Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

23.10.12 18:10

, von Jan Tißler

Duell der kleinen Tablets: iPad mini, Kindle Fire HD und Nexus 7 im Vergleich

Apple hat beim heutigen Event erwartungsgemäß die kleinere Ausgabe des Bestsellers iPad vorgestellt: das iPad mini. Noch konnten wir es nicht testen, aber wir vergleichen einmal für euch, wo die Unterschiede zwischen dem iPad mini und den Konkurrenten Amazon Kindle Fire HD und Asus Nexus 7 liegen. Und die sind größer, als man auf den ersten Blick denken könnte.

iPad mini im Größenvergleich

Das iPad ist für Apple ein enormer Erfolg, woran die immer zahlreicher und immer besser werdende Konkurrenz bislang nichts ändern konnte. Das Bild droht sich aber zu wandeln, seitdem Amazon mit dem Kindle Fire HD einen geradezu mörderischen Preiskampf entfacht hat. Den kann nur mithalten, wer genug Geld an anderer Stelle verdient. Google zog mit und warf gemeinsam mit Asus das Nexus 7 als Konkurrenten für den Kindle Fire HD auf den Markt. Beide sind ab 200 Euro zu haben.

Wie die Seite Macstories gerade kürzlich aufzeigte, ist aber weder Amazon noch Google führend, wenn es um die weltweite Verbreitung des eigenen Ökosystems angeht. Apple hat hier dank des iTunes Stores einen mehrjährigen Vorsprung und bei Musik, Filmen und TV-Inhalten die Nase vorn. Apple könnte es sich also leisten, das iPad mini ebenfalls zum Kampfpreis anzubieten. Wie wir seit heute wissen, ist das wenig überraschend nicht der Fall: 329 Euro kostet das kleinste Modell des kleinen iPads.

Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Vergleichstabelle iPad mini vs Kindle Fire HD vs Nexus 7 (Klicken für eine größere Version)

Alle drei Geräte zielen mit ihren Maßen auf einen Markt zwischen Smartphones und dem klassischen iPad mit seinem 9,7-Zoll-Display, wobei das iPad mini mit 7,9 Zoll das größte Display hat. Sowohl Kindle Fire HD als auch Nexus 7 setzen auf 7 Zoll bei 1.280 x 800 Pixel. Das iPad mini hat mit 1.024 x 768 Pixel die iPad-Auflösung aus der Prä-Retina-Ära erhalten. Die Auflösung war für Apple der Weg des geringsten Widerstandes, denn nahezu alle iPad-Apps werden darauf ohne Anpassung funktionieren.

Und hier kommen wir auf die größte Stärke und zugleich die größte Schwäche des iPad mini: Es ist ein iPad. Das bedeutet auf der einen Seite, dass es vom selben umfangreichen Angebot an Medieninhalten und Apps profitiert, wie der große Bruder. Auf der anderen Seite weicht Apple kein Stück von seinem Weg ab und so ist das iPad mini ebenso Teil eines in sich geschlossenen Systems. Was manche als Erleichterung empfinden, sehen andere als Bevormundung. Wer sich bislang nicht mit einem iPad anfreunden konnte, dem wird es beim iPad mini nicht anders gehen.

Schaut man auf die reinen Daten, hat die Konkurrenz zudem die Nase weiter vorn. Beim Preiskampf von Amazon und Google macht Apple nicht mit. Es ist zwar das preisgünstigste iPad aller Zeiten, aber damit noch immer 130 Euro teurer als die beiden Widersacher. Die bieten für weniger Geld teilweise sogar hier und da ein bisschen mehr.

Das iPad-Display bietet durch sein 4:3-Format mehr Platz und ist an vielen Stellen sinnvoller als ein 16:9-Display – Websites, Bücher, Magazine und ähnliche Inhalte profitieren davon. Dafür haben Kindle Fire HD und Nexus 7 die nominell höhere Auflösung. Was einem davon wichtiger ist, kann man nur individuell entscheiden.

Der Ehrlichkeit halber muss noch anmerken, dass man sich als Normalverbraucher auch beim Amazon Kindle Fire HD in eine ähnlich große Abhängigkeit bringt wie beim Apple iPad mini – vorausgesetzt, man möchte es einfach im Auslieferungszustand benutzen. Beim Nexus 7 wird man zwar zur Nutzung der Google-Dienste verführt, aber nicht gezwungen.

Der Star im Bereich der kleinen Tablets bleibt daher beim ersten Blick auf die Konkurrenten das Nexus 7. Es bietet ein pures Android und damit die größte Offenheit. Es hat eine sehr gute Verarbeitungsqualität und ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Auf der anderen Seite war es noch nie so preisgünstig, ein iPad zu besitzen. Beim iPad mini hat Apple versucht, die Balance zwischen reduzierter Größe und Gewicht auf der einen Seite und einem möglichst uneingeschränkten Nutzungserlebnis auf der anderen Seite zu halten. Pluspunkt ist hier, dass wohl nahezu alle iPad-Apps hier sofort funktionieren werden, während es für Android noch deutlich weniger Apps gibt, die sich das größere Display eines Tablets zunutze machen. Inwiefern das ein Argument ist, hängt aber auch wiederum stark von den eigenen Nutzungsgewohnheiten ab. Denn im Internet surfen, E-Mails lesen und Facebook checken kann man mit allen Geräten.

Was glaubt ihr? Wenn ihr euch einmal die Eckdaten der Modelle anschaut und dabei auch in Betracht zieht, was man als Normalkunde drumherum geboten bekommt: Kann sich das iPad mini hier trotz des höheren Preises gegen Nexus 7 und Kindle Fire HD behaupten?

Schlagworte zu diesem Artikel
© 2016 förderland
RSS Feed Beobachten

Kommentare: Duell der kleinen Tablets: iPad mini, Kindle Fire HD und Nexus 7 im Vergleich

Ich benütze mein iPad zu 80% zum surfen. Hier ist das iPad so offen wie Android. Ein 4:3 Bildschirm bringt für mich den entscheidenden Vorteil. Hoffe Google bringt auch mal ein 4:3 Nexus.

Diese Nachricht wurde von Klaus am 23.10.12 (18:37:16) kommentiert.

Ich bin ja eher hin- und hergerissen, ob ich mir den Kindle Paperwhite oder das iPad mini kaufen soll... der Kindle ist eigentlich schon bestellt, aber das iPad mini finde ich auch ganz schön. Aber kann man mit einem iPad auch wirklich lesen, das ist für mich gerade so die Frage...

Diese Nachricht wurde von Christian am 23.10.12 (21:17:01) kommentiert.

Ich habe mir das Kachelfrosch-Buch als erstes iBook gekauft und versucht es sowohl auf dem New iPad als auch auf dem iPhone 4S zu lesen. Mann, habe ich mich aufgeregt! Dauernd musste ich die Schrift ändern und/oder die Schriftgrösse neu skalieren, um alle Seiten lesen zu können. Sonst fehlten oft ein paar Seiten, wobei die erste Seite eines Kapitels immer sichtbar blieb. Wenn es nur ein schlecht codiertes Buch ist, wärs ja noch nur ärgerlich. Was aber, wenn nicht?

Diese Nachricht wurde von Hans-Jörg am 23.10.12 (21:59:02) kommentiert.

Mag schon sein, dass das Nexus gut verarbeitet ist. Den Eindruck eines Luxusobjekts macht es aber nicht. Oder wie The Verge schreibt: "By comparison, the Nexus 7 and Fire HD feel like toys." http://www.theverge.com/2012/10/23/3540572/apple-new-ipad-mini-hands-on Das ist einer der Gründe, warum Apple stets eine satte Marge einfahren kann. Sie haben den Herstellungsprozess einfach im Griff. Zudem sehe ich den 4:3-Apekt als wesentlich sinnvoller an. Wer schaut schon Filme auf dem Tablet? Die 0,9" extra sind sicherlich auch nicht von ungefähr gewählt. Der Mehrwert eines 10" iPads gegenüber einem 7" Nexus finde ich jedenfalls objektiv gegeben. Bliebe der weitgehend erhalten, wäre das doch äußerst sinnvoll. Was die Performance angeht, würde ich nicht einfach Dual Core mit Dual Core vergleichen. Würde schon vermuten, dass Apple sich hier wacker schlägt. Auch das iPhone 4S steht im realen Vergleich noch sehr gut da. @Christian: Ja, man kann lesen, aber e-Ink ist schon besser für Leseratten. Dafür kann man natürlich wesentlich weniger damit machen, ist quasi aufs Lesen beschränkt. Letztendlich sind das in meinen Augen verschiedene Gerätegattungen.

Diese Nachricht wurde von RollingFlo am 23.10.12 (23:46:45) kommentiert.

Also ich hab inzwischen über 80 eBooks auf iPhone/iPad gelesen und nie solche Probleme gehabt. Zugegeben die meisten Bücher habe ich im Kindle Store aber ~10 habe ich auch über iBook gelesen und in beiden Anwendungen gab es keine Probleme.

Diese Nachricht wurde von Bastian Nutzinger am 24.10.12 (08:17:43) kommentiert.

Man kann, wenn es ein iPhone oder iPad mit Retina Display ist, was auf das iPad mini leider nicht zutrifft. Das zumindest ist meine persönliche Erfahrung. Auf meinem iPhone 4S liest es sich erstaunlich angenehm, wenn man bedenkt wie winzig das Display ist. Ich habe auch früher auf dem iPhone 3GS versucht eBooks zu lesen aber das strengt auf dauer einfach zu sehr an. Natürlich geht nichts über ein eInk display, wenn man eBooks lesen möchte. Da ist die Technologie einfach unschlagbar (zumindest solange es eine Lichtquelle gibt ;)).

Diese Nachricht wurde von Bastian Nutzinger am 24.10.12 (08:26:36) kommentiert.

Ich denke alle Modelle sind haben ihre eigenen stärken. Es kommt einfach auf den Benutzer drauf an auf was man genau wert legt und welche Funktionen benötigt werden.

Diese Nachricht wurde von Johannes am 24.10.12 (15:05:39) kommentiert.

Um es mit den Worten von Steve Jobs zu sagen: "Given that all tablet users will already have a smartphone in their pocket, giving up precious display area to fit a tablet in their pocket is clearly the wrong trade off. The seven-inch tablets are tweeners, too big to be a phone and too small to compete with the iPad" ich denke, dass das Mini-iPad eher eine Konkurrenz zum großen Bruder sein wird als zu den Android-Geräten.

Diese Nachricht wurde von Jan am 24.10.12 (17:38:58) kommentiert.

1024x768, 300$ <- LOL! Nuff said. Apple-Fans: Kauft von mir aus alles, kein Problem damit. Aber bitte: Krämt euch nicht, wenn man euch auslacht.

Diese Nachricht wurde von SCORPiON am 24.10.12 (20:24:07) kommentiert.

Auch ich sehe das 4:3 Display bei Apple als größten Vorteil gerade beim Internetsurfen (vor allem im Querformat) oder beim Studium habe ich viele Skripten im A4 Format gelesen am iPad. Ich glaube zwar nicht, dass ich mir ein iPad Mini zulegen werde, aber für Leute die kein iPad haben sicher eine gute Alternative.

Diese Nachricht wurde von Denise am 25.10.12 (07:19:43) kommentiert.

Am besten sieht man den Vorteil von 4:3 beim Internetsurfen hier: Vergleich iPad Mini und 7" Tablet

Diese Nachricht wurde von Denise am 25.10.12 (07:26:03) kommentiert.

Egal wie wo was man das von der technischen Seite her anschaut - das iPad mini wird ein riesiger Renner. Es ist genau richtig für unterwegs (herkömmliche iPads zu gross, iPhone-Display zu klein).

Diese Nachricht wurde von Thomas Schwarz am 25.10.12 (09:00:46) kommentiert.

iPad Mini GPS? GPS bekommt man erst um 459.- dazu. Es ist nur in den Wi-Fi + Cellular Modellen eingebaut.

Diese Nachricht wurde von soso am 25.10.12 (13:35:57) kommentiert.

*g Ich mag Apple-Fans. Am liebsten zum Frühstück. Unterschied zwischen 7" und 7.9"? Ich nehme dir kurzerhand die Rechenaufgabe ab: 7": 177.8mm 7.9": 200.66mm 23mm Diagonale mehr sind eben 23mm Diagonale mehr. Sollen wir mal das iPad-mini gegen ein 10,1" Galaxy Tab vergleichen? Nein? Ja? Aber im Rechnen sind Apple-Fans wohl immer etwas benachteiligt. Ansonsten würden diese ja auch erkennen, dass... nein, das lassen wir lieber. Ich lache lieber ;).

Diese Nachricht wurde von SCORPiON am 25.10.12 (17:40:37) kommentiert.

Ich kann mich noch gut erinnern wie Steve Ballmer lauthals lachte als die ersten Gerüchte zum iPhone aufkamen. Steve ist ein typischer Vertreter der Windows-Fraktion, man sieht den Zug man kann aufspringen, aber man sagt: Wir laufen schon seit tausenden von Jahren, warum sollen wir fahren? Nun lese ich wieder Kommentare die zum schmunzeln anregen. Es ist keine Glaubensfrage, ich zahle für eine Technik die erst morgen für die Nichtzahler Wirklichkeit wird, ich zahle weil ich mir das Leben damit ein wenig einfacher machen kann, ich zahle weil man Lebenszeit nicht regenerieren kann. Warum mit Problemstellungen Zeit (und Geld!) verschwenden, wenn man nicht muß. Nachdenken hilft nicht, vordenken ist angesagt!

Diese Nachricht wurde von Ray am 29.10.12 (07:06:53) kommentiert.
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie
bitte die Buchstaben aus dem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

   

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer