Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

05.02.12Kommentieren

K-Tor Power Box: Strampeln für Strom

K-Tor liefert nach eigener Aussage grünen Strom, an jedem Ort, zu jeder Zeit. Zum Beispiel mit der leicht zu transportierenden Power Box, einem pedalbetriebenen Generator, der genug Energie liefert, um zumindest Netbooks zu versorgen.

K-Tor Power Box Generator {K-Tor;http://www.k-tor.com/pedal-powered-generator/}Das Szenario kommt wohl jedem bekannt vor, der mit stromhungrigen Gadgets unterwegs ist: Man hat sich beim checken des Facebook-Profils vergessen oder ist mitten in einem wichtigen Chat und bemerkt plötzlich, dass der Akku bis auf wenige Prozent Kapazität abgesackt ist. Leider sitzt man aber in einem Cafe oder an einem anderen Ort, an dem man keinen Zugang zu einer Steckdose hat.

In diesem Fall kann man einfach seine Power Box auspacken und mit dem gemütlichen Strampeln beginnen. Zwar wird man einige seltsam berührte Blicke einstecken, aber immerhin muss das Surfen oder das Telefonat nicht unterbrechen. Der pedalbetriebene Generator versorgt Geräte mit bis zu 20 Watt Verbrauch mit Energie - einfach Stecker in die (amerikanische) Steckdose des K-Tor stecken und loslegen.

 

Die komplette Power Box wiegt nur rund 1,8 Kilo, lässt sich für den Transport zu einem handlichen Paket von 11,4 x 11,4 x 22,2 cm zusammenklappen und ist schnell aufgebaut.

Sie liefert nicht nur Energie im Notfall, sondern kann auch dazu beitragen, die negativen Folgen der sitzenden Tätigkeit etwas im Zaum zu halten. Wer strampelt, um seinen Rechner mit Strom zu versorgen, hält den Kreislauf in Gang und verbraucht zusätzliche Kalorien.

Allerdings gehört schon einiges dazu, in der Öffentlichkeit, seine Gadgets strampelnd mit Strom zu versorgen. Und die Obergrenze von 20 Watt macht die Powerbox leider untauglich für die Geräte, die zusätzliche Stromreserven wirklich dringend benötigten. Für Laptops aber reichen 20 Watt nicht aus. Immerhin kann man mit der Power Box ein normales Netbook betreiben. Trotzdem scheint es mir einfacher, für Notfälle auf ein zusätzliches Akkupack zurückzugreifen.

Mehr Infos über die Power Box gibt es auf der Website von K-Tor. Laut Gizmag K-Tor soll das Gerät ab April 2012 verschickt werden und der Preis wird wahrscheinlich so um die USD 150 (EUR 114) USD 170 (EUR 128) betragen.

(via Gizmag)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer