Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

07.11.10Leser-Kommentar

Jawbone Jambox: Stilvoll Musik hören

Die Jawbone Jambox sieht vor allem gut aus und verzichtet nebenbei auf einen Kabelanschluss.

Jawbone Jambox

Gute Boxen gehören mittlerweile zur Standardausstattung an jedem Rechner. Man hört Musik, lauscht Filmen und wird von irgendwelchen Systemtönen genervt. Am Desktop geht das also, bei schleppbaren Rechnern sieht die Sache allerdings anders aus. Da können die Hersteller noch so oft mit 5.1 Ton und sonstigen Wörtern um sich werfen, die Boxen von Laptops klingen meist schlecht.

Eine transportable kleine Box ist eine Lösung, und noch schöner wird's, wenn sie gut aussieht.

Man kann natürlich einfach eine kleine schwarze Box designen, die man auf den Schreibtisch stellt. Oder man macht es wie Jawbone, die die Sache etwas kreativer angegangen sind. Mit Wabenmustern und vielen bunten Farben kommt bei der Jambox so schnell keine Langeweile auf, auch wenn die Gestaltung sicher Geschmackssache ist.

Die Box wird einfach per Bluetooth mit dem Rechner verbunden, und schon kann man sich für rund 10 Stunden berieseln lassen. Schöne Idee, leider auch etwas teuer. Der Hersteller Jawbone lässt sich das ausgefallene Design mit satten 200 Dollars bezahlen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • Saartube

    18.01.11 (16:02:03)

    danke fürs teilen

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer