Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

22.09.11Leser-Kommentar

Invoxia NVX 610: Wenn das iPhone zum sesshaften IP-Telefon wird

Das NVX-610 von Invoxia verwandelt das iPhone in eine Basisstation für Konferenz-, Internet- und Festnetztelefonie.

 

Invoxia NVX610 - Per Bluetooth gibt es auch kabellose Freiheit {pd Invoxia; http://www.invoxia.com/en/press}Die Auswahl an Zubehör für iPhones ist riesig, was über die Qualität der Produkte oder deren Nutzen aber noch nichts aussagt. Und auch die Preise scheinen verglichen mit anderen Systemen überzogen. Aber vielleicht ist eben auch die Hardware viel besser als die der Konkurrenz. Gilt das auch für einen EUR 440 teure Station für SIP und Festnetztelefonie? Invoxia jedenfalls glaubt mit dem NVX-610 die ultimative Schaltzentrale für das iPhone im Angebot zu haben.

Es handelt sich um ein längliches iPhone Dock mit zugehöriger App. In dem Gerät verbergen sich acht Mikrofone und genauso viele Lautsprecher. Damit soll die räumliche Konstellation bei Telefonkonferenzen für die Teilnehmer am anderen Ende der Leitung nachvollziehbar werden.Diese Technik dürfte freilich nur greifen, wenn auf beiden Seiten der Leitung ein Invoxia Gerät steht. Für Eins-zu-Eins Telefonate, greift man zum Hörer und wählt auf dem iPhone-Display die gewünschte Nummer. Durch die Geräuschunterdrückung soll man sich ungestört unterhalten können, selbst wenn die Kollegen heftig diskutieren. Über den Ethernet-Port und die App ruft man sowohl SIP-, als auch Festnetzkontakte von einer Bedienoberfläche aus an. Dabei ist das NVX-610 nicht nur auf Telefone aus dem Hause Apple beschränkt, auch das iPad kann zur Telefonstation mutieren. Aber wer will heutzutage noch zum Hörer greifen, wenn er ein Bluetooth-Headset nutzen kann?

Und so werden, falls gewünscht, alle Telefonate über die Invoxia-Station an Bluetooth-Hörer weitergeleitet. Das ginge zwar auch direkt über das iPhone, aber die Stimme klingt nun mal um Welten besser, wenn sie durch ein Gerät gejagt worden ist, das EUR 440 kostet – angeblich. Wünscht man dagegen lieber ein kabelgebundenes Stereo-Headset, so stehen zwei USB-Ports dafür zur Verfügung. Erfreulicherweise lässt sich das NVX-610 auch als Dect-Basistation nutzen, womit man das iPhone im Büro einklinckt und aus der Küche mit dem Haustelefon Gespräche führen kann.

Es klingt doch etwas abstrus, ein mobiles Gerät in eine feste Station zu zwängen und dann wieder über Bluetooth zu verbinden. Einzig Dect-Einbindung für Haustelefone und Konferenzschaltung scheinen auf den ersten Blick Sinn zu machen. Was meint Ihr?

Via Invoxia.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

  • Juergen Goetz

    04.03.13 (14:47:37)

    Hallo Herr Zantke, wie konfigurier ich ein Kabelgebundenes Headset oder ein Bluetooth Headset für das invoxia. Nur per USB verbinden funktioniert nicht dann wird der Gerät eigene Lautsprecher anstatt das amgeschlossene Headset angesteuert. Gruß Jürgen Götz

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer