Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

22.06.11Leser-Kommentare

Lytro Lichtfeldkamera: Fokus ganz nach Wunsch

Die Lichtfeldkamera des US-amerikanischen Startups Lytro soll in naher Zukunft Fotografen das nachträgliche Setzen des Fokus ermöglichen und damit nicht nur Sport- und Actionfotografie revolutionieren.

Lytro  Lichtfeldkamera - Fokus hinten

Noch dieses Jahr will Lytro eine Lichtfeldkamera auf den Markt bringen, die das Fotografieren revolutionieren soll. Eine Einrichtung zum Scharfstellen hat diese Kamera nicht nötig. Durch eine neue Art Sensor fängt sie kein zweidimensionales Bild ein, sondern ein sogenanntes Lichtfeld.

Dieses enthält so viele Daten einer Szene, dass man leicht zwischen 3D-Bild und 2D-Bild wechseln oder die Schärfentiefe verändern kann. Auch die Perspektive soll sich ändern lassen - es steckt also schon ein bisschen mehr dahinter als einfach die größtmögliche Schärfentiefe zu wählen und nachher einen Filter darüberzulegen.

 

Wenn das alles so klappt, muss man sich nie mehr darüber ärgern, dass der Autofokus leider auf die Büsche im Hintergrund scharf gestellt hat, während das quirlige Kleinkind nur als unscharfes Schemen erscheint.

Auf der Seite von Lytro können Interessenten ihre E-Mail-Adresse hinterlassen, um als erste informiert zu werden sobald die Kamera verfügbar ist (nach den Müttern der Entwickler allerdings).

Die Lytro-Beispielbilder, die man sich auf der Website ansehen kann, sind schon ziemlich beeindruckend. Auf dem iPad funktioniert die Demonstration allerdings nicht: man braucht das bei Apple verpönte Flash.

Wer wissen möchte, wie das Ganze funktioniert, kann sich auf der Seite von Lytros umsehen, das Blog beobachten oder sogar die Doktorarbeit des Lytro-CEOs Ren Ng als PDF ansehen, in der er das Prinzip schon vor acht Jahren beschrieben hat.

via Heise

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • Eugen

    23.06.11 (10:54:04)

    wow

  • Tonymann

    23.06.11 (12:52:16)

    cool idee, hoffentlich wird sowas bald massentauglich

  • Guenter

    10.07.11 (20:46:31)

    Wenn die Kamera wirklich das kann, was über sie geschrieben wird, und wenn sie dann noch einen erschwinglichen Preis hat, wird sie sicher ein großer Erfolg werden. Die bisher veröffentlichen Flash-Animationen sind beeindruckend. Doch richtig spannend wird es wohl erst, wenn man die Kamera hoffentlich noch vor Weihnachten in den Händen halten kann!

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer