Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

14.12.11Leser-Kommentar

Kenwood Autoradio KDC-DAB41U im Test (3): Vielseitig von Langwelle bis iPod

Der Umbau hat bestens geklappt - wie schlägt sich das DAB+-Autoradio Kenwood KDC-DAB41U nun im täglichen Betrieb?

DAB-Sendefrequenz Rockantenne (Bild: wor)Eigentlich war nur der Umstieg von DAB auf DAB+ und die Möglichkeit, den iPod direkt anschliessen zu können, für den Autoradiowechsel ausschlaggebend. Doch der Kenwood KDC-DAB41U überzeugt auch durch viele weitere nette Eigenschaften und macht sich schnell unentbehrlich.

Zunächst interessiert natürlich der DAB-Empfang - zumindest in meinem Fall, wo dies ja der konkrete Anlass zur Anschaffung des Geräts war. Dieser funktioniert mit dem alten "Bayern"-DAB-Paket auf Kanal 12D an der vorhandenen Blaupunkt-Antenne tadellos, wenn auch geringfügig schwächer als zuvor am Blaupunkt-Gerät. Dies fiel nur auf, als bei der jährlichen Autowäsche ohne angeschraubte Antenne kein Empfang mehr möglich war - der Blaupunkt hatte hier auch in der Waschstrasse noch gespielt. So merkt man aber zumindest sofort, wenn die Antenne gestohlen wurde.

Die neueren DAB-Pakete des Bayrischen Rundfunks und das bundesweite DAB+-Paket auf Kanal 5A sind dagegen trotz höherer zugelassener Sendeleistung noch nicht durchgehend empfangbar, wofür der Kenwood KDC-DAB41U natürlich nichts kann: Die Sender sind selbst in Bayern noch nicht vollzählig in Betrieb gegangen. Irritierend allerdings, dass im Münchner Brudermühl-Tunnel die DAB-Kanäle 11 und 12 seit neuestem übertragen werden - bislang eine Ausnahme, normal bleiben DAB-Empfänger im Tunnel leider stumm - der bundesweite Kanal 5 dagegen nicht.

Die Befürchtung, sich mit einem japanischen Gerät eine unangenehme und beim Fahren ablenkende "Lightshow" ins Auto zu holen, ist übrigens beim KDC-DAB41U unbegründet: Man kann sogar genau einstellen, ob er dynamische Informationen ("Gewinnspiel auf Ihrer Hitwelle: Rufen Sie jetzt an!") anzeigen darf oder nur die Stationskennung, und ob für die Anzeige zu lange Informationen dauerhaft, nur einmal oder gar nicht durchscrollen dürfen. Außerdem lassen sich technische Informationen (Bitrate, Feldsträrke, Sendefrequenz) zu den DAB-Sendern abrufen.

Eine Woche später, nach einem Besuch beim "großen C" in München, war auch ein Antennenadapter für UKW, Mittel- und Langwelle beschafft (Kurzwelle empfängt der KDC-DAB41U wie die meisten Autoradios nicht) und nach nochmaligem Aus- und Einbau konnte auch dies getestet werden. Überraschend dabei die gute Empfangsqualität auf Mittel- und Langwelle, wobei der Equalizer sich nach wenigen Sekunden auf die in diesen Frequenzbereichen verminderte Tonqualität einstellt und so Störungen deutlich verringert.

Wie sich der KDC-DAB41U mit dem iPod versteht und was das Gerät sonst noch kann, steht im vierten und abschließenden Teil des Tests.

Kenwood Autoradio KDC-DAB41U im Test (1): DAB+ im Auto nachrüsten

Kenwood Autoradio KDC-DAB41U im Test (2): DAB+-Radiotausch in der Praxis

Kommentare

  • Jean-Pierre Wüthrich

    15.12.11 (19:56:20)

    Hallo DAB+-Autoradio-Freunde von Kenwood KDC-DAB41U wie ich schon in im 1. und 2. Teil dieses Test des Konwood KDC-DAB41U mein Kommentar abgegeben habe, möchte ich noch erwähnen, dass jetzt auf www.kenwood.de die neueste Firmware für das Kenwood KDC-DAB41U und KDC-DAB4551U zum herunterladen ist und ich es sehr empfehle. Ich habe es soeben gemacht. Grund: Umschaltung von gespeicherten DAB-Sender ging etwas zu lange, somit ist jetzt bei diesem Update das Problem behoben, habe es selbst getestet. Gruss aus der Schweiz.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer