Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

28.08.14Leser-Kommentar

LG G Watch R offiziell vorgestellt: Jetzt geht's rund

Da ist LG im Vorfeld der IFA 2014 in Berlin aber ein schöner Coup gelungen: Ihre neue Android-Smartwatch „G Watch R“ ist ein Traum für Liebhaber klassischen Uhrendesigns. Im Gegensatz zur vielbestaunten Moto 360 ist sie dabei perfekt rund – ohne „Platten“.

LG G Watch R (Alle Bilder: LG) LG G Watch R (Alle Bilder: LG)

Schaut man auf die offiziellen Produktfotos von LG mag man es kaum glauben: Doch, das ist eine Smartwatch. Die G Watch R sieht zumindest darauf aus wie eine klassisch gestaltete, analoge Uhr. Aber was ein Zifferblatt mit Zeigern zu sein scheint, ist in Wirklichkeit ein kreisrundes Display. In seinem Teaservideo hatte das Unternehmen diesen Punkt besonders betont und dabei mal eben gegen den Konkurrenten Motorola mit seiner Moto 360 gestänkert. Diese Android-Wear-Smartwatch hatte im Rahmen der Google I/O zunächst die meiste Begeisterung hervorgerufen. Aber das Display mit dem hauchdünnen Rand hat einen Schönheitsfehler: unten ist es eben nicht perfekt rund. „Moto 270“ spötteln manche und reden von einem „platten Reifen“.

Hier weitere Fotos der G Watch R und das ursprüngliche Teaservideo:

www.youtube.com/watch

1,3 Zoll misst das Plastic-OLED-Display, das laut LG auch bei hellem Sonnenschein ein „beeindruckend klares Bild“ darstellen soll. Bei Smartwatches ist das bekanntlich ein entscheidender Punkt – was nützt die schönste und schlaueste Uhr, wenn man zum Ablesen in den Schatten flüchten muss? Wie gut das Display wirklich ist, wird man aber erst nach den ersten Praxistests wissen. Vollmundige Versprechen sind wir ja schließlich schon gewöhnt...

Ansonsten ist die G Watch R durch und durch eine Android-Wear-Smartwatch. Sie ist mit allen entsprechenden Apps kompatibel. Und sicherlich gelten für sie deshalb auch die Kritikpunkte, die manche Tester an den aktuellen Modellen haben. Googles Smartwatch-Betriebssystem scheint zu einem sehr frühen Zeitpunkt auf den Markt gekommen zu sein – zu früh, wie manche meinen. Aber hier spielte wohl auch eine Rolle, dass Apple schon ewig und drei Tage Smartwatch-Ambitionen nachgesagt werden (und laut neuester Gerüchte soll es nun während der iPhone-Präsentation am 9. September soweit sein).

Wie man Google kennt, wird das Unternehmen sein Betriebssystem in vielen schnellen Schritten verbessern. Käufer der ersten Generation sollten sich allerdings geistig darauf vorbereiten, dass noch nicht gleich alles perfekt funktionieren wird.

Zumindest auf den offiziellen Pressefotos sieht die G Watch R sehr edel aus. Zumindest auf den offiziellen Pressefotos sieht die G Watch R sehr edel aus.

Aber zurück zur G Watch R. Sie ist wasserdicht nach IP67 und bringt außerdem einen Herzschlagsensor mit. Das Gehäuse selbst ist aus Edelstahl und das austauschbare Armband im Format 22 mm aus Kalbsleder. Wie lange der Akku mit seinen 410 mAh im Schnitt durchhält, mag LG noch nicht verraten.

Anzumerken bleibt noch, dass der Rand um das Zifferblatt kein Teil des Displays ist, sondern eben ein klassischer Rand. Mancher wird hier das sehr viel schlichtere Design der Moto 360 bevorzugen – Platten hin oder her.

Leider ist der Preis der G Watch R noch nicht bekannt. Sie soll noch in diesem Jahr „in wichtigen Märkten“ herauskommen. Besucher der IFA 2014 in Berlin (5. bis 10. September) können sie in Halle 11.2 bewundern – und ich bin mir ziemlich sicher, dass LGs Stand stark umlagert sein wird.

Eine wichtige Frage, die man nur durch einen Praxistest herausfinden kann: Wie gut ist das Display im Alltag wirklich ablesbar? Eine wichtige Frage, die man nur durch einen Praxistest herausfinden kann: Wie gut ist das Display im Alltag wirklich ablesbar?

Weitere Informationen wie einige Details zu den technischen Daten, findet ihr in LGs offizieller Pressemitteilung.

Kommentare

  • Smartwatch-Test24

    06.08.15 (19:46:49)

    Die LG verfügt über ein tolles Design. Eine Smartwatch soll nicht immer viereckig sein. Viele Smartwatch-Nutzer schätzen es, wenn nicht auf den ersten Blick zu erkennen ist, dass es sich um eine Smartwatch handelt - und bei den quadratischen ist es offensichtlich. Ebenfalls cool, dass der gesamte Bildschirm verwendet werden kann (nicht wie bei anderen Modellen schwarze Balken oben und unten)

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer