Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

09.12.12Leser-Kommentare

Look Lock: Smartphone als Hilfe für schönere Kinderfotos

Mit "Look Lock" von Tether Tools kann man ein Smartphone direkt über der Linse einer Spiegelreflexkamera positionieren, was beispielsweise beim Fotografieren von Kindern helfen soll. Der Hersteller sieht darüber hinaus noch weitere Einsatzfelder.

Mit dem Spruch "Wo ist das Vögelchen?" kann man heute wohl kaum noch ein Kind dazu animieren, in die Kamera zu schauen. Mit einer schönen bunten App auf dem Smartphone dagegen hat man es vielleicht leichter. Das Tether Tool Look Lock nun bringt das Smartphone in eine geschickte Position über die Linse der Spiegelreflexkamera, sodass Kinder idealerweise kaum anders können, als direkt in die Kamera gucken. Außer natürlich, die Kids wollen sich nicht an das Verkaufsversprechern vom Look Lock halten und pfeifen darauf...

Der Look Lock kann Smartphones bis zu 76 mm Breite festhalten und soll sich einfach auf verschiedene Geräte einstellen lassen. Möglich macht das der SmartClip, der als universelles Befestigungssystem iPhones und Co. sicher halten soll. Der zum System gehörende Arm wiederum soll das Smartphone auch bei Griffwechseln an der Kamera und anderen schnellen Bewegungen sicher in der einmal festgelegten Position halten. 74,95 US-Dollar kostet das komplette System im Webshop von Tether Tools, also umgerechnet derzeit rund 58 Euro.

Lohnt sich das? Bei Kindern bis zum Vorschulalter kann man mit dem Trick sicher noch einiges erreichen, aber eine "Perfekte-Foto-Garantie" ist das sicher nicht. Der Hersteller verweist dabei auf der Produktseite noch auf weitere mögliche Einsatzfelder. So könne man das eingeklemmte Smartphone auch als eine Art Teleprompter verwender oder man zeichnet parallel zum Fotografieren darüber ein Video auf.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • leme forpresident

    09.12.12 (13:48:46)

    rofl, das tele...

  • AlphaOrb

    10.12.12 (09:37:55)

    Aus der Bildergalerie: "Ein Filmchen auf dem iPhone.." Da ist ein Android-Smartphone abgebildet.

  • MiGel von "Licht(in)former"

    10.12.12 (17:01:20)

    Kleiner Detailfehler am Rande: Im Studio benutzt man heute meistens Funkauslöser. Sonst gern auch Aufsteckblitze. Wo kommen die hin? Richtig, in den Blitzschu...oh...belegt. Schade.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer