, großen Festplatten und etwas besserer Gaming-Tauglichkeit.

Witziges auf dem Schreibtisch. (Foto: Mike Schropp) Witziges auf dem Schreibtisch. (Foto: Mike Schropp)

Weitere Details erhaltet ihr direkt auf der Webseite des Schöpfers. Dort ist eine Bestellung bereits möglich.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer