Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

03.11.16

Die richtige IP-Telefonie Lösung finden

Die Vernetzung von Mitarbeitern und Kunden ist für viele Unternehmen eine große Herausforderung. Die Frage, ob und wie man als Startup eine effiziente Kundenbetreuung einrichtet oder als expandierende Firma alle seine Mitarbeiter erreichbar macht, ist nicht einfach zu beantworten. Gerade in Zeiten, in denen die klassische ISDN Telefonie bald der Vergangenheit angehört, lohnt es über die neuen IP-basierten Lösungen informiert zu sein. Deshalb freuen wir uns, dass sich Herr James Barton von pascom.net die Zeit nimmt verschiedene Lösungen zu erläutern.

Bildquelle: fotolia©wattanaruecha

 

Für Unternehmen mit einem Hang zur Hardware

Ein Unternehmen, das nur eine Hardware-Lösung implementiert hat, besitzt meist eine ISDN-Anlage, die aber keinerlei Verbindung mit der IT hat. Wer diese entweder erweitern oder umbauen möchte, für den eignen sich beispielsweise vorinstallierte Server. Die ganze VoIP (Voice over IP) Software ist hier in einer kleinen Box zu finden und kann zusätzlich zur bestehenden Hardware angeschlossen werden.

Mit sogenannten ATA Wandlern kann man zusätzlich seine bestehende Hardware, wie beispielsweise Faxgeräte, anschließen. Diese Version gibt es für kleinere und größere Unternehmen, die vor allem Wert darauflegen, etwas Physisches in der Hand zu haben.

Für viele Unternehmen ist eine professionelle Geschäftskommunikation nicht nur eine Frage des ob, sondern der Schlüssel zum Erfolg. Software-basierte Kommunikationslösungen bieten besonders für kleinere Unternehmen eine komplette Breite von Advanced Funktionalitäten, wie Warteschliefe, Wartemusik und Mobilität, das aber bei vergleichbar günstigen Preisen. Diese war vorher ein Markenzeichen von großen Firmen.

 

Für Unternehmen mit einer virtuellen Infrastruktur

Wenn ein Unternehmen aber bereits eine virtuelle Infrastruktur hat, gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum einen kann die Software direkt auf den dortigen Servern installiert werden und dann für mehrere Mitarbeiter genutzt werden. Hier gibt es meist einen Administrator, der sich um die Installation kümmert.

Auch hier kann nach der Installation der VoIP Software dann die bestehende Hardware angeschlossen, Nutzer angelegt und vieles mehr gemacht werden. Außerdem ist es möglich ein System für mobile Kommunikation (GSM) einzurichten. Damit ist es möglich mobile Endgeräte, wie Smartphones und Tablets, über die Software anzubinden.

Dadurch kann man mit Hilfe eines Interface auf dem Smartphone telefonieren, der Prozess läuft aber eigentlich über die virtuelle Infrastruktur. Das spart zusätzliche Kosten und man ist über die gleiche Büronummer auch unterwegs erreichbar.

Einer der Hauptvorteile hier ist Mobile Voip und „One Number Concept“. Dies liefert den so genannten „Roadwarriors“, wie Maklern oder Außendienstmitarbeitern die Option, dass sie immer mit Ihrer Büronummer erreichbar sind, da sie ihre Handynummer maskieren können. Außerdem haben sie Zugriff auf ihr komplettes Anrufjournal und Kontaktdaten. Dies bedeutet, dass Außendienstmitarbeiter nie wieder einen wichtigen Anruf verpassen. Zudem macht auch einen sehr professionellen Eindruck beim Kunden. 

 

Flexibel bleiben mit der Cloud

Firmen, die Ihre Telefonie sehr flexibel gestalten, selbst nichts hosten möchten, keine zusätzliche Hardware haben oder wollen, für die ist eine cloudbasierte Lösung das Richtige. Wer sich Sorgen macht um seine Kundendaten, kann beruhigt sein, denn diese werden aus Sicherheitsgründen in einer abgeschlossenen Umgebung gespeichert.

Eine Cloud-Lösung kann man natürlich ebenfalls auch mobil nutzen und es ist sogar möglich mit ein ganzes Call Center basierend auf einer Cloud einzurichten. Ein weiterer Vorteil einer Cloud ist, dass man sie ohne weitere Probleme noch schneller und einfacher für neue Mitarbeiter erweitern oder internationalisieren kann.

Es ist viel einfacher und schneller neue Mitarbeiter oder neue Standorte zu integrieren. Administratoren müssen Benutzer nur einmal anlegen und keine Änderungen an der Infrastruktur durchführen. Ein besonderer Vorteil von unserer Cloud Telefonie Lösung ist, dass der Kunde seine bevorzugter VoIP Provider(n) auswählen und so einen Provider pro Land integrieren kann. So ist die Internationalisierung einfach, Kunden kann eine lokale Rufnummer angeboten werden und gleichzeitig zahlt man nur jeweiligen Kosten zum Landestarif. 

Neben unserer Erfahrung im Projektgeschäft mit Netzwerken und Telefonanlagen konnten wir uns als zuverlässiger Hersteller einer softwarebasierten TK Anlage etablieren. Hochflexibel und skalierbar, wird die Lösung eingesetzt beim Call Center mit 1.000 Plätzen, genauso wie beim neugegründeten Startup mit 3 Mitarbeitern. Mit dem Cloud Angebot, erreicht wir nun auch die Unternehmenskunden, denen andere Angebote zu sehr „von der Stange“ sind, die aber aus Kosteneinsparungsgründen nicht das dafür notwendige IT Personal selbst beisteuern können.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer