Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

03.04.09Leser-Kommentare

Linguatec Voice Pro 12: IBM Via Voice ist zurück

IBM Via Voice war in Sachen Spracherkennung viele Jahre der Gegenspieler zu Dragon Dictate. Dann verschwand das Produkt vom Markt. Nun ist es unter dem Namen Linguatec Voice Pro zurück.

Linguatec Voice Pro Standard und PremiumFrüher war es Geschmackssache, ob man Dragon Dictate oder den Gegenspieler IBM Via Voice zur Spracherkennung bevorzugte: Die Fähigkeiten beider Programme waren ähnlich, ebenso hatten beide Spezialversionen mit Fachvokabular für Ärzte und Juristen im Angebot.

Dann wurde Dragon Dictate mehrfach aufgekauft, zuletzt von Nuance. Aktuell ist die von neuerdings.com getestete Version 10, die nun Dragon Naturally Speaking heißt. Von IBM Via Voice war dagegen nichts mehr zu hören. Bis jetzt:

Linguatec hatte all die Jahre Via Voice in Zusammenarbeit mit IBM entwickelt, doch hatte IBM das Interesse an dem Produkt verloren. Damit war Nuance mit Dragon Naturally Speaking einziger Anbieter einer Spracherkennung geworden.

Mittlerweile hat Linguatec mit Microsoft einen neuen Kooperationspartner gefunden und bietet nun eine runderneuerte Version von Via Voice als Voice Proan.

Sennheiser PC25 USB-HeadsetDas neuerdings.com zur Verfügung gestellte Paket schaut dabei vielversprechend aus: Es wird ein Sennheiser-Headset mitgeliefert - das qb 29 € auch einzeln gekauft werden kann - und die Premium-Version für 169 € besitzt auch bereits ein technisches Vokabular. Die preiswerte Standard-Version kostet nur 69 €. Die Spracherkennung soll der Konkurrenz überlegen sein.

Leider muß der geplante Vergleichtstest mit Dragon Naturally Speaking jedoch ausfallen. Eine Kooperation mit Microsoft hat ihren Preis und dieser lautet bei Voice Pro leider: Kein Windows XP! Zwar sind PCs mit CPUs ab 2,4 GHz (1,6 GHz Dual-Core) zum Betrieb von Linguatec Via Voice geeignet, aber es muß schon Windows 7 sein. Für den Fall, daß das immer noch nicht installiert ist, zumindest Windows Vista.

Windows Vista hat bereits Spracherkennungsfunktionen, von denen Voice Pro sicher profitieren kann. Die gegenwärtig größte Userbasis auszuschließen, nicht einmal ein Zusatzmodul anzubieten, um den Betrieb unter Windows XP zu ermöglichen, ist jedoch ein großes Manko. Wir werden Version 13 oder 14 testen, wenn wir in ein paar Jahren auch einen Windows-Vista- oder -7-Rechner in Betrieb haben. Aber nur für einen Softwaretest Vista aufspielen, das muß dann doch nicht sein...

Linguatec Voice Pro 12

Kommentare

  • Margarethe Schreinemakers

    03.04.09 (12:10:02)

    Setzt das testen von aktueller Software nicht aktuelle Hardware und eben ein solches aktuelles Betriebssystem voraus? Der kleinste gemeinsame Nenner in Sachen Kompatiblität ist ein häufiges Dorn im Auge jedes Entwicklers; Man muss auch nicht mehr heute Webseiten für den IE6 optimieren; es tut gut "up to date" zu leben, alleine aus der Notwendigkeit heraus. Ein anderer skurriler Vergleich wäre sich zu beschweren, dass ein Fiat Panda kein Gas tankt und eine Umrüstung nötig wäre... Technische Grüße

  • Wolf-Dieter Roth

    03.04.09 (14:12:17)

    Es ist mir sonst kaum eine Software bekannt, die nur auf Vista läuft. Und sorry, das Budget für extra Test-PCs habe ich nicht - zum Arbeiten benutze ich XP, nicht Vista, weil ich zuviele Applikationen habe, die noch nicht unter Vista laufen. (Eine Vista-Lizenz haben ich, das ist nicht das Problem.) Wer neuerdings.com einen Vista-Test-PC spenden möchte, soll sich keinen Zwang antun ;-), aber für einen Praxistest nimmt man ohnehin eine typische Konfiguration, nicht die modernstmögliche. Windows 7 ist z.B. noch gar nicht auf dem Markt, das ist einfach zu sehr vorausgedacht. Der Vergleich wäre hier eher, ein Gadget für Autos zu liefern, das nur in wasserstoffbetriebenen Autos funktioniert, weil das doch die Zukunft ist :-)

  • Heiko

    03.04.09 (14:34:59)

    An dieser Stelle muss ich Margarethe unterstützen, wären alle Hersteller so gut für die Zukunft gerüstet, dass die Produkte auch dann noch funktionieren wenn die Zukunft Gegenwart ist würde es viel weniger Probleme geben. Von daher ein großes Lob an dieses Produkt, was versucht die Probleme schon vorausschauend zu beseitigen. Zum Vergleich mit dem Wasserstoffauto, würden alle Zubehörteile nun schon fertig entwickelt sein, ist das Auto schon voll ausgestattet wenn es erscheint und nicht erst ein Versuchsfahrzeug was noch Jahrelang verbessert werden muss.

  • Wolf-Dieter Roth

    03.04.09 (14:46:32)

    Ist gerade die PR-Abteilung von Microsoft unterwegs? Ich habe nicht kritisiert, daß die Software unter Vista und 7 funktioniert, sondern daß sie unter XP nicht funktioniert. Klar kann man heute schon Autoradios exklusiv für Wasserstoffautos konstruieren. Wenn man sie allerdings in den Media-Markt legt, darf man sich nicht wundern, wenn die Kunden nicht so begeistert sind über dieses Vorausdenken, weil sie ihr Autoradio für ihr aktuelles Auto kaufen und nicht für ihr zukünftiges. Solche Software möchten Leute im Büro einsetzen. Im Büro wirst Du nirgends Vista finden. Das ist somit am Markt vorbei entwickelt.

  • Pan

    03.04.09 (19:57:32)

    :-))) herrlich ! Zitat: Ist gerade die PR-Abteilung von Microsoft unterwegs? sehe ich auch so ;-) hier will man wohl win 7 oder vista forcieren . betriebssys. sind gut, wenn sie nützen statt behindern .

  • „Margarethe Schreinemakers“

    04.04.09 (09:05:33)

    Herr Roth, ich kann Sie verstehen. Wäre dies nicht der optimale Ausgangspunkt einen größeren Aufruf zu starten, um Testhardware-Sponsoren zu gewinnen? Ich lese gerne neuerdings.com und freue mich weiterhin über Tests und Previews zu abwechslungsreichen Produkten. Natürlich stachelt sich die Industrie gegenseitig an, um hohe Absatzzahlen zu erreichen. Es stimmt, dass in vielen Büros noch XP genutzt wird, weil es stabil funktioniert. Leider ist der Konsument gezwungen irgendwann umzusteigen; ich kann auch nicht erwarten, dass High Definition Fernsehen auf meinem Röhrengerät angezeigt wird. Anderes Beispiel: Snow Leopard, OSX 10.6 wird 3 Jahre alte Mac Pro Computer mit G5 Prozessor nicht mehr unterstützen. Entsetzt war ich ebenso, dass auf diesen Geräten die CS4 Produkte von Adobe nicht mehr installierbar sind; mit der Version CS3 sind es noch echte „Arbeitstiere“. Scheinbar habe ich hier eine Grundsatzdiskussion außerhalb des Topics gestartet; meine letzten Erfahrungen machte ich mit ViaVoice6 vor mehr als 12 Jahren, deswegen enthalte ich mich der Produktkritisierung.

  • Stephan Küpper

    06.04.09 (07:44:36)

    Hallo Herr Roth, Es tut mir leid, wenn ich Ihre ansonsten exzellenten Recherchen zum Thema Spracherkennung an dieser Stelle korrigieren muss: linguatec voice pro läuft nicht mehr auf Basis von IBM via voice, sondern auf Basis der Spracherkennung von Windows Vista. Damit hat sich auch die Frage nach den Systemvoraussetzungen erledigt. Windows XP bringt diese Spracherkennung einfach nicht mit! Inwieweit die Verbesserungen, die linguatec nach eigener Aussage an der Vista -Spracherkennung vorgenommen hat, tatsächlich wirken, wird erst ein ausführlicher Test zeigen, bei dem sich mal jemand herab lässt, seinen Rechner mit diesem allseits ungeliebten Betriebssystem auszustatten. Bis dahin ist diese ganze Diskussion aber leider vollkommen am Thema vorbei. Viele Grüße, Stephan Küpper

  • Wolf-Dieter Roth

    06.04.09 (13:03:52)

    @Stephan Küpper: Linguatec hat IBM Via Voice entwickelt und nun Voice Pro. Ich denke schon, daß es da gemeinsame Routinen gibt und es ist die Aussage der Pressestelle von Linguatec. Die sollten es eigentlich wissen. Wenn die da Unsinn erzählen, würde Microsoft ihnen was husten. Daß Voice Pro an der in Vista bereits integrierten Spracherkennung aufsetzt, war mir schon klar - aber es bringt halt noch eigene Routinen mit. Sonst wäre das System ja obsolet, wenn Vista es alleine auch schon so gut könnte. Und dann würde Microsoft auch nicht mitspielen. Ich denke, Linguatec hätte für XP durchaus eigene Routinen einbringen können, hat aber vielleicht mit einer schnelleren Ablösung von XP durch Vista gerechnet. Wie wir inzwischen wissen, wird diese nicht geschehen. Jeder wartet auf 7. Vista ist nicht schlecht, aber nicht genug Verbesserung, damit man sich auf einen Umstieg einläßt.

  • Stephan Küpper

    10.04.09 (16:56:17)

    Hallo Herr Roth, ich habe mit dem Chef von Linguatec gesprochen ;-) Man hat die Spracherkennung von Vista nochmal mit mehr Sprachdaten aufgebesert und bringt natürlich auch vorhandene Wortschätze ein, die für ViaVoice erstellt wurden. D.h. die Datenbasis des alten VaVoice ist mit in das Produkt eingeflossen und hat damit sicherlich einiges zu besseren akustischen und Sprachmodellen beigetragen. Verbessert wurde außerdem Korrektur und Wortschatzverwaltung, in einigen Fällen sogar über das Niveau von Dragon (Preferred) hinaus. Wie Erkennungsroutinen von ViaVoice in die MS-Engine einfließen sollten, wäre mir allerdings schleierhaft - wie soll das geschehen?

  • derstrohdurchsucher

    18.11.09 (22:45:54)

    Hallo Wolf-Dieter Roth, Wenn ich mir hier die ganzen Kommentare durchlese, würde es mich nicht wundern, wenn die meisten hier für Microsoft oder für Linguatec arbeiten. Ist ja sowieso das Gleiche. Ach übrigens Microsoft hat auch behauptet, dass aus "technischen Gründen" DirectX10 nicht in Windows XP installierbar wäre. Bis eine kleine Gruppe von OpenSource Programmieren das Gegenteil bewiesen. Ein Spracherkennungsprogramm bringt seine eigenen Bibliotheken mit, wenn nicht vorhanden. Die Schnittstelle ist immer noch die Soundkarte. Da hat auch Vista nichts daran verändert. Und sie wären lobotomiert, wenn sie es täten. Und zu dem Kommentar über mir: Man sollte nicht alles für bare Münze nehmen, wenn man Informationen einbezieht. Dies gilt besonders bei Aussagen wie "Unser Produkt ist besser als...". Es ist auch glaube ich "leicht" naiv, diese Aussage vom Chef der betreffenden Firma ungefiltert zu zitieren. Man Man Man. Aber wen wundert noch was hier in unserem Lande. Von Irgendwo müssen ja die ganzen CDU- und FDP-Wähler herkommen.

  • Bolko Müller

    18.06.10 (09:34:54)

    Benutze ViaVoice, Release 10. Ist mein umfangreiches vor allem theologisches Vokubular übertragbar auf Voive Pro? Können einzelne Wörter extra trainiert werden? Wie groß ist das Vokabular (gezählt nach einzelnen Formen? Kann direkt in Word Pro eine Seitenformatierung vorgenommen werden, damit nicht, wie bei ViaVoice, eine vorgegebene Seiten-Formatierung in andere Programme automatisch mit übertragen wird? Lässt sich das Vokabularium direkt bearbeiten, so dass einzelne Worformen im Vokabularium direkt hinzugefügt, geändert, aber auch gelöscht werden können? Im Vok. ViaVoice, Release 10 stehen einzelne Wörter in für mich falscher Rechtschreibung, so daa ich sie im Text nachträglich extra korrigieren muss. Mehr Fragen fallen mir im Augenblick zu Word Pro nicht ein. Insbesondere frage ich nach einem speziellen theologischen Vokabularium. Mit freundlichen Grüßen Bolko Müller

  • ulrich

    03.08.10 (07:48:34)

    Hallo Herr Müller, ich benutze ebenfalls viavoice 10. mit Anschaffung eines neuen PC's mit WIN 7 habe ich mir voicepro 12 zugelegt und versuchte einige monate intensiv mit dieser vers. zu arbeiten. die erkennungsgenauigkeit ist deutlich schlechter als unter vers. 10. es gibt völlig andere kommandos, die korrekturmöglichkeiten sind etwas vielfältiger aber dafür in der bedienung viel schlechter, häufig wird man gar nicht verstanden, das kommando: "das hier zum sprachwörterbuch hinzufügen" wird seit langem nicht mehr ausgeführt, korrekturen kann man nicht mehr schnell im korrekturfenster per tastatur eingeben, sondern müssen phon. buchstabiert werden ( ein kolossaler zeitverlust und eine ständige fehlerquelle immer neuer und anderer fehler. mit der hotline habe ich diesbezüglich erfrischend unerquickliche gedankenaustausche gehabt. witzig ist, dass im ruhezustand ein kommando in der viavoice startleiste steht, auf das viavoice nicht reagiert. es startet nur auf das Kommando: "jetzt zuhören". das produkt ist nach meinem empfinden nicht empfehlenswert. daher habe ich das progr. vom rechner geworfen, einen dual boot installiert und fahre jetzt die vers. 10 unter xp. mit freundlichen grüßen ulrich

  • Bolko Müller

    30.08.10 (18:02:31)

    Herzlichen Dank 1

  • karl

    18.02.11 (14:46:10)

    Ist zwar schon ein Stückchen älter, aber ich bin gerade mittels Google-Suche auf diesen Eintrag gestoßen... Ich versuche auch gerade, mich in das Thema "Spracherkennung" einzuarbeiten. Da die Erkennungsleistung von diesem Windows-Ding miserabel ist, suche ich eben etwas besseres. Da von NaturallySpeaking keine Demo-Version zur Verfügung steht, fällt es weg (Rechner wäre auch äußerst knapp an der Hardwarespezifikation, da würde ich das schon gerne testen, nicht nur wg. der Erkennungsleistung). Wenn ich hier allerdings so die Pro-Microsoft-Trolle sehe, frage ich mich, ob die überhaupt irgendwie eine Ahnung haben. Ich experimentiere gerade ein bisschen - und was soll ich sagen? Die Spracherkennung, die es in Windows Vista/7 gibt, lässt sich als "Speech SDK 5.1" _direkt bei Microsoft_ herunterladen und auch für Windows XP installieren. Es werden sogar Beispiel-Anwendungen mitgeliefert, die die Verwendung der Engine in Visual Basic, C++ und C# demonstrieren. Behauptet jetzt Microsoft oder die ihr nahestehende Firma, das läuft nicht unter Windows XP, dann ist das rein eine verkaufsfördernde Maßnahme - zu dumm, dass der Zielrechner nie Windows Vista oder Windows 7 sehen wird (alleine schon weil die Systeme nicht nur viel Platz brauchen, sondern auch in der Bedienung neben vielen Fortschritten einige inakzeptable Rückschritte gemacht haben).

  • RobertG

    03.04.11 (09:57:57)

    ich habe Windows 7 SP1 und Voice Pro 12 Premium in Betrieb genommen. Voice Pro 12 verlangt beim Start das Administrator Kennwort . Der Support von Linguatec schlägt vor, die Stufe der Benutzerkontensteuerung auf niedrig einzustellen. Mit dieser Einstellung startet Voice Pro 12 jedoch nur die Windows Spracherkennung . Diese funktioniert erst nach langer Wartezeit. Abgesehen von der verminderten Sicherheit gelingt der Start von Voice Pro 12 ohne Administratorrechten nicht . Ob das Problem nur auf meinem PC auftritt, weiss ich nicht.

  • RobertG

    18.04.11 (16:54:07)

    Nachtrag: Voice Pro 12 braucht nach dem Start sehr lange, bis es das Diktat Aufnimmt . Die Spracherkennung funktioniert einige Sätze perfekt, Bis ein Fehler auftritt. die groß- und Kleinschreibung Ist nicht zumutbar. die Korrekturfunktion bietet Teils nützliche , teils absurde Vorschläge an. nahe liegende Alternativen fehlen oft. das Wort " und " wird groß und klein geschrieben angeboten. Der Support war anfangs sehr nützlich . Seit dem 07.04. bekomme ich keine Antwort mehr. In dieser Form ist Voice Pro 12 Rhenium nicht brauchbar. (Diktiert mit Voice Pro 12 von Rhenium mit Korrekturen, damit der Textverständlichkeit wird. Zum Wort " Rhenium " bietet die Korrekturfunktion keine Alternative an .)

  • RobertG

    19.04.11 (08:13:32)

    Nachtrag: Der Support hat in der Systeminfodatei Fehler gefunden. Wenn diese Fehler behoben sind, werde ich wieder berichten.

  • Buhr

    20.07.12 (16:19:31)

    Ich kenne dieses Produkt vor 10Jahren. Der Firma Verbavoice in München behauptet die haben Spracherkennung erfunden und patentiert, IBM haben geschlafen.

  • RobertG

    21.07.12 (14:26:18)

    Weiterer Nachtrag: Ich habe mir die Fehlersuche erspart und VoicePro zwölf Premium durch tipp10.exe ersetzt. IBM ViaVoice habe ich mit Windows 3.1 bis 98SE mit gutem Erfolg verwendet. Seit einigen Wochen verwende ich Dragon NaturallySpeaking Version 11.5 Home und freue mich über eine sehr gute Erkennung und Korrekturfunktion.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer