Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

13.09.12Leser-Kommentare

Das neue iPod-Lineup: Welcher iPod passt zu wem?

Mit dem iPod hat Apple einst eine Wende im Unternehmen herbeigeführt und eine nicht vorhersehbare Marktherrschaft gewonnen. Mit dem gestrigen Aktualisierungs-Reigen für das iPod-Lineup will Apple wieder ein Zeichen setzen, auch wenn die Verkaufszahlen schon länger rückläufig sind.

Über gute Dinge spricht man gern. Über die negativen, wie Preiserhöhungen, eher nicht. So ist es auch bei Apple: Im Schnitt gab es gestern für die überarbeiteten iPods Preissteigerungen von rund 15 Prozent.

Bildlich gesprochen wollte man das Rad wieder neu erfinden, wobei das Rad bei Apple die gesamte iPod-Sparte ist. Haben sie das mit den Neuvorstellungen geschafft? Wahrscheinlich schon - die Zielgruppe wird die neuen iPod touch und neuen iPod nano vermutlich wieder begeistert begrüßen und die Kassen klingeln lassen.

Wer sich aber Innovationen erwartete, darf enttäuscht sein. Apple hat nur einen tiefen Griff in die Produktideen aus älteren Produktjahrgängen getan, alles bunt zusammengewürfelt, ein neues Chasis gebaut und den Motor getuned.

iPod nano und iPod touch: Beide Serien hat Apple redesignt. Der nano hat im Laufe der Jahre den größten Wandel vollzogen und steht wieder einmal bei den Kritikern auf der Abschlussliste. Der Neue sei zu groß, zu klein, zu bunt, zu langweilig, zu teuer. Verkaufen dürfte sich der gescholtene nano trotzdem. Der neue iPod touch kommt allgemein viel besser weg. Nahezu kommentarlos blieben die beiden weiteren iPod-Linien shuffle und classic, doch beide sind noch immer da und mit Daseinsberechtigung.

iPod shuffle, iPod touch, iPod nano, iPod classic

Klicken für eine größere Version.

Winzig. Der iPod shuffle ist die günstige Einstiegsalternative. Keine Apps, kein Internet, kein Display. Aber mit 2 GB für 49 Euro perfekt für Menschen, die wissen, was sie hören wollen und Playlists mit dem Rechner abgleichen.

Klein. iPod nano. Gut auch für Musikfans auf der Suche: Genius-Funktion für den passenden Musik-Mix. Der nano kann anhand der gehörten Musik neue Lieder vorschlagen. Ideal für Menschen mit Platzmangel. Der nano ist toll, wenn man seinen iPod immer mit in er Hosentasche haben will, aber nicht auf Videoabspielfunktion und Radio verzichten will. Klein wie er ist, passt der neue nano im Kreditkartenformat selbst zur Röhrenjeans.

Groß. Ein iPod touch kann auch etwas für Leute sein, die kein iPhone wollen: Der iPod touch kommt mit iOS 6, Siri und vielen Funktionen, die sonst nur ein iPhone zu bieten hat - und das ab 319 Euro. Eine annehmbare Kamera, Facetime und eine bunte Alu-Hülle. Wahlweise mit 32 oder 64 GB, dafür aber Dank iCloud und iTunes Match bei Internetverfügbarkeit mit praktischer Wolkenanbindung. Ein bisschen MP3-Player, ein bisschen Kameraersatz, ein Stückchen App-Power - eine gelungene Mischung.

Speicherriese. iPod classic: 160 GB, also viel Musik auch ohne iTunes Match, iCloud und Radio. Wer sich nicht zwischen Songs entscheiden möchte, die mit auf den iPod kommt, hat mit dem classic rund 40.000 Songs in der Tasche. Damit dürften die meisten Musiksammlungen genügend Platz haben.

Die neue iPod-Werbung - da fehlt doch wer

Die neuen tanzen wild herum. Der touch transformiert zum nano, der nano teilt sich in zwei shuffle. Doch der iPod classic durfte nicht mit ins TV:

<object width="500" height="281"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/MXOzhpPh4NY?version=3&amp;hl=de_DE&amp;rel=0">

<param name="allowFullScreen" value="true">

<param name="allowscriptaccess" value="always">

<embed src="http://www.youtube.com/v/MXOzhpPh4NY?version=3&amp;hl=de_DE&amp;rel=0" type="application/x-shockwave-flash" width="500" height="281" allowscriptaccess="always" allowfullscreen="true"></embed></object>

Auffallend ist jedoch, dass Apple seinem einstigen Liebling iPod classic erneut weder bei der Keynote erwähnt, noch im "iPod Lineup"-Werbespot vorgeführt hat. Im Apple Online Store ist der classic dennoch verfügbar.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • Thomas

    13.09.12 (18:15:18)

    Ich bin entäuscht, dass der iPod Classic nicht mehr gepflegt wird. Ich hab noch ein Gerät mit 60GB der fünften Generation, würde aber gerne auf etwas mit 256 SDD upgraden, nix touch! Bis da nix kommt gibt es auch keinen neuen iPod. Handy-mp3-Player sind keine Alternative, ich brauche Akkulaufzeiten größer drei Stunden...

  • Steffen H.

    14.09.12 (07:32:16)

    Pff, der iPond Nano sieht aus wie das Nokia Lumia. Das verschweigt ihr mir auch! Hoffentlich wert sich Nokia dagegen und verklagt Apple!!

  • Klaus

    14.09.12 (17:52:19)

    Ach Steffen... der alte Nano hatte bis auf den Formfaktor ein Design das später doch recht ähnlich beim Lumia zu finden war. Das Lumia ist ein Smartphone der iPod ein Mp3 Player. Deshalb wird Nokia bestimmt nicht Apple verklagen - hätte vor Gericht keine Chance. Das iPhone 3GS wie auch das Samsung Galaxy S1 sind beide Smartphones und somit direkte Konkurrenten. Pepsi darf das Flaschendesign von CocaCola aucht nicht verwenden.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer