Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

05.02.15

Luna: Bezug verwandelt Matratze in ein smartes Bett

Einige Wearables möchten bereits die Schlafgewohnheiten verbessern, oftmals können sie allerdings keine präzisen Informationen liefern oder echte Mehrwerte bieten. Anders soll es bei Luna aussehen. Das ist ein Bezug, mit dem man herkömmliche Matratzen beziehen kann.

Ein normaler Bezug? Nein, nicht ganz. (Foto: Luna) Ein normaler Bezug? Nein, nicht ganz. (Foto: Luna)

Im besten Fall wird durch Luna aus einem normalen Bett ein „Smartbed“, wie es die Erfinder selbst nennen. Der Bezug kann über WIFI eine Verbindung zum Smartphone oder Tablet aufnehmen, um beispielsweise Daten zu sammeln oder gar aus der Ferne das Bett fernzusteuern.

 

Wärme für Schlafende

Bett fernsteuern? Letztlich kann man Luna so programmieren, dass man das Bett bereits vor dem Schlafengehen vorheizt – auf eine gewünschte Temperatur. Es lassen sich sogar zwei Zonen belegen, sodass man selbst eine niedrigere Temperatur erhält als beispielsweise der Partner bzw. die Partnerin. Wer möchte, kann ebenfalls einen Timer programmieren und so die Temperatur in der Nacht senken oder erhöhen. Es heißt, dass Luna die Schlafgewohnheiten berücksichtigt bzw. sich merkt, sodass die Matratze automatisch vor dem üblichen Schlafengehen vorgewärmt wird.

Weitere Einzelheiten werden im offiziellen Video erläutert.

www.youtube.com/watch

Daten erfassen

Luna sammelt kontinuierlich die Daten des Körpers während des Schlafens. Eine Synchronisation erfolgt regelmäßig mit dem Smartphone, Auswertungen werden auf diesem dargestellt. So soll es möglich sein, Unregelmäßigkeiten zu analysieren und die Schlafphase optimal zu gestalten. Neben der Körpertemperatur werden zusätzlich Atmung und Herzfrequenz berücksichtigt.

Sogar ein Mikrofon für Sprachsteuerung ist vorgesehen, denn  Luna lässt sich mit diversen Smart Home-Angebote wie Nest koppeln. Dadurch lässt sich im besten Fall sogar die gesamte Wohnungstemperatur mit der des Bettes abgleichen. Alternativ kontrolliert man dank Nest und Co. das Licht,  aktiviert die Alarmanlage des Hauses oder kontrolliert die Klimaanlage. Klingt ganz spannend, geschieht schließlich alles vom Bett aus.

Relativ teuer

Bei Indiegogo sammeln die Erfinder von Luna aktuell Geld ein. Innerhalb von nur rund sechs Stunden knackte man die anvisierten 100.000 US-Dollar, was durchaus andeutet, wie gut das Konzept ankommt. Abhängig von der Größe soll ein Bezug zwischen 200 und 230 US-Dollar kosten, ab August 2015 könnte mit der Auslieferung begonnen werden.  Die Finanzierung ist bereits gesichert, also könnte es schon bald mit der Produktion losgehen.

Keine vollständige Matratze, was sicherlich eine gute Idee ist. (Foto: Luna) Keine vollständige Matratze, was sicherlich eine gute Idee ist. (Foto: Luna)

Zumindest in der Theorie klingt Luna präziser und vielfältiger, als beispielsweise Hello Sense. Ob’s was wird? Wir werden sehen.

Weitere Details finden sich direkt bei Indiegogo und auf der offiziellen Webseite.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer