Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

25.04.15

Lexar Jump Drive P20: USB-3.0-Stick - schön, schnell und stabil

<

Lexar hat mit seinem Jump Drive P20 einen USB-3.0-Stick im Programm, der gut aussieht, richtig schnelle Lese- und Schreibgeschwindigkeiten bietet und durch eine Gehäuserückseite aus Metall auch ziemlich stabil ist. Der Stecker kann zum Transport in das Gehäuse eingezogen werden. Wir haben die Version mit 64 GB ausprobiert.

Lexar Jump Drive 01

Je mehr Speicherplatz auf dem USB-Stick, um so wichtiger, dass er sich auch flott befüllen lässt. Der Lexar Jump Drive P20 dürfte so ziemlich der schnellste USB-Stick sein, den ich hier je getestet habe. Zwar hat er in meinem Test am MacBook nicht ganz die Werte erreicht, die auf der Packung stehen, trotzdem liegt er mit weitem Abstand vorne.

Aber sehen wir uns den USB-3.0-Stick vor dem Test doch einmal genauer an. Mit rund 6 cm Länge gehört er nicht zu den Winzlingen, lässt sich aber dank mitgeliefertem Bändchen und stabilem Gehäuse trotzdem gut am Schlüsselbund tragen. Bis auf die Kunststoff-Oberseite ist das Gehäuse des Jujmp Drive P20 aus einer soliden Metalllegierung.

Der Stecker lässt sich mit einem Daumendruck herausschieben, dafür muss man aber schon ein bisschen Kraft aufwenden. Die Mechanik fühlt sich ebenso solide an wie der ganze Stick, der auch schwerer in der Hand liegt als andere. Der Stecker des Jump Drive P20 rutscht bestimmt nicht versehentlich aus dem oder ins Gehäuse. Mit ausgefahrenem Stecker erhöht sich die Länge des Sticks auf 7 cm, die Breite beträgt circa 2 cm. Das Wichtigste aber ist die Geschwindigkeit.

Da legt der Lexar Jump Drive wirklich los. Der Blackmagic Disk Speed Test zeigt am MacBook knapp 190 MB/s Schreib- und fast 400 MB/s Lesegeschwindigkeit an. Das ist wirklich rasant. Beim Lesen zuckte der Zeiger auch schon manchmal etwas über die 400.

Damit lässt sich doch etwas anfangen. Für Windows und OS X hat Lexar noch die Software EncryptStickLite auf den Stick gespielt, mit deren Hilfe man die Daten auf dem Stick verschlüsseln kann.

Fazit: Wenns schnell gehen muss - Lexar Jump Drive P 20

Weitere Infos über den Lexar Jump Drive P 20 gibt es direkt beim Hersteller auf der Produktseite. Auf Amazon kostet die Version mit 64 GB, die ich getestet habe, rund 70 Euro. Die Kundenrezensionen sind etwas irreführend, da sie sich auf die 7 verschiedenen Sticks beziehen, die hier merkwürdigerweise unter einem Link versammelt sind. Beim eventuellen Kauf also bitte aufpassen und das Richtige anklicken.

Auf jeden Fall erhält man die gleiche Speichermenge von anderen namhaften Herstellern - und auch von Lexar selbst - schon deutlich günstiger, nur sind die USB-Sticks dann auch einganzes Stück langsamer.

Wenn es auf Geschwindigkeit bei der Datenübertragung und eine solides, elegantes Gehäuse ankommt, ist der Lexar Jump Drive P 20 eine Kaufempfehlung. Leider keine ganz günstige.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer