Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

17.11.12Leser-Kommentar

neuerdings.com Leitfaden (2/2): 26 Smartphones von Luxus bis Einsteiger

Das Weihnachtsshopping steht an. Eine gute Gelegenheit eigentlich, um das alte Handy gegen ein Smartphone einzutauschen. Aber welches soll es sein? Im ersten Teil unseres Leitfadens haben wir euch Tipps gegeben, wie ihr das Smartphone eurer Wahl findet. Hier nun eine Übersicht interessanter Geräte, die wir derzeit guten Gewissens empfehlen können, quer durch den Garten der Hersteller, Preisklassen und Betriebssysteme.

Smartphones lösen Dumb und Feature Phones ab. Bild: Telekom

Luxuspreisklasse, 450 Euro und mehr


Samsung Galaxy S3

Samsung hat in seinem aktuellen Spitzenmodell einen der besten mobilen Quadcore-Prozessoren verbaut, viel Wert auf eine starke Kamera, ein hochauflösendes Display und leichtes Gewicht gelegt. Das Android-4-Betriebssystem hat man noch um weitere pfiffige Spielereien erweitert, wie leichtes Teilen von Inhalten, intelligentere Wischgesten oder die Multitasking-Erweiterung Pop-Up-Play, mit der man etwa beim Videoschauen gleichzeitig eine E-Mail schreiben kann. Aktueller Preis: ab ca. 450 Euro. Apple iPhone 5

Apple hat sein aktuelles iPhone etwas größer (4,0 Zoll) und dabei dünner und leichter gemacht. Auch die Performance der Hardware soll erhöht worden sein. Dabei setzt man weiter auf die seit Jahren bewährte und nur noch marginal angepasste iOS-Oberfläche. Neue Services sind hinzu gekommen, ansonsten profitieren iPhone-Käufer davon, dass viele Entwickler ihre Apps zuerst für iOS veröffentlichen. Apple wirbt nach wie vor mit der hohen Benutzerfreundlichkeit. Ob das einen Preis ab etwa 680 Euro rechtfertigt, sei dahingestellt. Weitere iOS-Modelle im Angebot und für Apple-Freunde immer noch empfehlenswert sind das ein Jahr alte iPhone 4S (580 Euro) und das zwei Jahre alte iPhone 4 (400 Euro).

Nokia Lumia 920

Nokia hat beim Lumia 920 vom Feinsten aufgetischt: leistungsfähige Maschinerie, ein starker Akku, der sich drahtlos aufladen lässt, eine Kamera, die mit optischer Bildstabilisierung funktioniert und auch im Dunkeln Fotos gut ausgeleuchtet aufnimmt, ein lichtstarkes Display, das sich mit Handschuhen bedienen lässt. Das Betriebssystem Windows Phone 8 lässt sich nun freier konfigurieren als die Vorgängerversion 7. Das Kachelsystem bleibt natürlich Geschmackssache, Nokia hat es allerdings mit eigenen Services aufgerüstet. Einziger echter Nachteil des Lumia 920: Es ist mit 185 Gramm recht schwer. Aktueller Preis: ab ca. 600 Euro. Kleiner Bruder: das etwas schwächer ausgerüstete Lumia 820 für knapp 500 Euro.

Und sonst?

HTC hat das Android-Modell One X (ca. 480 Euro) mit einem Quadcore-Prozessor und einer starken Kamera ausgerüstet. Inzwischen gibt es bereits verbesserte Versionen davon wie das One X+ (stärkerer Prozessor, 64 GB Speicher, 580 Euro) und das One XL (mit LTE, ca. 580 Euro). Motorola lässt bei seiner neuen RAZR-Reihe vor allem mit starken Akkus aufhorchen. Das RAZR HD für ca. 550 Euro bietet einen Akku mit 2.530 mAh.

Fans schwören auf das 5,5 Zoll große Galaxy Note 2 (ca. 530 Euro), bei dem Samsung die Brücke zwischen Smartphone und Tablet geschlagen hat. Uns gefiel auch das Asus Padfone 2, das man ab Ende des Jahres aber leider nicht eigenständig erwerben kann, sondern nur zusammen mit einem Tablet, in das es eingeschoben wird. Preis für die Kombilösung: knapp 900 Euro.

Mittlere Preisklasse (300 bis 400 Euro)


LG Google Nexus 4

Um es gleich klar zu stellen: Das Nexus 4 kommt nur aufgrund des Preises in die mittlere Kategorie. Technisch gesehen gehört es zu den besten Phones, die der Markt aktuell hergibt. Das Nexus 4 ist Spitzenklasse, was Hardware und Software (Android 4.2) angeht. Lediglich die nicht ganz erstklassige Kamera, der mickrige interne Speicher (8 oder 16 GB) und das fehlende LTE wurden bislang leicht kritisiert. Google subventioniert das Smartphone, das eigentlich um 600 Euro kosten würde, mit rund 300 Euro, so dass es im Play Store ab 300 Euro angeboten wird.

Motorola RAZR maxx

Wie man sich aus dem Android-Einheitsbrei hervorhebt, macht derzeit Motorola vor: starke Akkus. Das RAZR maxx ist ein gutes bis sehr gutes Android-Gerät, das vor allem selten ans Netz muss, weil es 3.300 mAh liefert (gewöhnliche Android-Smartphones haben nur gut die Hälfte davon). Wem das Design und Motorolas eigenwillige Motoblur-Oberfläche gefallen, der macht bei einem Preis von inzwischen rund 400 Euro nicht viel falsch.

Und sonst?

Mit dem RAZR i bietet Motorola derzeit eines der ersten Smartphones an, die mit Intel- statt ARM-Prozessoren laufen. Wer an dem "Experiment" teilnehmen mag, bekommt für rund 400 Euro ein Smartphone mit Android 4 und einem 2-GHz-Prozessor (allerdings Single Core). Auch Sonys Xperia S gehört hier mit aufgenommen. Ein Smartphone mit nur wenigen Schwächen für einen Preis von ca. 350 Euro, das sich vor seinem - bis auf den Akku - sehr ordentlichen Nachfolger Xperia T (500 Euro) nicht zu verstecken braucht.

Googles "altes" Galaxy Nexus (ab 320 Euro), der Vorgänger des Nexus 4, ist hier ebenfalls noch eine Erwähnung wert. Abstriche gibt es bei der Kamera und dem Akku. Das LG Prada 3.0 überzeugt mit einer Videoaufzeichnung von 1.080p und einem modischen Design. Bis auf einige Schwächen ist es für rund 300 Euro durchaus zu empfehlen. Auch das HTC One S (ca. 380 Euro) hätten wir hier gerne mit aufgenommen. Im kleinen Bruder des One X ist die Hardware mit der Spitzenklasse absolut konkurrenzfähig, das One S scheint jedoch einen Softwarefehler beim GSM-Funk zu haben, den HTC seit Monaten nicht in den Griff bekommt.

Einstiegsklasse (bis 300 Euro)


Sony Xperia J

Das Xperia J hat für einen Preis knapp über 200 Euro fast alles, was ein modernes Smartphone braucht: 512 MByte RAM, Android 4, eine 5-Megapixel-Kamera, ein kratzfestes Display mit 16 Millionen Farben, einen aufrüstbaren Speicher, einen halbwegs anständigen Akku (1.700 mAh). Gespart hat man lediglich bei der Videoaufzeichnung (kein HD, nur VGA) und beim 1-GHz-Prozessor - Single Core. Wem das nichts ausmacht, der bekommt hier für wenig Geld ein gutes Einstiegsgerät.

HTC 8S

Das 8S ist mit einem Verkaufspreis von knapp 300 Euro derzeit das günstigste Einstiegsgerät für Windows Phone 8. Erstaunlicherweise entspricht es ungefähr den von uns im ersten Teil genannten Minimalanforderungen: 1 GHz Dualcore, 512 MByte RAM, 5-Megapixel-Kamera, ein aufrüstbarer Speicher. Lediglich der Akku ist mit 1.700 mAh recht knapp bemessen. Alles in allem für Einsteiger aber kein schlechter Deal. Die Preise dürften in Kürze noch weiter fallen. Großer Bruder: das 8X für knapp 500 Euro, das zu den besten Windows Phones gehört.

Und sonst?

Insgesamt etwas schwächer ausgestattet, aber immerhin mit 1-GHz-Dualcore gibt es den Vorgänger des Xperia J, Sonys Xperia U für nur noch knapp 200 Euro. Vergleichbar damit - wenn auch mit Single Core - ist HTCs Einstiegsgerät, das One V für etwa 230 Euro. Für 270 Euro gibt es das noch eine Nummer bessere HTC Desire X mit 1-GHz-Dual-Core und 5-Megapixel-Kamera und zahlreichen Fotofunktionen, allerdings kein HD-Video und nur eine vergleichsweise schwache Bildschirmauflösung (800 x 480 px). Auch das LG Optimus L7 ist für kaum mehr 200 Euro ein gutes Einstiegsgerät mit Android 4.0, einem 1-GHz-Single-Core, einem durchschnittlichen Akku (1.700 mAh), aber keiner HD-Videoaufzeichnung.

Fazit

Der Beitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, aber zusammen mit dem ersten Teil sollte er euch nun das nötige Rüstzeug und einige brauchbare Tipps an die Hand geben, um ein passendes Smartphone zu finden. Ihr werdet gesehen haben, dass der Preis nicht immer die Musik macht, aber gerade in den Einstiegsklassen an der Leistung klar gespart wird. Bereits in wenigen Monaten wird diese Liste schon wieder veraltet sein. Aber worauf ihr bei einem guten Phone achten müsst, wisst ihr dann, wenn ihr bis hierhin durchgehalten habt.

Falls ihr Erfahrungen mit einem der hier aufgeführten Smartphones gesammelt habt, dann gebt die gern in den Kommentaren weiter. Und wenn ihr ein Gerät dringend weiterempfehlen möchtet, das hier nicht aufgeführt ist, ebenso!

Kommentare

  • jan

    19.11.12 (09:04:09)

    Lustigerweise gerade bei Bild.de entdeckt: http://www.bild.de/digital/handy-und-telefon/handy-modelle/die-besten-handys-zu-weihnachten-27252686.bild.html - Smartphones sind ja mit Vertrag viiiel billiger - Kinder brauchen Smartphones - Jugendliche müssen Smartphones haben, um ihren Status zu erhöhen - Mädchen stehen nur auf Optik - Erwachsene brauchen die teuersten Smartphones So viel Unsinn habe ich noch nie in einem Artikel gelesen! Von daher: Danke, neuerdings! Hiermit kann man mehr anfangen!

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer