Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

11.05.11Kommentieren

Jonas Damon Analog-Docks: Zusatznutzenfrei schön

iPod-, iPad- und iPhone-Docks strotzen meist vor angeblicher Funktionalität. Die hier sehen einfach nur gut aus.

Jonas Damon' i-Docks aus BuchenholzDass Millionen von iPhone-Besitzern ihr Geät zu Hause nicht in der Hosentasche, sondern auf dem Nacht- oder Kaffeetischchen präsentieren und nutzen möchten, macht sich eine Heerschar an Zubehör-Herstellern zunutze.

Meistens bieten die Docks einen Stromanschluss zum Aufladen des Geräts, Stereo-Sound und Fernsteuerung via Infrarot. Und meistens wird ihr Design demjenigen der edlen Apple-Geräte in keiner Art gerecht. Dagegen hat Designer Jonas Damon etwas unternommen.

Seine Docks - erhältlich im US-Designstore Areaware - verleihen den Apple-Geräten keinerlei zusätzliche Funktionalität, sondern lediglich ein ganz spezielles Aussehen.

Das Wecker-Dock beispielsweise gemahnt an einen in den USA sehr typischen Umblätter-Radiowecker von General Electrics, den man im ausgehenden letzten Jahrhundert in Millionen von Schlaf- und Hotelzimmern finden konnte.

Offenbar ist in den aus Buchenholz gefertigten Stücken nochnicht einmal ein Ladekabel inne, und ob der Lautsprechergrill am Wecker mit dem Flip-Clock-Design wenigstens als Klangkörper für den iPhone-Lautsprecher dient, steht weder auf der Areaware- noch auf der Damon-Website.

Nichts destotrotz dürften sich die Analog-Docks - darunter auch eins, das ausdem iPad einen buchenhölzernen Röhren-Fernseher macht - grosser Beliebtheit bei Designfreunden und Sammlern erfreuen. Das Alarmclock-Dock gibt es als erstes ab 35 Dollar bei Areaware.

Via TNW Gadgets

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer