Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

07.01.13 11:58

, von Jan Tißler

Leikr GPS Sportswatch: Ex-Nokia-Ingenieure entwickeln Hightech-Smartwatch für Sportler

Nichts weniger als die beste Smartwatch für Sportler will die "Leikr"-Uhr sein, die auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter um Unterstützer wirbt. Schwächen anderer Uhren wie ein zu langsames GPS soll sie nicht haben. Hinter dem Projekt stehen fünf ehemalige Nokia-Ingenieure.

Unter anderem das große, mehrfarbige Display macht die Leikr-Smartwatch besonders.Das Timing für das Uhrenprojekt Leikr ist geschickt gewählt: Smartwatches sind generell ein großer Trend und jetzt beginnt die Zeit, in der sich viele Freizeitsportler Gedanken um die neue Saison machen – ganz abgesehen von all den guten Vorsätzen vom Jahreswechsel. Leikr aber will nicht nur die Hobbyisten, sondern idealerweise auch die Profis begeistern. Und nicht zuletzt sind die fünf beteiligten Ingenieure alle selbst sportbegeistert. Sicherlich ist das auch der Grund, warum die Leikr mit ihrem Breitformat schon auf den ersten Blick aus der Masse der Smart- und Sportwatches heraussticht.

An verschiedenen Punkten will die Leikr es anders und vor allem besser machen. Eine Problemstelle mancher moderner Sportuhren ist beispielsweise die GPS-Ortung. Sie muss sowohl schnell als auch zuverlässig funktionieren. Schließlich werden anhand dieser Daten viele weitere Daten ermittelt und nur dann hat man Ergebnisse, die man wiederum abspeichern und auswerten kann. Die Leikr soll laut Beschreibungstext dank einer mitgelieferten GPS-Datenbank und einer optimierten Empfangsantenne besser funktionieren als die Konkurrenz. Was an solchen Versprechen dran ist, kann man ohne Test natürlich nicht beurteilen. Da muss sich jeder selbst fragen, was er Nokia-Ingenieuren zutraut.

Außerdem haben die Macher beim Design nach eigenen Aussagen darauf geachtet, dass die Uhr möglichst schlank ist, das Display groß und gut ablesbar und die Benutzerführung sinnvoll. Wie es scheint, kommt die Leikr bei der Zielgruppe recht gut an: Von den erhofften mindestens 250.000 US-Dollar Vorfinanzierung via Kickstarter sind bereits über 100.000 US-Dollar reingekommen und noch bleiben mehr als drei Wochen Zeit.

OpenStreetMap und mehrfarbiges Display

Einige der Eckdaten auf einen Blick:

  • Mehrfarbiges 2-Zoll-Display mit 320 x 240 px Auflösung. Bruchfestes Gorilla-Glas.
  • Sechs Werte lassen sich auf dem Display gleichzeitig darstellen.
  • Maße: 57,2 x 40,4 x 10,7 mm
  • Gewicht: 55 g
  • Speicher: 8 GB
  • OpenStreetMap als Kartenmaterial vorinstalliert
  • Akkulaufzeit: 6 Stunden bei durchgehender GPS-Nutzung
  • Eingebautes Wi-Fi für den Datenabgleich
  • Workout-Pläne lassen sich aus dem Netz herunterladen
  • Verbindung zu Pulsgurten und andere Zubehör via Bluetooth und ANT+

Darüber hinaus versprechen die Macher, über Software-Updates weitere Funktionen zu ermöglichen. So ist beispielsweise in der Uhr ein Beschleunigungssensor vorgesehen, der aber noch nicht genutzt wird. Auch die Übersicht zu den Messdaten soll man später als Nutzer noch verändern und anpassen können.

Preis und Lieferbarkeit

Wer das Kickstarter-Projekt jetzt unterstützt, dem wird eine Leikr-Sportwatch für umgerechnet rund 225 Euro inklusive Versand versprochen. Die Auslieferung soll im Juni 2013 beginnen.

Weitere Informationen auf der Kickstarter-Projektseite zur Leikr und der offiziellen Website.

Die Leikr-Smartwatch im Video

Gefunden bei TechCrunch und The Verge.

Schlagworte zu diesem Artikel
© 2016 förderland
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie
bitte die Buchstaben aus dem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

   

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer