Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

05.04.12Leser-Kommentar

Love Hultén: Computer aus einem Paralleluniversum

Der schwedische Designer Love Hultén hat ein Faible dafür, Computer und andere Elektronik in retrofuturistische Gehäuse zu verpacken. Sein neuestes Werk "4M" wirkt wie ein Vorläufer des Computers HAL aus dem Film "2001". Holzgehäuse und Design würden wohl bestens in ein 19. Jahrhundert passen, dass es so niemals gab.

4M mit Monitor, beide im Holzgehäuse.Wie sein großes Vorbild HAL 9000 hat der "4M" ein großes, rotes, rundes "Auge" prominent auf seinem Gehäuse platziert. Sehen kann er damit nicht – jedenfalls nicht offiziell. Denn wer weiß schon, was in so einem Elektronengehirn vor sich geht...

Spaß beiseite: Der Schwede Love Hultén hat den 4M entworfen, der aus einem Desktoprechner im Walnussholz-Gehäuse und einem passenden Monitor besteht. Durch das rote Auge kann man ins Innere des Rechners sehen. Der 4M ist dabei bis ins Detail sehr liebevoll gestaltet: Man achte allein auf die metallenen Stellschrauben am Monitor (siehe Bildergalerie unten).

Schaut man sich weitere Konzepte von Love Hultén an, wird schon bald klar, dass er großen Spaß an ungewöhnlichen Materialien und der Verknüpfung von High-Tech mit Retrodesign hat.

Unter seinen Ideen findet sich ein weiterer Computer: Der Sputnik 0667 ist ebenfalls aus Holz, orientiert sich aber eher am Design klassischer Hi-Fi-Komponenten. Das R-Kaid-6 wiederum ist eine Spielekonsole, die aussieht wie Großmutters Schmuckschatulle. Und "In The Year 20XX" ist ein immens großer Joystick, der den 60er Jahren eines Paralleuniversums entfleucht sein könnte.

Wie so oft sind das alles Konzepte und Ideen, aber keine Produkte, die sich kaufen lassen. Eine Ausnahme ist die R-Kaid-6: Sie soll eine funktionstüchtige MAME-Konsole für Retrospiele sein. Das Schmuckstück ist mit 990 Euro allerdings um eine bedeutende Kleinigkeit teurer als handelsübliche Spielekonsolen des 21. Jahrhunderts.

Allerdings kommt es bei diesen Objekten sowieso weniger auf die Funktion und den Preis an. Wir reden hier schließlich über Antiquitäten. Mehr oder weniger.

via Technabob

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • Simon

    16.04.12 (09:52:26)

    Also das nenn ich mal wirklich originell. Kann mir jemand sagen, wieso es außer dieser Konsole keine weiteren Produkte von diesem Künstler zu kaufen gibt? Ich bin mir sicher, es gäbe eine Menge Interessenten, wenn die Geräte tatsächlich funktionsfähig wären.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer