Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

11.06.09

iPhone 3GS: Mogelpackung?

Das iPhone 3GS kommt mit ein paar Neuerungen, aber ist das wirklich der große Wurf?

Was haben die Gadget-Seiten in den letzten Wochen nicht alles geschrieben und gehofft, was das neue iPhone angeht. 5 MP Kamera! Zweiter Kamera für Video-Telefonie! Flacher! Schöner! Und überhaupt. Was allerdings am Montag von Apple gezeigt wurde, war alles andere als eine Sensation. Die Hülle bleibt die alte, die Neuerungen, die man eingeführt hat, hauen einen nicht wirklich vom Hocker. Risikiert Apple seine Führungsrolle?

Das iPhone ist ein brillantes Telefon. Es hat Maßstäbe gesetzt und ohne die grandiose Idee von Apple, endlich mal ein vernünftiges Telefon zu gestalten, dass unter Internet nicht nur "WAP" versteht, würde man heute vermutlich immer noch auf winzige Displays schauen. Dafür allein muss man Apple dankbar sein. Aber die Konkurrenz schläft nicht:

Google hat mit dem HTC Magic ein wirklich ausgereiftes und gutes Telefon auf den Markt gebracht, dem eigentlich nur noch ein paar Apps fehlen. Das wird sich im Laufe des Jahres aber noch ändern, vor allem wenn weitere Android-Handys auf den Markt kommen. Und dann gibt es da seit einer Woche das Palm Pre, dessen Software in den USA von allen Kritikern hoch gelobt wird. Einige meinen sogar, dass Palm da Herstellern wie Apple eine echte Aufgabe gestellt hat.

Und deswegen bin ich etwas enttäuscht, was das neue iPhone 3GS angeht. Ich meine, schön, dass das iPhone jetzt auch MMS versenden kann. Und eine 3 MP Kamera mit Autofokus. Und Tethering, also die Nutzung des Handys als Modem (wofür T-Mobile in Deutschland gleich mehr Geld haben will, die Flatrate aber dennoch auf 1GB begrenzt). Aber da hat man wirklich nur das nachgerüstet, was andere Hersteller schon seit Jahren im Angebot haben. Der schnellere Prozessor ist ebenfalls nur eine nette und fällige Zugabe.

Die meisten Änderungen, die man eingeführt hat, kommen über die Software. Schön, dass das iPhone jetzt auch einen Kompass hat. Wer braucht denn so etwas, wenn man GPS eh eingebaut hat? Nett, dass TomTom nun auch eine Software für das iPhone entwickelt hat. Das mache ich mit meinem Nokia N70 seit vier Jahren. Klappt sogar in den USA.

Das sind alles so Dinge, die mich alle samt nicht vom Hocker hauen. Wäre ich ein Neukunde, der gerade überlegt, was für ein Smartphone er sich zulegen soll - ich käme arg ins Schleudern.

Apple hat das iPhone verbessert, ihm neue Funktionen verpasst. Aber man hat versäumt seine Führungsposition auszubauen. Die Konkurrenz nagt am Vorsprung und sollte Apple nicht zum Herbst oder zur nächsten CES im Januar 2010 mit einem neuen, deutlich verbesserten iPhone auf den Markt kommen, könnte man schnell vor dem Problem stehen, dass all die Android und Palm-Handys vorbei gezogen sind. Aber ich denke, dass Apple sich der Lage durchaus bewusst ist, denn sonst hätte man die Preise (zumindest in den USA) nicht so deutlich angepasst. Als 3G Besitzer würde ich im Moment aber auch nicht zum Update greifen, sondern lieber warten, was in den nächsten Monaten von Apple noch so kommt. Und andere Hersteller haben ja auch schöne Handys.


 

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer