Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

25.05.12 08:03

, von Sven Wernicke

Medion Erazer X5714 D: Gamingrechner fürs Volk?

Medion? Das ist doch der deutsche Computerhersteller, bei dem vor geraumer Zeit der chinesische Konzern Lenovo eingestiegen ist und von dem quasi alle Aldi-Rechner stammen? Beides korrekt, doch Medion hat noch mehr im Angebot als preisgünstige Technik für alle: teure Technik für Gamer. Neuestes Beispiel ist der Erazer X5714 D.

Der Medion Erazer X5714 D (Foto: Medion)Der Medion Erazer X5714 D kostet 1.999 Euro, dürfte also nicht mehr für die Pfennigfuchser-Zielgruppe des Lebensmitteldiscounters gedacht sein. Sicher nicht ohne Grund verkauft das Unternehmen den Gaming-PC bisher nur im hauseigenen Onlineshop. Und der Desktop-Rechner kann sich bezogen auf die technischen Daten wahrlich sehen lassen.

In dem futuristisch anmutenden Gehäuse steckt ein Core i7-3770K-Prozessor mit vier Kernen und standardmäßigem 3,5 GHz Takt. Die neueste CPU-Generation von Intel (Ivy Bridge) ermöglicht ein schnelles Übertakten, der X5714 D bietet hier einen speziellen Overclocking-Button sowie eine "Erazer Control Center"-Software, die ein Betreiben außerhalb der üblichen Spezifikationen mit einfachen Mitteln erlaubt. Der Prozessor kann auf 3,9 GHz gepusht werden. Für flüssige Bilder dürfte auch die Grafikkarte Nvidia GeForce GTX 680 sorgen, die über 2 GB Speicher verfügt und zu den gegenwärtigen Spitzenmodellen im Gamingbereich gehört.

Dem X5714 D wurden ferner 16 GB DDR3-RAM, zwei Festplatten mit je 2 TB und eine 256-GB-SSD spendiert. Ein Blu-ray/DVD/CD-Brenner darf genauso wenig fehlen wie USB 3.0-Anschlüsse.

Trotz dieser beeindruckend scheinenden Featureliste, muss man feststellen: Herausragende Alleinstellungsmerkmale besitzt der Medion X5714 D im Vergleich zur Konkurrenz nicht. Er ist geringfügig besser ausgestattet als die Norris-Edition von MSI, doch der Mitbewerber legt viel Wert auf eine hochwertige (Wasser-)Kühlung und eine Übertaktung auf bis zu 4,4 GHz. Medion dagegen macht keine Angaben über das Lüftungssystem und die verbauten Komponenten.

Sicherlich ist es praktisch, dass ein Hot-Swap-Festplattenwechselrahmen für das schnelle Austauschen von HDDs während des Betriebs vorhanden ist - aber auch das ist nichts Neues. Medions Datenhafen 3 für den Anschluss externer Festplatten ist ebenfalls keine Innovation.

Insgesamt scheint der Preis für das Gebotene zu stimmen, zudem ist der Komplettrechner mit vorinstalliertem Windows 7 Home Premium (64 Bit) optisch ansprechend – jedenfalls nach meinem Geschmack. Verfügbar ist er in besagtem Medion-Shop. Bei 2.000 Euro hat der X5714 D wohl nicht das Potential zum Volksgaming-PC. Dafür fehlen eh noch vorinstallierte Spiele wie Angry Birds und Diablo 3....

Schlagworte zu diesem Artikel
© 2016 förderland
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie
bitte die Buchstaben aus dem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

   

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer