Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

05.01.12 11:00

, von Sven Wernicke

JXD S7100: Reizvolles Spiele-Tablet mit einigen Haken

Das perfekte Spiele-Tablet für Android-Freunde? Das will die chinesische Firma JXD mit dem S7100 bald im Angebot haben. Doch es gibt triftige Gründe dafür, dass es das Gerät wohl nicht auf den amerikanischen und europäischen Markt schaffen wird.

JXD S7100 {JXD;http://jxd.hk/products.asp?selectclassid=009006&clsid=3}Obwohl das JXD S7100 durchaus reizvoll scheint, wird es wohl nie in Europa oder den USA erhältlich sein. Zum einen besitzt das S7100 frappierende Ähnlichkeiten mit Spielgeräten der letzten Jahre. Auf den ersten Blick könnte es sich um einen iPad-Klon handeln, beim näheren Betrachten fallen die zwei Steuerkreuze, die Buttons und der Analogstick auf der linken Geräteseite auf. Diese erinnern gewiss nicht zufällig an die Tasten eines PlayStation-Controllers oder gar der PlayStation Portable. Auch scheinen sich die Tüftler bei JXD etwas zu sehr von dem noch nicht erhältlichen WiiU-Controller von Nintendo inspiriert lassen zu haben.

Eine Frage des Designs

Zwar schafften es die Techniker, ein eigenständiges Design zu realisieren, gewisse Parallelen könnten aber im schlimmsten Fall zu rechtlichen Schwierigkeiten für JXD führen – und das Design der übrigen portablen Spielkonsolen des Herstellers wird nicht dazu beitragen, dass die etablierten Player JXD wohl gesonnen sein werden…

 

Trotzdem, die Eckdaten des S7100 sind vielversprechend. Verbaut wird ein ARM Cortex A9-Prozessor mit nicht näher genannten Spezifikationen. Fakt ist: In der Regel ist dieser Chip mit zwei Rechenkernen ausgestattet und mit 1GHz getaktet. Sämtliche Smartphones und Tablets mit Tegra 2-Chips verfügen über den A9, so zum Beispiel das Motorola Xoom, das Acer Iconia A100, das LG Optimus Speed oder gar die am 22. Februar 2012 in Europa erscheinende PlayStation Vita.

Grosse Leistung, kleiner Preis

Folglich kann davon ausgegangen werden, dass das S7100 über eine sehr ordentliche Leistung verfügt, zumal der CPU noch ein MALI 400-Grafikchip zur Seite gestellt wird. Dieser kommt unter anderem beim Samsung Galaxy S2 zum Einsatz und stellte dort bereits seine Leistungsfähigkeit unter Beweis. In der Regel ist der MALI 400 auch mit mehreren Kernen versehen.

Es ist überraschend, dass das S7100 an die USD 140 kosten soll – und das, obwohl auch noch 512 MB RAM, ein HDMI-Ausgang, WLAN (802.11 b/g/n) und zwei Kameras (0,3 Megapixel auf der Vorderseite, 2 Megapixel auf der Rückseite) verbaut werden. Der 7 Zoll grosse Touchscreen verfügt ebenfalls über eine ansehnliche Auflösung von 800 x 480 px.

Aber eine Veröffentlichung in Europa? Das ist allein aufgrund der Werbespots von JXD unwahrscheinlich. Der Konzern wirbt damit, dass auf dem S7100 Spiele von Sega, Sony oder Nintendo eingesetzt werden können.

Eine Gamecenter für alles

Auf der offiziellen Webseite werden unter anderem Super Mario 64 oder Mario Kart 64 angegeben. Es sollen also Emulatoren und entsprechende Spiele-ROMs betagter Konsolen (N64) verwendet werden. Allerdings ist niemand ohne Weiteres in der Lage, diese legal zu beziehen – auch nicht, besitzt man die entsprechenden Konsolen samt Spielmodulen oder CDs.

Sollten N64-Titel wider Erwarten auf dem S7100 vorinstalliert sein, dürfte das sofort Nintendo auf den Plan rufen. Ähnlich bedenklich sind die aufgelisteten Arcade-Spiele wie Metal Slug oder King of Fighter 97. PlayStation 1-Spiele können ferner emuliert werden – auch das sollte Sony missfallen.

Klar, die Verwendung von Emulatoren ist optional und nicht zwangsläufig illegal. Aber die unter anderem auf Youtube gelandeten Videos geben Versprechungen, für die man sich als Käufer des S7100 in den Bereich der Raubkopien bewegen muss. Alternativ steht immerhin der Android Market bereit, aus dem man sich unzählige Casual Games wie Angry Birds und Co. laden kann. Das nicht mehr ganz taufrische Android 2.2 ist als Betriebssystem vorinstalliert und wurde für das Spiele-Tablet unter anderem mit einem Game-Center erweitert.

Am Schluss bleibt ein zwiespältiges Gefühl: Das S7100 scheint ein Tablet mit viel Potential und Leistung zu sein, anderseits bedient es sich bei den Spielkonsolen grosser Hersteller wie Nintendo oder Sony - sowohl bezogen auf das Design als auch auf die Spiele. Eigentlich schade, denn so stehen die Chancen schlecht, dass wir hierzulande ohne (Grau-)Import in den Genuss des S7100 kommen.

Ein Demovideo zur S7100 gibt es hier.

Schlagworte zu diesem Artikel
© 2016 förderland
RSS Feed Beobachten

Kommentare: JXD S7100: Reizvolles Spiele-Tablet mit einigen Haken

"Auf den ersten Blick könnte es sich um einen iPad-Klon handeln" Nicht mal auf den ersten halben Blick

Diese Nachricht wurde von JMK am 05.01.12 (11:48:20) kommentiert.

Och, klar. Wenn man vorher noch nie ein iPad gesehen und nur von ihm gehört hat. :P

Diese Nachricht wurde von Sven am 05.01.12 (16:47:43) kommentiert.

Diese künstlich konstruierte und forcierte Nähe zu Apple-Produkten nervt; bald muss man nur in einen Apfel beißen und schon steht ein Rechtsanwalt aus Cupertino hinter einem.

Diese Nachricht wurde von MadMike am 07.01.12 (14:53:20) kommentiert.

Das zwanghafte Suchen nach Dingen, worüber man sich aufregen kann, ist besser? :)

Diese Nachricht wurde von Sven am 07.01.12 (16:03:16) kommentiert.

Das sieht ja nicht mal annähernd wie ein iPad aus. Das Galaxy Tab sieht im zugegebenermaßen recht ähnlich. Und das Galaxy S dem iPhone 3. Die Knopfform ist schon ziemlich oder komplett identisch zum psp-3-Controller. Aber es fehlen die Symbolknöpfe, dafür hat es ein zweites Kreuz dieser Art. Das Teil sollte man absolut problemlos und ohne Risiko durch den Zoll bekommen. Falls es irgendwelche Probleme mit vorinstallierten Emulatoren geben könnte (die sind doch nicht verboten...), könnten sie einfach online ein Update bzw. ROM mit aller enthaltener Software anbieten. Gegen das UniCAM konnte auch noch keiner vorgehen, da die geschützten Entschlüsselungssysteme nicht ab Händler drauf sind.

Diese Nachricht wurde von Tobias Claren am 08.01.12 (17:14:33) kommentiert.

Allein der Stromstecker duerfte Probleme bei der Einfuhr machen. Ich habs trotzdem geschafft und mein deutsches Testvideo koennt ihr euch auf Youtube ansehen wenn ihr nach jxd 7100 und meinem Usernamen MacMave sucht.

Diese Nachricht wurde von Mac Mave am 25.01.12 (10:58:36) kommentiert.
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie
bitte die Buchstaben aus dem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

   

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer