Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

23.09.12 13:01

, von Kai Zantke

Looxcie HD: Streamt den Fallschirmsprung live auf Facebook

Actioncams sprießen aus dem Boden, aber nur wenige beherrschen das Live-Streaming wie die Looxcie HD. Einzig ein wasser- und schlagfestes Gehäuse fehlt.

Looxcie HD (Bild: Looxcie)Dieses Jahr gab es eine Menge neuer Actionkameras und es scheint als reiße der Strom nicht ab. Nach Sony, Midland, Actionpro... gesellt sich nun auch Looxcie hinzu. Die neue Looxcie HD verspricht nicht nur Full-HD-Aufnahmen, auch Livestreaming über Wifi ist ab Werk integriert.

Das schwarze, längliche Kistchen ähnelt einer Contour oder Midland. Doch im Gegensatz zu diesen fehlt es ihr an einem wasserdichten Gehäuse, sie ist „lediglich” wettergeschützt - was außer Tauchern wohl niemanden ernsthaft stören dürfte. Neben der 1080p-Aufnahme kann gleichzeitig ein Stream in 480p über das Smartphone an Facebook gesendet werden. Wenn der Akku nach zwei Stunden dann den Geist aufgibt, ist das gestreamte Video direkt schon "in der Cloud" gespeichert. Über die Privatsphäre-Einstellungen läßt sich festlegen, wer bei Facebook den halsbrecherischen Stunt verfolgen darf.Das Streaming ist nebenbei auch sehr gut, um die Kamera exakt auszurichten, da auf der Kamera selbst kein Display vorhanden ist. In den Genuß der WLAN-Überwachung gelangen jedoch nur Android und iOS-Besitzer. Die Kamera ist angeblich besonders empfindlich bei schlechten Lichtverhältnissen, wie gut die Rauschunterdrückung und Detailwiedergabe bei Dämmerlicht tatsächlich ist, wird ein Test bestimmen. Für die Kamera sprechen ein wechselbarer Akku und die integrierte Streamingfunktion, die auf der anderen Seite natürlich auch mehr Strom frisst. Der US-Preis wird 280 Euro betragen und steigt je nach Ausstattung auf bis zu 350 Euro, die europäischen Preise werden sich höchstwahrscheinlich nur im Währungszeichen unterscheiden.

Die Looxcie HD macht einen interessanten Eindruck, kann aber mit den echten Actionkameras nicht mithalten. Sie ist zu beschränkt im Einsatzgebiet. Hier fehlt eine Fernbedienung, um die Kamera außen am Auto zu befestigen, und während der Fahrt einfach zu bedienen, nicht über eine App. Das fehlende wasserdichte Gehäuse ist ein weiteres Manko, dass man spätestens bei einem Sturz teuer bezahlt.

Via Finanznachrichten

Schlagworte zu diesem Artikel
© 2016 förderland
RSS Feed Beobachten

Kommentare: Looxcie HD: Streamt den Fallschirmsprung live auf Facebook

Was bitte hat ein wasserdichtes Gehäuse mit der mechanischen Stabilitaet bei Stürzen zu tun? Im übrigen dürfte sich das Steaming unter Wasser von alleine erledigen. Was mich auch interresieren würde, welche Actioncams mit steuerbaren Fernbedienung gibt es überhaubt? Macht wenig Sinn, die Cam während einer Actionfahrt nachstellen zu wollen.

Diese Nachricht wurde von mawa am 23.09.12 (15:30:33) kommentiert.

Hy mawa, das wasserdichte Gehäuse ist ein zusätzlicher mechanischer Schutz bei Stürzen. Bricht es, kann es leicht ausgetauscht werden. Die Kamera hingegen erlebt die Stürze direkt ohne zusätzlichen Schutz. Es geht weniger um das Streaming während der Fahrt, da hast Du völlig recht, wie sollte das Unterwasser funktionieren und warum sollte man die Kamera nachjustieren wollen. Was aber, wenn Du mit dem Landrover 5 Stunden unterwegs bist? Oder über den Tag verteilt Aufnahmen machen möchtest? Oder die Filme nicht von der Speicherkarte geholt werden können? Soll ich jetzt jedesmal während der Autofahrt das Handy rausholen und die Sicherheit gefährden? Anhalten und Ein- und Ausschalten? Bei einer Fernbedienung sind da drei Knöpfe ertastbar. Man muss ja nicht jeden Mist aufzeichnen. Fernbedienungen haben mittlerweile (ohne Rücksicht auf Preis): - GoPro Hero 2 - Actionpro SD20F, SD21F - Aiptek Z3 - ... Nur ein paar von vielen. Bis auf die GoPro können die aber kein Streaming. Es ist eben eine Frage des persönlichen Einsatzgebietes.

Diese Nachricht wurde von Kai Zantke am 24.09.12 (07:32:50) kommentiert.

Bei allen nötigen Respekt, dem Artikel mekrt man doch sehr deutlich an, dass sie gar kein eigenes testgerät genutzt haben um diesen Beitrag zu verfassen. Die eigentliche Innovation dieser Kamera wird kaum erwähnt, stattdessen wird sich über eine mangelnde Fernbedienung (!!??) und fehlende Unterwasserfunktion (!!!!????) mokiert. Vielleicht sollten sie mit dem Abfassen von Reviews tatsächlich lieber warten, bis sie ein solches Gerät selbst getestet haben, anstatt so ein Unsinnsreview zu verfassen. NHF!

Diese Nachricht wurde von Uni Lüneburg am 10.10.12 (08:01:04) kommentiert.

Hallo Uni, Da haben Sie völlig recht - ich habe das Gerät nicht getestet. Es ist auch keine "Review", denn dann stünde "Test" im Titel und es würde angemerkt, dass hier "getestet" wurde. Stattdessen schreibe ich "wird ein Test bestimmen". Bei allem gegenseitigen Respekt, aber ich merke, dass Sie den Artikel auch nicht gelesen haben. Die innovative Funktion erhält zwei Absätze von vieren.

Diese Nachricht wurde von Kai Zantke am 10.10.12 (21:56:21) kommentiert.
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie
bitte die Buchstaben aus dem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

   

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer