Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

29.04.08Leser-Kommentar

McIntosh - der HiFi-KlassikerApple ohne A?

Röhrenverstärker sind im High-End-HiFi-Bereich immer noch gefragt. Die Firma McIntosh, die seit Jahrzehnten im High-End aktiv ist, hat allerdings mit Apple überhaupt nichts zu tun. Und ist auch kein Röhrenfanatiker.

McIntoshGreen Valves W.D.Roth

Eindeutig für Geeks: Blockschaltbild und grün glühende Röhren... (Bild: W.D.Roth)

Bildgalerie McIntosh-Geräte

Ob Steve Jobs den Namen seines Nicht-PCs von den McIntosh-Verstärkern hat? Man weiß es nicht, aber McIntosh ist ja ein durchaus geläufiger schottischer Name. Erst Mac war eine neue Schreibweise, vermutlich inspiriert durch den häufigen Big-Mac-Verzehr von Woz und Jobs. Wahrscheinlicher ist jedoch die Herkunft vom Apfel.

McIntosh Verstärker mit Plattenspieler W.D.Roth

"Kompaktanlage": McIntosh Verstärker mit Plattenspieler (Bild: W.D.Roth)

McIntosh steht dagegen seit Jahrzehnten für moderne, aber inzwischen auch wieder "altmodische" und stets solide HiFi-Technik. Meist mit enormen Ausgangleistungen und oft auch in Röhrentechnik, aber nicht immer. So altmodisch ist McIntosh dann auch wieder nicht, auch wenn die Firma seit 58 Jahren am Markt ist.

Im Gegenteil, McIntosh stieg als eins der ersten Unternehmen auf Transistortechnik um - die teils enormen Ausgangsleistungen der McIntosh-Verstärker von 2000 Watt wären mit Röhren auch ohne eigenes Atomkraftwerk gar nicht zu realisieren.

 

Magisches Band W.D.Roth

Fand sich auch in einer dunklen Ecke: VU-Meter mit den Magischen-Band-Röhren EM 84... (Bild: W.D.Roth)

Röhren, die erst seit 1995 wieder verbaut werden für die, die es mögen, finden sich bei McIntosh heute eher in Vorverstärkern. Dort glühen sie grün statt rötlich, diese Farbe ist ebenso wie die blauen großen VU-Meter ein Markenzeichen McIntoshs, wird aber von Halbleitern, von LEDs erzeugt. Es ist nicht das Türkisgrün der "magischen Augen", der einstigen Abstimmanzeigen in Röhrentechnik, die ebenso wie die McIntosh-Verstärker auf der High End 2008 in München zu sehen waren.

Übrigens werden in den nächsten Jahren EU-weit Eneriesparrichtlinien auch für HiFi-Anlagen eingeführt, das EUP-Gesetz (Energy Using Products). Allerdings geht es hierbei zunächst einmal um das Einschränken des Standby-Stroms, den ausgeschaltete Geräte sinnlos verbraten, damit der Besitzer sie per Fernbedienung einschalten kann, ohne aufzustehen. Fernbedienungen findet man bei High-End- und Röhrenverstärkern allerdings ohnehin nicht so häufig. Schließlich muß man zum Plattenwechseln ohnehin aufstehen...

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • Alain

    29.04.08 (21:38:13)

    Ich liebe meine bald 30 Jährige McIntoshanlage, die ich bekommen habe.. Besser (und wohl auch teurer) als jede, die ich bisher hatte! Das mit der fehlenden Fernbedienung stimmt schon - aber gehen ist ja bekanntlich gesund. Ausserdem mein McIntosh-Radio etwas wie ne fernbedienung - eine Art Joystick mit 10 Meter langem Kabel =).. Gruss Alain

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer