Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

18.03.15Leser-Kommentare

Lux Watch: Diese Apple Watch kostet bis zu 75.000 Dollar

Wem die Apple Watch noch zu günstig und wenig einzigartig ist, dem könnten die "Lux Watch" von Brikk gefallen. Hierbei handelt es sich um besonders veredelte Varianten der Apple Smartwatch mit Gold, Platin und Diamanten.

Lux Watch (Bild: Brikk) Lux Watch (Bild: Brikk)

Nun ist es raus: Apple hat die Preise seiner Smartwatch offiziell enthüllt. Während das „Einsteigermodell“ mit grünem Sportarmband und Aluminiumgehäuse, die Apple Watch Sport, ab 399 Euro zu haben ist, muss man für Varianten mit Lederarmbänder oder Edelstahlgehäuse rund 800 Euro hinlegen. Wenn das noch zu billig ist, dann kriegt man aus Cupertino für 18.000 Euro die limitierten Apple Watch Editionen mit Gold-Gehäuse und rosagrauem Armband.

Wem diese Summen immer noch als Peanuts erscheinen, der muss den Apple-Shop verlassen und sich an einen echten Luxus-Anbieter wenden. Wie zum Beispiel an den Uhrendesigner Yvan Arpa, der zwischen 50.000 und 83.000 Euro für seine Einzelanfertigungen der Apple Watch nimmt. Dafür kriegt man jede Menge Edelmetall und große Diamanten.

Für Kunden, denen die dicken Klunker von Mr. Arpa zu protzig sind, aber trotzdem ein paar große Scheine für eine Smartwatch liegen lassen wollen, sollten einen Blick auf die Manufaktur Brikk wenden. Die hat nicht nur vergoldete iPhones im Programm, sondern nun auch veredelte Varianten der „iWatch“. Die nennen sich Lux Watch .

Apple Watches ab "nur" 8.000 Dollar

Lux Watch (Bild: Brikk)

 

Das günstigste Modell wird als  Lux Watch bezeichnet, kommt mit 950er Platin oder 18 Karat Gold (in den Farben Gelb und Pink) und Diamanten mit bis zu 0,6 Karat daher. Der Preis: Rund 8.000 US-Dollar, also umgerechnet 7.500 Euro. Fast ein Schnäppchen in der edlen und teuren Welt der Apple Watch.

Wer etwas auf sich hält und über den entsprechenden Geldbeutel verfügt, sollte deswegen eher den Kauf der Lux Watch Deluxe in Erwägung ziehen. Für 13.000 Dollar kriegt man hier eine Uhr mit 24 Karat Gold und Diamanten von 2,3 Karat.

Immer noch zu wenig? Dann bleibt nur der Griff zur Lux Watch Omni für 75.000 Dollar, also rund 70.000 Euro. Bei diesem ganz netten Sümmchen kriegt man eine von Brikk veredelte, komplett vergoldete Apple Watch mit Diamanten, die über die ganze Uhr – auch am Armband – verteilt sind. So kommen dann 12,3 Karat zusammen.

Alle Lux-Uhren von Brikk können über den offiziellen Shop vorbestellt werden. Zu allen Preisen kommen nach 200 Dollar Shipping-Kosten hinzu, was aber bei den genannten Summen fast nur als Rundungsfehler auffallen dürfte.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • Flo

    18.03.15 (11:06:43)

    Apple`s Crux gelingt unter Garantie. Die ganze Welt sieht ungläubig auf die 18.000€ Variante und genau das ist die Bestrebung, zu wissen:,,da drüben im Cafe sitzt "eine blöde Tussi,- Typ" mit einer Apple Edition. Es polarisiert. Und an dieser Stelle prophezeie von Juwelieren welches sich auf die Apple Watch einlassen. Aluminium lasst sich nicht galvanisieren allerdings sieht dies bei Edelstahl ganz anders aus. So werden im kommenden Jahr "plötzlich" goldene Watchs in den Schaufenstern regionaler Goldschmiede auf Käufer warten. Dies zu aktuellen Gold und üblichen Handwerkspreisen. Und dann wird es interessant eine echt vergoldetete, dem Original in nichts nachstehende, Apple Watch als "Juweliers-Edition" für 2.000€ - 3.000€ anstatt der 18.000€. Inklusive Garantie für zwei Jahre gegen Abblättern. Hier wird 123Gold.de nicht lange auf sich warten lassen ! Und dann wird's für eine erheblich breiteres Publikum interessant. So ist es völlig Wurscht was die Apple Wach ,,alles kann oder aussieht" wer mit einer Edition aufs Parkett tritt hat die Blicke erstmal auf seiner Seite und 3.000€ wär`s mir der Spaß Wert ! Nur eben nicht das 6-Fache... Mal sehen wann die ersten Angebote seitens der Juweliere einschneien ;-p LG Flo

  • oluv

    18.03.15 (12:04:43)

    in einem jahr gibts dann die apple watch s, und nach dieser schreit kein hahn mehr, 18.000 euro im müll versenkt!

  • Christian

    18.03.15 (18:45:10)

    Gut, die Veredlung von Apple Geräten gab es schon immer und teure Uhre verkaufen sich auch sehr gut. Ich habe aber wirklich bedenken wegen der Technik. Es ist ja jetzt schon nichts innovatives dabei und in spätestens einem Jahr kommt das neue Modell auf den Markt. Hoffentlich passt das Armband auch mit der Gerät zusammen.

  • Flo

    18.03.15 (19:38:54)

    Die Innovation ist das Label und dem einhergehendem Sozialneid. Bei keinem Mitbewerber wird in derart ausartendem Umfang und Intensität die Zweck-Mittel-Relation hinterleuchtet wie bei Apple. Und bei diesem Produkt passiert das ungeahnte:,, Apple zeigt den Stinkfinger". Es verleiht dem Produkt anstelle eines Preises ein ,,(klassisches) Wertparadoxon". Dies dürfen (aus wirtschaftlichen Aspekten) eine kleine Handvoll Unternehmen. Bspw. Porsche. Auch hier liegt ein Unterschied zwischen Nutzen, Wert und Preis Ihrer Güter. Bei Audi, Mercedes, BMW steht die Motorleistung im Vordergrund bei Porsche das Label. Und wer einen Porsche bei Mansory upgraden lässt wird auch eine Apple Edelstahl Uhr zu einer Edition umrüsten wollen. Die Klientel welche parallel zu Hublot und Vertu, Apple Produkte nutzt ist nicht zu vernachlässigen. Und auch diese vergleicht, gerade weil Apple Produkte als ,,Design-Klassiker" keine Wertsteigerungen erleben werden. Show&Shine bei Jungunternehmern ist Nach wie Vor hip und in Anzug im Panamera mit goldener Apple Watch passt perfekt ins Bild. Weswegen ich defakto absolut davon überzeugt bin, dass demnächst vergoldete Einzelstücke bei Juwelieren verfügbar sein werden. Wie bereits angemerkt würde auch ich 2-4€ locker machen wollen. Ab 5.000€ hinterfrage ich mich doch welchen Nutzeffekt (wenn auch nur Show) ein Produkt hat. Und wer die Uhr nun vergoldet (Apple oder Juwelier) ist hier zweitrangig. Zudem sei erwähnt das ich definitiv nicht (!) zu einer Sport oder Klassik greifen würde. Dies entspräche dem Gegenteiligen Effekt. LG Flo

  • noob_fl

    22.03.15 (05:47:47)

    hm, wenn ich die Kohle hätte, würde ich mir eine "echte" Uhr zu dem Preis kaufen, mit etwas weniger Blingbling, dafür eine, die auch noch meine Ururururenkel benützen können, ohne Angst zu haben, dass sie kein Softwareupdate mehr kriegen, der Akku flöten geht oder sich Pixel in das Display brennen. Ich kann mir nicht helfen, aber für so kurzlebige Gadgets wie Smartphones oder Smartwatches ist das Blingbling doch zu schade

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer