Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

26.08.12Kommentieren

LaCie RuggedKey USB-Stick im Test: USB 3.0 für Ungeduldige

Lacie hat wieder einmal Designer Neil Poulton rangelassen, um den USB-Stick RuggedKey passend zu den Rugged-Festplatten zu gestalten. Das Ergebnis ist ein Stick, der durch seine orangefarbene Gummihülle sofort heraussticht. Wir haben getestet, ob er so flott ist, wie er aussieht.

LaCie RuggedKey (Bilder:frm)Dass der LaCie RuggedKey etwas aushält, hat er ja schon im PR-trächtigen Video bewiesen, auch wenn der Test nicht besonders realitätsnah war. Wir haben uns den robusten Stick aus der Nähe angesehen und gestestet, ob er bei der Datenübertragung genauso schnell ist wie im freien Fall.

Aber zuerst zu den äußeren Werten. Der RuggedKey besteht im Prinzip aus zwei Teilen: dem eigentlichen USB-Stick, der 5 cm lang ist und an der breitesten Stell 2,3 cm misst. Das Metallgehäuse ist stabil, sauber und nahtlos verarbeitet.

Man spürt allerdings beim Druck auf das Gehäuse ein ganz leichtes Federn. Eine echte Panzerung ist das nicht. Für den vollen Schutz gegen Stöße und Feuchtigkeit sorgt erst der zweite Teil des RuggedKeys: der orangefarbene Silikonmantel.

Der fasst sich angenehm an, liegt rutschfest in der Hand und umschließt das Metallgehäuse fest. Man kann den RuggedKey ruhig am Schlüsselbund transportieren, ohne befürchten zu müssen, dass der Gummiüberzug zu leicht herunterrutscht.

Der Stick ist so geformt, dass man ihn auch an Laptops nutzen kann, wo es meist etwas Gedränge an den Anschlüssen gibt.

Richtig schnell beim Lesen

Die eigentliche Stärke des RuggedKey zeigt sich aber, wenn man ihn an einen USB-3.0 Port anschließt. Zum Messen der Performance habe ich den kostenlosen System Test von AJA Video Systems verwendet, den man sowohl für Mac als auch für Windows herunterladen kann.

Die Schreibgeschwindigkeit liegt bei rund 40 MB/s am USB-3.0-Anschluss meines MacBook Pro. Das ist nicht viel mehr als beim Brinell Stick, der am gleichen Anschluss auf ungefähr 35 MB/s kommt. Aber beim Lesen lässt der LaCie RuggedKey die Konkurrenz weit hinter sich. Während der Brinell Stick rund 67 MB/s erreicht, schafft der RuggedKey laut AJA satte 154 MB/s, also deutlich mehr als das Doppelte.

1 Jahr Online-Speicher Wuala inklusive

Wie allgemein bei LaCie üblich, erhält man mit dem Kauf eines Sticks dessen Kapazität als sicheren Online-Speicher beim Tochterunternehmen Wuala - jedenfalls für ein Jahr. Dazu meldet man sich bei Wuala an und erhöht den mageren kostenlosen Speicher durch Eingabe des Codes, der auf der Packung des RuggedKey zu finden ist. Will man den Speicher nach Ablauf des Jahres weiter nutzen, muss man zahlen. Bei 20 GB werden zum Beispiel 2,99 Euro im Monat fällig. Der Vorteil gegenüber der Dropbox ist die höhere Sicherheit. Bei Wuala werden die Daten schon verschlüsselt hochgeladen.

Fazit: RuggedKey ist robust, praktisch und richtig schnell

Wer einen Rechner mit USB 3.0 besitzt, einen Stick sucht, der etwas aushält und zudem etwas ungeduldig veranlagt ist, sollte sich den LaCie ruhig einmal ansehen. Als Dreingabe erhält man eine Sicherheitssoftware mit AES 256-Bit Datenverschlüsselung.

Mehr Infos gibt es direkt bei LaCie. Der RuggedKey mit 16 GB ist dort ab 39,99 Euro zu haben.

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer