Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

30.04.12Leser-Kommentare

LG Optimus True HD LTE: Super Inhalt, maue Verpackung

Das LG Optimus True HD LTE kann technisch völlig überzeugen, doch bei der Optik fehlt der "Wow-Faktor".

Das LG Optimus True HD LTE bietet echte 720p-Auflösung dank sehr gutem IPS-Panel (Bild: kaz)Es ist ein sonniger Freitagmittag. Ein Schiff tuckert einsam über den Rhein und im Hintergrund ragt neben den pittoresken Gebäuden ein Turm mit LTE-Sendestation in den Himmel. Im Innern der "Pebbles Bar" präsentiert derweil der Produktmanager G. Eicker gerade die Geschwindigkeit von LTE auf dem LG Optimus True HD LTE: rund 18.759 kbps Download und 8.671 kbps Upload erreicht das Smartphone in dem durch Metallakzente und Stahlträger abgeschirmten Raum. Doch diese Werte gehen in den erwartungsvollen Blicken der Teilnehmer unter - denn soeben werden die Testgeräte auf dem Tisch im hinteren Teil der Bar aufgereiht. Jeder Teilnehmer der Veranstaltung erhält für den Verlauf des Tages sein eigenes Testmuster, um einen Blick auf die noch nicht vollständig angepasste Version des LTE-Modells zu erhalten.

Design

Die Rückseite des LG Optimus True HD LTE ist nicht jedermanns Sache (Bild: kaz)LG verwendet weiterhin Plastik und das veraltete Android 2.3.6 - aktuell ist Version 4.0 Ice Cream Sandwich. Begründet wird dies von Seiten LGs mit dem Argument, das LG Optimus True HD LTE sei bereits in anderen Ländern verfügbar und habe sich dort mit dem bestehenden Betriebssystem bewährt. Neukunden sollten sich nicht grämen, da in absehbarer Zeit ein Update auf die neueste Version verfügbar sein werde. Doch um die Auslieferung nicht zu verzögern und Kunden nicht mit unausgereifter Ware zu vergrätzen, setzt LG auf ein sicheres Spiel.

Das LG Optimus True HD LTE ist zurückhaltend, um nicht zu sagen schlicht. Schwarzes Plastikgehäuse, texturierter Plastikakkudeckel große Displayfront und drei Knöpfe. Der Einschalter sitzt am oberen Ende, die Lautstärkeeinstellung links. Kein Kameraknopf. Stattdessen drei sensorische Homebuttons. Fertig. Mit einer Dicke von knapp 10 mm gehört es zu den Durchschnittshandys hinsichtlich der Größe. Unter den LTE-Modellen hingegen kann es sich schon fast als schlankes Smartphone positionieren.

Erste Eindrücke

Schöner Farbabgleich, unscheinbares Rauschen und hoher Detailerhalt (Bild: kaz)Da es sich um eine Vorversion handelt, möchte ich nicht zu tief in die Software einsteigen – bis zum Marktstart sind Änderungen noch möglich. Ein erster Hörtest bescheinigt dem Optimus True HD LTE eine sehr gute Klangqualität mit ausreichend Spielraum für anspruchsvollere Musikstücke mit hoher Bitrate. Die zuschaltbare Dolby-Verbesserung verändert je nach Geschmack den Klangeindruck.

Die Kamera auf der Rückseite verspricht Aufnahmen mit 8 Megapixel. Doch wir wissen längst, dass es auch auf Qualität und Detailreichtum ankommt. Beim Optimus True HD LTE tue ich mir etwas schwer, denn ich muss neidvoll zugeben: Hier stimmt alles. Die Koreaner haben genau den richtigen Mix aus Kontrast, Schärfe, Farbtreue und Rauschverhalten gewählt. Bilder wirken realistisch, zeigen nur wenig Nachbearbeitung und sind in einem Bereich bis ungefähr fünf Meter Entfernung sehr gut. Durch den offenbar größeren Öffnungswinkel des Objektivs erkenne ich unter extremen Bedingungen ganz leichte Verzerrungen (Fisheye-Effekt), hier könnte LG die Firmware nochmals etwas besser auf die Optik abstimmen. Insgesamt jedoch eine wirklich gute Kamera, die auch mit einem HTC One S oder iPhone 4S mithalten kann - und meiner Meinung nach sogar übertrifft.

Der Bildschirm löst mit 720p klar und unwahrscheinlich schön auf. Bilder wirken gestochen scharf und können anderen Herstellern spielend die Stirn bieten. Die HD-Testvideos stellt das IPS-Display überragend dar. Ganz klar: Dieses Smartphone ist für Videos, YouTube, Bilder und anderen Augenschmaus prädestiniert. Das bescheinigen ihm auch der rasend schnelle Dual-Core-Prozessor mit 1,5 GHz und einer leistungsfähigen Grafikeinheit im Anhang. Leider versagt das Display bei voller Sonneneinstrahlung, die Spiegelungen stören und verleiden das Ablesen bei Sonnenlicht.

Fazit zu einem Vorserienmodell des LG Optimus True HD LTE

LG hat mit dem Optimus True HD LTE einen konkurrenzfähigen Wettstreiter im Rennen: Gute Kamera, toller Sound und wunderschönes Display begeistern die Menge. Leider fehlt eine Antireflexbeschichtung, um auch bei Sonnenlicht glücklich zu werden. Bei der Haptik und dem Aussehen erhält das LG Optimus True HD LTE nur eine Durchschnittsbewertung, der "Haben-Will-Faktor", wie bei einem Motorola Razr oder einem HTC One S kommt hier nicht auf. Doch das ist ein entscheidender, wichtiger Faktor: Immerhin kämpft man hier in der Premiumliga bei 500 bis 600 Euro. Man sieht dem Smartphone seinen Preis einfach nicht an. Der Kauf wird eher zur logischen Schlussfolgerung auf der Suche nach einem potenten Begleiter werden, als einer Impulsiv-Handlung aufgrund des Aussehens.

Was meint ihr: Gutes Design? Tolle Leistung? Werdet ihr auf LTE "upgraden"? Ich bin gespannt auf eure Meinung.

Kommentare

  • MadMike

    30.04.12 (10:57:18)

    Ich wünschte mir, jemand würde mal die Vorteile eines Kunststoff-Deckels aufzählen, anstatt dieses Material grundsätzlich hinter Alu und Glas anzusiedeln. Ein Handy/Smartphone ist ja eigentlich ein Gebrauchsgegenstand, und was ist da höher einzuschätzen: die Haltbarkeit oder der äußere Schein? Die Alltagstauglichkeit zeigt sich meist erst nach dem ersten Sturz, wenn die ersten Dellen im Alu prangen oder das Gerät wegen Glasbruch eingeschickt werden muss, während der Kunststoff - sofern es ein hochwertiger ist - unbeeindruckt bleibt.

  • Kai Zantke

    30.04.12 (11:06:33)

    ich stimme dir da völlig zu. Doch beim Aussehen macht es nun mal nicht so viel her. Dass es natürlich anders geht, zeigt Nokia mit seinem Polycarbonat Gehäuse im Lumia 900/ 800. Zeigt Samsung am Galaxy SII. Plastik hat seine Vorteile, wenn es um Stürze oder abblätternden Lack geht und der Akkudeckel des LG ist mit der Texturierung wirklich schön und ansprechend gemacht. Glas eignet sich natürlich überhaupt nicht für solche Zwecke. Was mich in diesem Zusammenhang viel mehr wundert: Wieso kaufen so viele ein Smartphone nach dem Aussehen und investieren danach in einen Bumper, der das Smartphone völlig anders aussehen läßt?!

  • Florian

    30.04.12 (15:57:08)

    Also mein 104 jähriger Kumpel Ab Maslow meint es ginge in erster Linie um Prestige welche durch optische Aspekte hervorgerufen, unterstrichen und sich so letzten Endes etablieren. Eine Ethnologen - Tante aus`m HR-Info untermauerte seine Weisheit. Anhand einer Studie belege Sie, dass ca. 5% aller SUV- Fahrer aus Ihrem Fahrzeug die entsprechende Zweck-Mittel-Relation beziehen. Lediglich 2% besäßen entsprechendes Equipment (Pferde, Boot, Lasten um 3,5t, etc.). Selektives Sicherheitsepfinden (wie es so gerne vorgeschoben wird) wäre erst dann ein Argument wenn Sie oder Er, zum Einen, als Fahrer verunsichert oder, zum Anderen, einen schwerwiegenden Autounfall erlebt hätte. In beiden Fällen ist ein Psychologe zu konsultieren. Hingegen sprießen Folierungsfirmen aus dem Boden um jene Fahrzeuge gegen Gebrauchsspuren zu schützen welche für den Gebrauch entwickelt wurden. Ist so`n bisschen wie`n Buch von Kafka... Ich reihe mich ebenfalls zur Gruppierung der SUV-Fahrer und es gibt 0,0 Argumente (bis auf infantilen Spieltrieb und Angeberei) weswegen dieses Fahrzeug, in meinem Fall, von Sinnhaftigkeit ist. Ebenso bei meinem Handy. Keine Ahnung was das alles kann. Ich telefoniere, hinten klebt ein Apfel und es verbindet sich mit meinem Fahrzeug. Wäre meine Freundin nicht von Nokia zu überzeugen, besäßen wir Vertu-Handy`s. Die glitzern noch schöner. Wenn`s runterfällt... es gibt Versicherungen und UPS. LG Flo

  • MadMike

    01.05.12 (08:15:09)

    Das Video ist übrigens ein Brüller. Wenn die erste Information "Display nicht outdoor-tauglich" ist, warum wird dann outdoor gefilmt? Gibt aber einen schicken Schminkspiegel ab! ;-)

  • kai zantke

    01.05.12 (08:53:37)

    Mir ist schon klar, wie unterirdisch dieses Video geworden ist. Aber es gab leider keine zweite Chance. Da dachte ich mir: wen es interessieren sollte - besser als gar nichts.. Sobald ich das finale Produkt habe, wirds was besseres, versprochen.

  • mawa

    01.05.12 (17:42:24)

    Also ich lege mehr Wert auf Qualität als auf Aussehen. ich bin nicht bereit mir jedes Jahr ein neues Smartphone oder Tablet zu kaufen, es muss schon die gewünschten Funktionen oder Verbesserungen haben und meine Bedürfnisse abdecken können. Bei den Tablets ist das bis heute nicht der Fall, auch wenn es bei dem einen oder anderem schon in den Fingern juckt. Auch bei den Smartphons gibt es seit längerem keines was mich animiert hierfür wieder Geld auf den Tresen zu legen. Aus diesem Grund bin ich immer noch mit meinem alten Milestone I unterwegs und warte voller Ungeduld auf ein QWERTY-Slider der mit aktuellen Werten überzeugen kann. Derzeitig ist das nicht der Fall, also muss ich weiterhin mit 200MB und CM7 auskommen. Das MS hat dabei einen Korpus aus Metall, Kunstoff und Glas. Ist etwas schwerer als heute üblich und der Spritfresser unter den Smartphones.

  • Kai Zantke

    01.05.12 (17:52:30)

    Du sprichst mir da aus der Seele - aber High-End QWERTZ-Geräte sind im Moment uncool.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer