Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

17.03.14Leser-Kommentare

Video: Lego-Maschine löst Zauberwürfel in 3,253 Sekunden

Eine mit Lego Mindstorms gebaute Maschine namens Cubestormer 3 hat einen neuen Weltrekord aufgestellt: Sie kann einen Zauberwürfel à la Rubik's Cube in atemberaubenden 3,253 Sekunden lösen. Und das ist kein unnützer Spaß, sondern hat durchaus seinen Sinn.

Cubestormer 3 nach seinem Rekorddurchlauf. Cubestormer 3 nach seinem Rekorddurchlauf.

Zeit für ein Geständnis: Meine Geduld hat nie ausgereicht, mehr als zwei Seiten eines Zauberwürfels zu lösen. Ich ahnte damals, dass man dazu vor allem eine bestimmte Taktik entwickeln muss. Und auch wenn mir so etwas durchaus Spaß machen kann, war es einfach nichts für mich. Staunend sah ich damals im ZDF-Ferienprogramm, wie ein Meister seines Fachs im Handumdrehen (ha!) einen Zauberwürfel löste. Einmal gab es einen Schnelligkeits-Wettbewerb, bei dem ein Teilnehmer in der Hektik seinen Würfel in die Einzelteile zerlegte... Heute könnte ich die besten Tipps und Tricks natürlich leicht in der Wikipedia nachlesen oder mir gar eine Maschine bauen, die das für mich übernimmt – wie zum Beispiel den Cubestormer 3, den ihr hier in Aktion seht:

www.youtube.com/watch

Als Steuer- und Recheneinheit dient ein Samsung Galaxy S4. Wobei ich nicht glaube, dass dessen Rechenpower letztlich den Unterschied zu den beiden vorhergehenden Cubestormern ausmacht. Die Mechanik der eigentlichen Maschine dürfte hier sehr viel entscheidender sein. Hier sieht man Cubestormer 1 und er wirkt geradezu gemächlich:

www.youtube.com/watch

2010 galt es aber als durchaus fix, so einen Zauberwürfel in etwas über 10 Sekunden automatisiert zu lösen. Beim Cubestormer 2 sehen wir dann schon einen neuen mechanischen Aufbau:

www.youtube.com/watch

Das Ganze ist dabei wohl tatsächlich allein mit Lego Mindstorms umgesetzt. Im Prinzip könnte also jeder eine solche Maschine bauen oder gar eine noch bessere entwerfen – technisches Geschick, Geduld und die entsprechende Veranlagung vorausgesetzt. Die Frage ist allerdings, wann die mechanischen Grenzen der Würfel selbst erreicht sind...

Der neue Rekord jedenfalls wurde im Rahmen der Big Bang Fair in Birmingham aufgestellt, einer Messe, die Schülerinnen und Schüler dafür begeistern soll, Wissenschaftler oder Ingenieur zu werden. Und schon wird aus einer aufwändigen Spielerei eine sinnvolle Beschäftigung: Man kann wohl kaum besser als mit einem solchen Selbstbau-Automaten zeigen, was alles möglich wäre. Der Cubestormer 3 selbst löst dabei natürlich kein drängendes Problem der Menschheit. Aber anhand der Aufgabenstellung entwickelt man dafür Lösungen, die man auch andernorts gebrauchen könnte oder die einem dabei helfen, auf neue Ideen zu kommen.

Abschließend bemerkt: Der Cubestormer 3 ist zwar schneller als der schnellste menschliche Zauberwürfel-Löser, allerdings längst nicht so viel schneller wie man denken könnte: Der Niederländer Mats Valk hält aktuell den Rekord mit sagenhaften 5,55 Sekunden. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie man das hinbekommt. Ich kapiere das nicht einmal, wenn ich es mit eigenen Augen sehe:

www.youtube.com/watch

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • Olaf Barheine

    17.03.14 (09:26:23)

    Wie Mats Valk das hinbekommt? Das Gehirn ausschalten und stur die maximal 20 Bewegungen durchführen, die zur Lösung nötig sind, bis es passt. Die aktuelle Farbkombination spielt dafür übrigens keine Rolle.

  • Jan Tißler

    19.03.14 (19:12:04)

    Okay, das klingt schon etwas weniger übermenschlich ;)

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer